Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Tanja71 am 18.11.2004, 22:24 Uhr

Ab wann ins Hochbett ???

Hallo !
Mein Sohn Lukas bekommt nächstes Jahr ein Geschwisterchen. Da die beiden erstmal zusammen in ein Zimmer müssen, soll ein Hochbett her. Ist das für ein (dann) 2 Jahre altes Kind noch zu früh ? Wie gewöhnt man ihn daran - wer hat Erfahrung ??

 
9 Antworten:

Re: Ab wann ins Hochbett ???

Antwort von Kathi240478 am 19.11.2004, 8:47 Uhr

Hallo,
ich finde es wirklich etwas zu früh. Man empfiehlt ein Hochbett so ca. mit 4 Jahren. Manche können etwas früher eins bekommen, aber schon mit 2 ? Ich weiß ja nicht wie dein Sohn schläft. Meine Tochter wälzt sich von einer Seite auf die andere und liegt total quer im Bett, dann wieder mit dem Kopf in den Füsen usw. Mir wäre das noch zu gefährlich. Könnt ihr das babybett nicht zuerst bei euch ins Schlafzimmer stellen ? Ist doch für einen 2 jährigen eh schwierig mit einem Säugling in Zimmer. Dieser wird doch oft nachts wach, schläft dein Sohn dann trotzdem weiter ? Meine Tochter ist fast 3 wenn unser Baby kommt, aber ich würde sie noch lange nicht mit einen Baby ins Zimmer stecken, da sie nachts ihre Ruhe braucht und ich keine Lust hätte, daß sie dauernd geweckt wird.
Gruß
Kathi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

3 1/2 wär ok,,,m.T.

Antwort von Morgain25 am 19.11.2004, 9:44 Uhr

Am Ende musst du deinen Sohn, wenn es soweit ist selber einschätzen können.Eine Freundin hat damals gesagt, dass sie ihren Sohn ein Hochbett kaufen wollen,wenn er 4 Jahre ist.Und dann hat sie sich doch noch umentschieden,eben weil sie das Gefühl hatte, dass es es gut hinbekommt.

Ich denke,dass es mit 2 Jahren doch recht früh wäre.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 3 1/2 wär ok,,,m.T.

Antwort von jannimama am 19.11.2004, 10:51 Uhr

hallo,

jannik war 2 3/4 als er das halbhohe bekam. klappte super. er war daran gewöhnt, nich tmehr im gitterbett zu schlafen und dann nach einer woche die ich angst hatte er fällt runter kein thema mehr. er ist nie rausgefallen, nie die leiter runtergestolpert. unser zweites ist jetzt 2 monate alt, schläft aber im schlafzimmer. der kleine kommt erst ins kinderzimmer wenn er durchschläft. könnt ihr das nicht auch so machen? dann ist euer kleiner schon etwas älter. denn mit gerade zwei wäre es doch sehr früh. ab 2,5 denke ich kann das gehen, aber vorher würde ich sowas nicht wagen.

lg
marion

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Paul hats zum 3.geburtstag bekommen...

Antwort von julia+paul*7.10.2001 am 19.11.2004, 13:32 Uhr

.. und ist noch nie runtergefallen etc.!!!

Er liebt sein Bett mit Höhle!!

Lg JULIA

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Phoebe wird dann auch 2 3/4 sein, wenn...

Antwort von miva am 19.11.2004, 14:41 Uhr

Hey!
Also, wenn Phoebes Schwester dann ins gemeinsame Kinderzimmmer umzieht, ist Phoebe auch grad 2 3/4 und soll dann eigentlich ins Halbhohe Bett. Ich denke, dass wir erstmal am Anfang noch zusätzlich eine Sicherung um das Bett bauen werden und bis sie dann nachts trocken ist, kann sie sicher auch allein die Treppe runter. Wenn´s gar nicht funktioniert, muss das Baby erst noch ne Weile bei uns schlafen. Wir müssen halt mal schauen, wie´s klappt.
Lieben Gruß, Vanessa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Jährlich gibt es zahlreiche Todesfälle bei Hochbetten, ich verstehe nicht, ....

Antwort von Astrid am 20.11.2004, 10:08 Uhr

...wieso fast alle Eltern diese blöde Mode, die sich für kleine Kinder überhaupt nicht eignet, unbedingt mitmachen müssen. Der deutsche Chirurgenverband hat erst kürzlich wieder vor Hochbetten für Kinder UNTER Schulalter gewarnt, weil jedes Jahr zahlreiche Kinder bei Stürzen vom Hochbett sterben bzw. schwerst verletzt werden. Vor wenigen Wochen ist auch bei uns in der Gegend wieder ein kleiner Junge (3) gestorben, der beim Spielen vom Hochbett gefallen war.

Alle Mütter, denen man das erzählt, behaupten sofort energisch, IHR Kind benutze das Hochbett NIEMALS zum Spielen, neinnein! Sondern NUR zum Schlafen. IHR Kind wisse überdies, das man nicht auf dem Hochbett hüpfen und hampeln dürfe, ganz klar. Und trotzdem habe ich bei ausnahmslos allen, aber auch wirklich allen Bekannten, deren Kinder Hochbetten haben und dies behaupten, gesehen, dass dort - vor allem mit Besucherkindern - ununterbrochen drauf gehüpft und getobt wird.

Was die Stürze angeht, so ist NICHT die eigentliche Höhe die Gefahr. Sondern der Rand des Bettes, der beim Schlafen natürlich das Herunterfallen verhindert. Beim Toben führt er dazu, dass die Kinder, wenn sie fallen, erst über den Rand stolpern, so dass sie keine Chance haben, die Beine bei der Landung zu benutzen und kopfüber runterknallen, wobei sie sich Wirbelsäule oder Genick brechen können.

Ihr werdet dieses Posting sicher nicht verstehen, weil doch Hochbetten so schick sind und Euer Kind sich doch so sehr eines wünscht. Und vor allem, weil EUER Kind NATÜRLICH niemals Blödsinn auf dem Bett macht, weil es ja ganz anders, als alle anderen Kinder ist und viiiiiel vernünftiger...

Nix für ungut, es ist nicht böse gemeint, auch wenn es so klingt. Es macht mich einfach wütend, dass wir überall Gefahrenquellen ausschalten, und dann eine der Hauptgefahrenquellen nicht nur übersehen und verdrängen, sondern sie uns auch noch selbst ins Haus schaffen...

Grüßle,

Astrid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wir müssen ein Hochbett nehmen

Antwort von mama20 am 20.11.2004, 17:31 Uhr

Hallo!

Unsere Tochter ist jetzt 20 Monate.Im Moment hat sie noch ein unterfahrbares Gitterbett.Da ich im Rollstuhlsitze und drunter fahren muss um an sie zu kommen.Deshalb kaufen wir demnächst ein Hochbett.Hab beim Kinderarzt gesehen,dass es auch schon welche in der Höhe von 70 cm gibt.Außerdem kann man ja noch ein Giter davor machen,gibt es zu kaufen.Dann kommt auch der Wickeltsch weg,der vorher mein Schreibtisch war.Wickel und ziehe sie dann im Bett.

Gruß

Steffi

PS:wnn ihr bedenken habt wegen eines Hochbettes probiert es einfach aus,ist das einfachste.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @astrid ....

Antwort von moni und nic am 20.11.2004, 20:14 Uhr

hallo,

siche rhats du recht, das es zu unfällen kommen kann, abe rnix für ungut, wieviele kinder fallen vom wickeltisch? und da wird nicht gesagt schafft euch kein wickeltisch an, das kind runterfallen.
und in watte kann ich mein kind auch nicht packen. oder soll es niemanden mehr besuchen, der ein hochbett hat? denn man kann 100 mal toben und nix passiert und kann zu besuch einmal toben und da ist es passiert.

also schlussfolge, ein gewisses restrisiko bleibt, aber das besteht auch auf dem spielplatz auf klettergerüsten, auf wickeltischen, in der badewanne, auf dem baum, etc. nur wahrscheinlich wird da keiner drüber reden...

bei uns ist klar, wenn er tobt ist das bett weg. auf den knien darf er, aber wenn er läuft wird es abgenaut. und mit drei kann ein kind das verstehen. und wiegsagt, restrisikos bestehen imme rund überall.

lg
moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ab wann ins Hochbett ???

Antwort von AngelinaMama am 21.11.2004, 1:01 Uhr

Hallo Tanja,

Erfahrung habe ich keine, wir haben aber auch schon ein Hochbett.... wollen es aber so regeln:

sobald Angelina (2) das "Klettern" im Kinderbett anfängt, machen wir die Gitter ab, quasi ein Juniorbett und stellen das Bett "UNTER" das Hochbett. Nimmt genauso viel Platz weg, ist aber um einiges sicherer.

Ich denke auch das es mit 2 noch viiiiel zu früh ist, denn die Kurzen drehen sich ja wirklich total unkontrolliert hin und her. Ein Schutzgitter bringt da -glaub ich- nicht wirklich viel, soooo stabil sehen die nicht aus und besonders hoch sind die auch nicht.

Du mußt es selbst wissen, aber ich denke das ist die sicherste und einfachste Lösung, der Platz ist der gleiche.

Viele Grüße und alles Gute,

Nicole & Angelina *22.10.2002

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.