An Dr. med. B. Müller: Trinken gegen Überstimulation

Frage im Kinderwunsch - Expertenforum

Frage:

Hallo Fr. Dr. Müller,
mein letzter IVF-Versuch ist schon 1,5 Jahre her, deshalb muss ich nochmal nachfragen, wie ich eine Überstimulation vermeiden kann. Ich weiß, dass ich das letzte Mal viel trinken musste, weiß aber nicht mehr ab wann. War das ab Beginn der Stimulierung (heute, 150 Einheiten Gonal) oder ab Punktion? Ich hatte damals zwar nnur eine leichte ÜS aber auch darauf bin ich nicht besonders scharf. Kann ich sonst noch etwas dagegen tun? In meiner KiWu hat man mir diesmal irgendwie nichts gesagt.
Und noch eine Frage: Können Sie mir sagen, an welchen ZT ungefähr Punktion und Transfer stattfinden werden? Ich finde diese logistische Meisterleistung des Terminplanens extrem zehrend, weil ich ja auch nciht alle Termine kurzfristig absagen kann. Hätte man bei der Punktion auch mal 1-2 Tag "Spielraum", wenn es nicht anders geht oder gibt es so etwas wie einen Tag, an dem sie sein MUSS?

von Mottchen am 09.11.2009, 08:24 Uhr

 

Antwort auf:

An Dr. med. B. Müller: Trinken gegen Überstimulation

Hallo Mottchen,

das viele Trinken soll begonnen werden, sobald sich eine Überstimulation abzeichnet (bei den US-Kontrollen), spätestens ab der Punktion. Dann empfehlen wir auch zusätzliche Eiweißdrinks (z.B. aus der Apotheke).
Punktion ca. 13.-18. ZT (je nach Stimulationserfolg), ET 2-3(-4) Tage später. Ab dem Auslösen des ES hat man keinen Spielraum mehr, die Punktion zu verschieben; evtl. kann man es in der Stimulation (durch Erhöhen oder Reduzieren der Dosis) um 1-2 Tage beeinflussen.

Liebe Grüße

Dr. B. Müller

von Dr. Müller am 10.11.2009

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag 6 Uhr bis Freitag 16 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an das Expertenteam Kinderwunsch

An Facharzt N. Nassar: Überstimulationssyndrom nach Transfer

Hallo Herr Dr. Nassar! Ich hatte am 20.3.09 meinen Transfer von 2 Eizellen. PU war 2 Tage vorher, es wurden 11 Eizellen entnommen, leider konnten nur 2 befruchtet werden. Nun habe ich schon in der ersten Woche nach dem Transfer leichte Symptome eines ÜS gezeigt (Zunahme des ...

von mucki288 31.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Überstimulation

An Facharzt N. Nassar: Überstimulation

Vorgeschichte: 2005 ICSI (150 Einheiten Puregon/Tag), Überstimulation mit 21 Eizellen, Wasser im Bauch, aber kein KH-Aufenthalt, da die Beschwerden mit Infusion und viel Trinken nachließen. Allerdings kein Transfer, sondern erst einen Monat später als Kryo. Kind 2006 gesund ...

von Josie2006 26.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Überstimulation

An Prof. Dr. H.W. Michelmann: ICSI - Überstimulation

Guten Tag, Hatte am 13.11. TF von 2 EZ. Mein Arzt sagte, ich könne mit echt dollen Symptomen der Überstimu rechnen... (hatte 17 EZ) und Eierstöcke waren auch sehr vergrößert.... Mmmh nunja... bin heute TF + 6 und ich merke echt rein GAR NICHTS... ja gut, die Brüste ...

von munkelchen04 19.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Überstimulation

An Prof. Dr. H.W. Michelmann: Beschäftigungsverbot bei Überstimulation

Sehr geehrte Frau Prof. Michelmann, ich hatte am 07.07. Punktion und am 11.07. Transfer von 2 Embryonen. Seitdem leide ich unter einem starken Überstimulationssyndrom. Ich war aufgrund der starken Schmerzen für mehrere Tage 2 x im Krankenhaus. Die Schmerzen sind ...

von Biene1976 19.08.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Überstimulation

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.