Prof. Dr. med. Christoph Dorn

Prof. Dr. med. Christoph Dorn

Frauenarzt

Professor Dr. med. Christoph Dorn studierte an der Universität zu Bonn Humanmedizin und arbeitete dort als Frauenarzt mit Schwerpunkt gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin an der Universitäts-Frauenklinik unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Krebs und Herrn Prof. Dr. van der Ven. 2007 wechselte er in ein großes Zentrum für Hormondiagnostik / Endokrinologie und Kinderwunsch nach Hamburg. 2010 eröffnete er mit seinen Kolleginnen und Kollegen das neue Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) für Endokrinologie, Kinderwunsch und Pränatale Medizin "Barkhof" im Zentrum Hamburgs, in dem alle konventionellen und modernen Verfahren der Fortpflanzungsmedizin angewendet werden.

mehr über Prof. Dr. med. Christoph Dorn lesen

Prof. Dr. med. Christoph Dorn

Weniger ist mehr?

Antwort von Prof. Dr. med. Christoph Dorn

Praxis

Frage:

Sehr geehrter Prof. Dr. Dorn,

Ich habe bereits 5 ICSIS hinter mir. Jedes mal gibt es 17-20 Follikel, davon sind 10-12 EZ reif und sehen unter dem Mikroskop gut aus. Es lassen sich aber immer nur 1-3 befruchtet. Ist die Stimulation ev. Zu stark (300 Pergoveris)? Ist es ev. Sinnvoller weniger Follikel reifen zu lassen?

Vielen Dank!

von Junona am 14.01.2020, 16:02 Uhr

 

Antwort auf:

Weniger ist mehr?

ja - denke schon

ggf Ca Ionophor noch bei ICSI - falls noch nicht


Genetik ok

von Prof. Dr. med. Christoph Dorn am 14.01.2020

Antwort auf:

Weniger ist mehr?

Calcium wurde verwendet die letzten 3 Male.
Was meinen Sie mit Genetik ok?

von Junona am 14.01.2020

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.