Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von carola&Liisa am 23.01.2004, 16:21 Uhr

Es kam gerade in den Nachrichten -

und ich bin so wuetend, frustriert...

Hei Maedels,

sorry dass ich Euch damit belaestige, aber ich habe mir aus aktuellem Anlass gerade mal meinen Frust von der Seele geschrieben und wollte dass hier auch mal posten, um Eure Meinung zu hoeren. Ich hab den Text uebrigend auch gerade an unsere Regierung gemailt, irgendwie ist bei mir gerade ein Fass zum ueberlaufen gebracht worden. Also wer mag, hoert mal zu:


Wut im Bauch oder wer schuetzt unsere Kinder???

Sie brachten es gerade in den Nachrichten: „Der 14. -jährige Täter , der gestern einen sexuellen Übergriff auf eine 6-Jährige!! durchführte ist gefasst. Er war der Polizei durch ähnliche Übergriffe bereits bekannt, zum Tatzeitpunkt jedoch noch nicht strafmündig gewesen. Der Versuch des Beischlafes wurde abgebrochen/ nicht zu Ende durchgeführt“ -wurde es milde ausformuliert, aber was bedeutet das für das Opfer?? Und die Eltern??
Bei derartigen Nachrichten dreht sich mir der Magen um. Wo geht es mit unserer Gesellschaft hin, wenn Kinder Kinder missbrauchen und dafür noch nicht mal zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn die Eltern die Nachricht bekommen, wir kennen den Täter, er hat ähnliches schon öfter getan, aber wir konnten keine rechtlichen Schritte einleiten, dann ist die Wut im Bauch nur zu verständlich. Leider wird diese Wut in erster Linie die Polizei als ausführendes Organ zu spüren bekommen, wobei diese sich nur an die Vorgaben halten kann – die eigentlich Verantwortlichen sitzen salopp formuliert weiter oben.
Wenn 12-Jährige in der Lage sind, sexuelle Übergriffe vorzunehmen, mit Waffen andere zu bedrohen und Drogengeschäfte abzuwickeln, dann sind sie meines Erachtens nach auch durchaus in der Lage die Konsequenz ihres Handelns zu tragen. Die 12-jährigen, die ich heute auf der Strasse sehe, ähneln kaum noch dem Bild der 12-jährigen, das ich aus der eigenen Kindheit vor Augen habe. Die Zeit ist schnelllebiger geworden und auch die Kinder sind schneller Reif, körperlich sowie auch geistig, Dieser Entwicklung muss auch die Rechtssprechung Rechnung tragen.
Aus eigener Erfahrung ist mir durchaus bewusst, dass diese Kinder leider auch nur Opfer ihres eigenen sozialen Umfeldes sind und die Kernproblematik häufig im Elternhaus zu suchen ist. Doch bei allem Verständnis und bedauern für die Situation des betreffenden Kindes, muss ich sagen, dass der Schutz der Allgemeinheit insbesondere der unserer Kinder im Vordergrund stehen muss. Nicht strafmündige Täter werden ihren Eltern überstellt und diese sollen auf sie aufpassen, nur leider sind doch gerade die häufig nicht dazu in der Lage.

Ich hoffe nur, dass sich in nicht allzuferner Zukunft etwas tun wird, etwas tun wird, dass es uns als Eltern erlaubt mit weniger Sorge über unsere eigenen Kinder in die Zukunft zu sehen, etwas, dass es der Polizei als Exekutive erlaubt auch wieder eine Handhabe zu haben, um sich auch so den nötigen Respekt der Jugend zurückzuerobern, etwas dass den jungen Straftätern eindeutige Konsequenzen und Strafen aufzeigt und vielleicht auch einigen von Ihnen ein Stück Hoffnung in eine bessere Zukunft zurückgibt, indem es ihnen einen Weg weg von der Strasse und raus den häuslichen Problemen zeigt.

 
5 Antworten:

stimme dir voll zu ....besonders in dem punkt"wer so was tut muss auch dafür gerade stehen egal wie alt" ot

Antwort von Nian am 23.01.2004, 20:46 Uhr

ot

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es kam gerade in den Nachrichten -

Antwort von Marco Riemer am 24.01.2004, 0:34 Uhr

@ carola & Nian.

auch wenn eure angst für euch reel ist und ich dies akzeptieren kann. der verhängnissvolle ruf nach der großen starken hand - die entlich mal durchgreift - die hat schon früher nur mehr unheil angerichtet, denn geheilt!

diese gesellschaft ist KRANK!!!! und kein fernünftiger mediziener würde die symptome einer krankheit wegzaubern ohne nach der grunderkrankung zu schauen und von hier aus zu heilen.

diese, immerwieder auftauchenden, rufe nach dem arm des gesetzes kann nicht dafür sorge tragen, dass schon morgen deinem kinder (und dass wollen wir verdammt nochmal nicht hoffen!!!) ein ähnlich gestörter mitmensch über den weg läuft. spätestens dann aber wirst du begreifen - gesetze, polizei und staatsanwaltschaft ist nur die feuerwehr der gesellschaft. wirkliche "sicherheit" die nicht drügerisch ist versucht, das es gar kein feuer erst gibt, welches gelöscht werden müßte!

also, versucht - die sache nicht nur oberflächlich zu betrachten und mit dem mob mitzuschreien, indess aber die augen davor zu verschließen, das unsere gesellschaft ständig derart gestörte mitmenschen erzeugt!

Marco

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

na sollen wir vieleicht die hände in den schoss legen uns vor und zurück wiegen und mantramässig sagen" ach gott achgott warum hast du uns verlassen " oder wie stellst du dir das vor ot

Antwort von Nian am 24.01.2004, 12:59 Uhr

ot

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: na sollen wir vieleicht die hände in den schoss legen uns vor und zurück wiegen und mantramässig sagen

Antwort von Marco Riemer am 24.01.2004, 23:16 Uhr

Na, wo du Recht hast, da hast du nun mal Recht. Ganz sicher wird das, wie du schreibst, hin und herwiegen sowie die Hände in den Schoß nichts bewegen! Oder anderst gesagt, es wird genauso brauchbar sein, wie die Schreie des Mobs und sinnlose Briefchen an die Regierung!!

Also, warum hat Carola dass wohl gemacht?

Ich würde empfehlen, bevor ich mich in emotionsgeladenen Aktivismus ergehe - nachzudenken, was ich damit bewirke!

Stellen wir uns mal vor, unsere Politiker folgen ihrer ihr innewohnenden Dummheit und werden auf diese gesellschaftlichen Probleme reagieren, wie der Mob es verlangt. Was ändert sich dann zum Besseren????????

Es wird schon morgen härtere Gesetze geben! Der Triebtäter (egal ob Minderjährig oder Volljährig), oder der sexuell noch nicht gereifte, auf der Suche befindliche Heranwachsende wird daraufhin z.B. in den Kanst gesteckt.

Was gibt dir jetzt die Sicherheit zu meinen, das nicht übermorgen ein weiterer potentielle Täter herangewachsen ist und sich am nächsten Kind vergeht?

Und das schlimmste, im Psychiatrieunterricht hat uns unser Dozent (altgedienter Psychiater und Gerichtssachverständiger) mal an Hand einer wiss. Studie nachgewiesen, das je härter die Strafen sind, der Täter eher neigt einen Deckungsmord zu begehen.

Wollen wir das?????

Zumeist ist es nämlich so, das, wenn der Triebtäter seine Tat begangen hat, die Triebspannung nachlässt - meistens der Verstand wiederkommt und der Täter sich seiner Tat durchaus bewußt werden kann.

Eine Tötung passt nämlich bei einen reinen Triebtäter (wohlgemerkt ohne sadistische Wünsche)nur selden ins Tatprofil.

Nun, was aber kann oder sollte man tun, wenn man etwas ändern will.

Jeder an seiner Stelle wo er steht, kann auch immer nach rechts und links schauen und dort behilflich sein, wo man Missstände im priv. Umfeld der Nachbarn etc. feststellt. Ein jeder sexuell fehlgeleiteter Mensch, war irgentwann mal klein und hätte möglicherweiße Hilfe gebraucht.

Ein jeder gewaltbereite Mitmensch, hat im Laufe seiner Historie als hilfloses Individium Gewalt über sich erdulten müssen!

Wo sind sie alle hin, die Erwachsenen, die davon wusten und nicht halfen, sondern wegsahen?

Glaub mir, von unseren Politikern darfst du dir keine Hilfe erwarten. Da bist du echt auf dem Holzweg.

Die Gesellschaft kann nur eine Bessere werden, wenn Jeder tätig wird und nicht an die Obrigen appelliert.

In diesem Sinne Tschüß
Marco

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

JEtzt muss ich mich doch mal melden

Antwort von carola&Liisa am 27.01.2004, 11:34 Uhr

Hei Marco,

eigentlich wollte ich gar nicht auf Eure Postings eingehen, weil ich nicht will, dass hier wieder ein STreitgespraech vom Zaun gebrochen wird, aber nun muss ich doch noch mal was sagen:
Ich bin habe nicht rigoros nach haerteren Strafen geschrien, sondern, wenn Du es gelesen hast, die Frage nach Loesungen gesucht, die auch den Taetern hilft. Klar will ich meine Kinder schuetzen und ich finde auch, dass derartige TAten "bestraft" werden muessen, aber die Frage ist ja immer noch wie. DAs 10 Jahre Knast keine Loesung sind und einem 14 Jaehrigen nicht auf den richtigen WEg zurueckhelfen weis ich auch.
Demzufolge habe ich auch nicht blind an die Regierung geschrieben und Aufstand geschrien, sowie es bei Dir klingt, sondern mich nach geplanten GEsetzesänderungen oder Projekten erkundigt, deren Ziel es ist, auffaellig werdende Kinder rechtzeitig aufzufangen und sie nicht einfach wieder ins Elternhaus zurueckzuschicken und die Aufsicht den Eltern zu ueberlassen. Denn dort entstehen leider auch viele der Probleme. (Bitte nicht verallgemeinern, dass ganze ist natuerlich auch situationsabhaengt, aber im moechte jetzt keinen riesen Aufsatz schreiben)
Das Thema interessiert mich halt und ich wollte mich aus gegebenen Anlass informieren.

Schoenen Tag noch,

Carola

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.