Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Maikäferchen2017 am 25.11.2019, 14:27 Uhr

Gesellschaftliches Leben nach 1. Kind

Hallo,
mich würde mal interessieren, wie sehr sich euer gesellschaftliches Leben nach dem 1. Kind verändert hat.
Ich hab das Gefühl, ich bin seit dem eine Schlaftablette, Langweilerin, Spießerin geworden
Früher war ich so eine richtige Partymaus, bis um die 30 jede Party mitgenommen, gerne auch bis zum Morgengrauen, viel getanzt, auch das eine oder andere Bier getrunken, und jetzt... Ist nichts mehr mit mir los. Klar, wenn das Baby noch klein ist, bleibt man viel zuhause, ist natürlich ganz aufs Muttersein konzentriert, aber unsere Maus ist nun schon 2,5 und ich habe immer noch nicht wieder den Drang, mal loszugehen. Party erst Recht nicht, aber auch Kino oder mal essen gehen in den Abendstunden brauch ich nicht mehr. Alles was nach 20 Uhr ist, kann ich drauf verzichten. Und wenn ich doch mal losgehe, schiele ich ab 22 Uhr ständig auf die Uhr und hoffe, dass ich bald gehen kann. Mittags oder gegen Abend essen gehen, nachmittags ins Kino...alles kein Thema, aber abends, wenn Kind im Bett ist, hab einfach keine Lust mehr irgendwo hin.
Mein Mann geht schon immer alleine zu irgendwelche Veranstaltungen/Geburtstagen. Er sagt zwar, ihn stört es nicht, aber irgendwie glaub ich ihm das nicht mehr. Möchte ihm aber auch nicht den Abend versauen, wenn ich gelangweilt daneben sitze. Jetzt ist Kind Nr. 2 unterwegs und wenn das erstmal da ist, wird sich ja auch so schnell nichts ändern.
Sag mir zwar immer, ich hab mich vor den Kindern ausgetobt, mein Leben gelebt, und wenn sie größer sind, wird das Feiern bestimmt auch mal wieder kommen, hab aber manchmal auch Angst, das bis dahin unsere Ehe auf der Strecke bleibt, weil ich z Zt "so langweilig" bin.
Wie sieht's bei euch aus? Wie sehr hat sich euer abendliches Losgehen geändert?

 
10 Antworten:

Re: Gesellschaftliches Leben nach 1. Kind

Antwort von Itzy am 25.11.2019, 15:00 Uhr

Ich kann von mir sagen, es nicht langweilig geworden, mein Leben ist anders geworden. Und das ist völlig ok. Ein neuer Lebensabschnitt mit anderen Priotäten, aber auch anderen Freunden, damit zusammenhängenden Veranstaltungen und Erlebnissen. Ich brauche das einfach nicht mehr so. War aber eh nie jemand der 2x die Woche weg war. Und wenn ich doch mal mit Mann weg wollte gab es die Omas. Aber wir hatten beide nicht mehr so Lust dazu.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gesellschaftliches Leben nach 1. Kind

Antwort von Maikäferchen2017 am 25.11.2019, 15:23 Uhr

So war das auch von mir nicht gemeint, dass ich mit meinem Leben unzufrieden wäre oder es langweilig finde. Ganz im Gegenteil, bin mit der aktuellen Situation schon zufrieden, bin nur manchmal erschrocken, wie sehr man sich verändert hat. Sagen selbst schon Freunde und Kollegen von mir. "Mutti Vernünftig" ... Was an mir etwas nagt, ist die Angst, das mein Mann ebenso über mich denkt, auch wenn er sagt, das es nicht so wäre...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gesellschaftliches Leben nach 1. Kind

Antwort von Piranja1984 am 25.11.2019, 16:37 Uhr

Ich hab 2 Kids. Der kleinste ist jetzt 13 Monate. Und ja auch bei uns hat sich alles verändert. War früher auch sehr gerne feiern bzw. wir beide. Und im Vergleich zu dir, fehlt es mir auch manchmal. Fange gerade an ab und zu mal wieder abends mal wieder wenigstens essen zu gehen oder mal auf einen Drink wegzugehen. Aber ich merke es halt auch gleich am nächsten Tag, dass ich weg war. Wenn die Kids um 6 wach sind, bekomm ich halt nie genug Schlaf.
Ich geh übrigens eher ohne Mann weg. Da wir Oma und Opa nicht in der Nähe haben, muss einer meist da bleiben.mein Mann geht aber auch mal allein weg. Sehr selten gehen wir zusammen aus bzw zu freunden aber nur dann wenn man die Kids irgendwie mitnehmen kann oder wenn Oma und opa zu Besuch sind.
Fehlt dir denn nie abends mal mit mädels mal quatschen zu gehen ohne kind? Und ich würde deinen Mann nochmal explizit fragen, ob er sich manchmal doch wünscht, dass du doch mitkommst. Die Frage ist auch, warum du meinst dann nur gelangweilt rumzusitzen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gesellschaftliches Leben nach 1. Kind

Antwort von Maikäferchen2017 am 25.11.2019, 16:48 Uhr

Ich bin zu meinem Mann gezogen und hab hier, ehrlich gesagt, nur 2-3 Mädels, mit denen ich mich mal treffe. Wir gehen auch schon mal essen oder so, aber dann halt meist gleich bei 18 Uhr rum, damit's nicht so spät wird. Das kommt aber auch nur vielleicht 1x im Monat vor...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gesellschaftliches Leben nach 1. Kind

Antwort von seerose1979 am 25.11.2019, 17:11 Uhr

Hallo,
meine Kinder sind mittlerweile 13 Jahre und 10 Jahre.
Ja, anfangs, besonders beim ersten Kind, war ich bzw. wir wenig unterwegs. Irgendwann um den 3. Geburtstag des jüngeren Kindes haben mein Mann und ich das Tanzen wieder entdeckt.
Zum Glück haben wir die Großeltern in der Nähe. So haben wir gefragt, ob sie sich vorstellen könnten, einmal in der Woche für 2,5 Stunden auf die Kids aufzupassen. Sie ermöglichten es uns. Bis vor kurzem haben wir regelmäßig im Verein "trainiert". Aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen müssen wir zur Zeit pausieren. Ich hoffe aber, dass wir Ende 2020/ Beginn 2021 wieder starten können.
Das tut uns beiden einfach gut. Insgesamt muß ich aber auch sagen, dass Ausgehabende alleine oder mit Partner seltener geworden sind. Langweilig ist uns deshalb nicht. Wir haben dafür meist andere Veranstaltungen oder treffen uns mit Freunden/ Bekannten, die selber Kinder haben.
Im Oktober sind mein Mann und ich das erste Mal seit den Kindern als Paar übers Wochenende weggefahren und die Kinder waren bei den Großeltern.
Je älter die Kinder werden und auch mal etwas alleine bzw. mit Freunden machen können, werden eure Freiräume wieder größer. Jeder nutzt sie so wie er es gerade braucht und für richtig hält.
Es kann ja auch schön sein, sich gemütlich auf das Sofa zu kuscheln und sich einen Film gemeinsam anschauen o.ä..

Lg Seerose

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gesellschaftliches Leben nach 1. Kind

Antwort von niccolleen am 25.11.2019, 17:16 Uhr

Mein erstes Kind war ein 27-Wochen Fruehchen, und 2,5 Jahre spaeter kam mein Sohn. Ich habe sehr lang gebraucht, bis ich wieder die Kraft gehabt habe, Zeit fuer mich zu verbringen. Nach einigen Jahren bin ich hin und wieder Schwimmen oder Eislaufen gegangen, dann in der drauffolgenden Saison schon bisschen mehr, dann noch Radfahren, und dann auch wieder hin und wieder ausgehen bzw. ein Instrument spielen oder im Chor singen. Also es kann schon ein bisschen dauern, bis die Lust und die Kraft wieder da ist.

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

War bei mir die ersten Jahre ähnlich...

Antwort von Jorinde17 am 25.11.2019, 20:16 Uhr

Huhu,

die Party-Unlust hat ja mehrere Gründe. Der wichtigste: Frau wird reifer, sobald ein Kind da ist. All die Verantwortung geht nicht spurlos an einem vorüber. Es wäre ja kein besonders erstrebenswertes Haupt-Lebensziel, auf ewig eine „Partymaus“ zu bleiben... Da gibt‘s denn doch noch ein paar tiefere und wichtigere Dinge. Und Dein Kind zeigt Dir das gerade.

Natürlich sind Partys, Kinogänge, Essengehen in jedem Alter schön - ab und zu. Und das kommt alles auch - in Maßen - wieder. Momentan aber bist Du seelisch wohl einfach völlig absorbiert von Deiner Mutter-Rolle, sie reicht Dir halt aus. Später wirst Du Deine Interessen bestimmt auch wieder ausweiten, aber das kann noch etwas dauern. Und Du wirst kinderlose Leute, die keine anderen Sorgen als ihren Freizeit-Stress haben, auch dann nicht mehr wirklich verstehen, das sind einfach zwei völlig unterschiedliche Welten.

Naja, last but not least muss man auch sagen: Solange die Kinder klein sind, hat man einfach auch keinen Energie-Überschuss. Selbst wenn sie durchschlafen ist Muttersein ein stressiger Job, vor allem, wenn man irgendwann wieder teilzeit-arbeitet. Ich selbst hatte erst, als meine Kinder Teens waren, wirklich wieder viel Energie für Erwachsenen-Unternehmungen. Bis dahin habe ich auch eher selten etwas gemacht, hier und da mal ein Essen mit Freunden, selten mal Kino.

Dass Dein Mann öfters allein etwas macht, hat vermutlich damit zu tun, dass er auf einen geregelten Feierabend wert legt und nicht gerade extrem viel Zeit in die Kinderpflege investiert, oder? Ist jedenfalls meist so. Kein Wunder, dass er mehr Kraft übrig hat für soziale Events...

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gesellschaftliches Leben nach 1. Kind

Antwort von Jomama am 26.11.2019, 21:16 Uhr

Ich war noch nie eine große "Partymaus", aber ich hab mich gern und viel abends mit Freunden getroffen. Das ist total auf der Strecke geblieben, obwohl der Kleine schon zweieinhalb ist. Aber mir fehlt absolut die Energie dafür, der Kleine ist ein Wenig - Schläfer und Frühaufsteher - da bin ich froh, wenn ich abends meine Ruhe habe. Meinem Mann geht es zum Glück auch so. Aber vermissen tu ich das schon, auch die Leichtigkeit und Selbstbestimmtheit, die damit verbunden war.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gesellschaftliches Leben nach 1. Kind

Antwort von SassiStern am 27.11.2019, 9:03 Uhr

Irgendwann wird man halt erwachsen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: War bei mir die ersten Jahre ähnlich...

Antwort von CarrieAnn am 02.12.2019, 13:23 Uhr

Danke für deine Worte, sie haben mich sehr angesprochen und ich habe mich gleich viel besser gefühlt, nachdem ich Deinen Post gelesen habe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.