Prof. Dr. med. Barbara Sonntag

SHBG und FAI

Antwort von Prof. Dr. med. Barbara Sonntag

Frage:

Sehr geehrte Frau Dr. Sonntag,

Ich leider an pcos bin aber spontan schwanger geworden mit meinem 2.kind und in der 5ssw.

Da ich mich eigentlich wieder in Kinderwunschbehandlung geben wollte, liegen mir die Hormonwerte vom Tag des Eisprungs vor:
E2: 271.0pg/ml
FSH: 20.23 mIU/ml
LH: 70.07mIU/ml
Testo: 0.4 ng/ml
DHAS: 1933ng/ml
Andro: 2.05ng/ml
DHEA: 8.06ng/ml
SHBG: 18.60nmol/l
FAI: 7.46

Man sieht ja deutlich dass das SHBG erniedrigt und der FAI erhöht ist. Ich weiss sicher dass das in meiner ersten Schwangerschaft damals nicht so war.

Mir macht das grosse Sorgen. Was bedeutet das für das heranwachsende Kind? Kann der Androgenüberschuss zu Schäden führen?
Ich habe auch gelesen dass die Qualität der Eizellen dadurch verringert wird.

Ich mache mir Sorgen
Vielen Dank im Vorraus
Mit freundlichen Grüssen

Ulrike

von Ulli1802 am 19.11.2020, 16:11 Uhr

 

Antwort auf:

SHBG und FAI

Kein Problem durch die Androgene (FAI), auch die Eizelle hat ja immerhin zur Schwangerschaft geführt. Der niedrige SHBG kann auf eine Insulinresistenz hinweisen. Wie ist Ihr BMI? Auch aufgrund des PCOS sollte eher früher in der Schwangerschaft ein Zuckerbelastungstest erfolgen. Das ist eigentlich eine Routineuntersuchung im 2. Schwangerschaftsdrittel bei jeder Schwangeren, um einen Schwangerschaftszucker (Diabetes) nicht zu übersehen.

von Prof. Dr. med. Barbara Sonntag am 20.11.2020

Antwort auf:

SHBG und FAI

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Mein BMI liegt bei 26.


Meine größte Sorge ist jetzt, dass dem Kind ein Androgenexcess pränatal Schaden kann. Ich las etwas von Virilisierung weiblicher Feten. Oder müssten die Werte da deutlich höher sein.. ausser dem FAI und dem SHBG waren ja alle androgen Werte auch ok.

Kann ich mit viel Bewegung und guter Ernährung jetzt noch gegensteuern ?

Vielen Dank im Vorraus
Mit freundlichen Grüssen
Ulrike

von Ulli1802 am 20.11.2020

Antwort auf:

SHBG und FAI

Es ist das PCOS mit der typischen Verknüpfung zur Insulinresistenz. Gewichtsabnahme in der Schwangerschaft jetzt bitte nicht. Mehr ist nicht erforderlich und ggfs. der frühere Zuckertest.

von Prof. Dr. med. Barbara Sonntag am 20.11.2020

Antwort auf:

SHBG und FAI

Ja aber wie gesagt, die Sorge dass es zu entwicklungsstörungen beim ungeborenen kommt durch zuviel mütterlichen Androgen , war ja mein Anliegen.
Wissen Sie dazu etwas oder ist die Sorge unbegründet ?

von Ulli1802 am 20.11.2020

Antwort auf:

SHBG und FAI

Unbegründet - schon seit meiner ersten Antwort!

von Prof. Dr. med. Barbara Sonntag am 20.11.2020

Antwort auf:

SHBG und FAI

Vielen lieben Dank für Ihre Zeit

von Ulli1802 am 20.11.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag 6 Uhr bis Freitag 16 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.