Prof. Dr. med. Katrin van der Ven

Prof. Dr. med. Katrin van der Ven

Frauenärztin

Prof. Dr. med. Katrin van der Ven ist Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung als Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe mit Schwerpunkt auf Reproduktionsmedizin. Neben dem Erwerb der Fachqualifikation für Medizinische Molekulargenetik in den USA und langjähriger Tätigkeit in der Human- und Reproduktionsgenetik an der University of Chicago und Bonn war Frau Prof. van der Ven seit 2000 Oberärztin an der Universitäts-Frauenklinik Bonn. Seit Januar 2018 ist sie als Ärztliche Leiterin des MVZ - Zentrum für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin Bonn - Praxis Godesberger Allee - tätig und führt ihre Lehrtätigkeit an den Universitätskliniken Bonn fort.

mehr über Prof. Dr. med. Katrin van der Ven lesen

Prof. Dr. med. Katrin van der Ven

Einschätzung

Antwort von Prof. Dr. med. Katrin van der Ven

Praxis

Frage:

Sehr geehrte Frau Prof. Dr. van der Ven,
dieses Jahr bin ich trotz meines geringen Amh-Wertes von 0,24 3x auf natürliche Weise schwanger geworden, zuletzt diesen Monat, leider nur eine biochemische (Clearblue mit WB 1-2; Strich wird nicht stärker). Da ich schon 43 Jahre bin (1 Kind 3 Jahre), Fehlgeburten in Februar und Juni hatte (Leere Fruchthöhle; Fruchthöhle mit Minidottersack),
frage ich mich, ob da noch irgendwo ein gutes Ei ist. Bislang hab ich es ja nicht mal zum Embryostadium geschafft. Auf ein Wunder zu hoffen ist naiv, oder? Weiterprobieren wird wohl mit weiteren FG einhergehen. Meine Insulinresistenz und Übergewicht machen es auch nicht einfacher. Schilddrüse ist i.O.
Ich male mir dann eine IVF im Ausland aus, da wüsste ich, ob da noch ein genetisch gesundes Ei ist.
Kann ich noch irgendwas testen lassen, auch als Selbstzahler?
Vielen Dank für Ihre Mühe.
Herzliche Grüße

von Millie75 am 09.10.2019, 14:55 Uhr

 

Antwort auf:

Einschätzung

Letztendlich bestimmt bei in Ihrem Alter der Chromosomensatz der Eizelle über das Gelingen oder Nichtgelingen einer Schwangerschaft. Ob die Eizelle chromosomal normal oder abnormal ist entscheidet sich für jede Eizelle individuell während der Reifeteilung kurz vor dem Eisprung. Es ist tatsächlich Glückssache aber nicht unwahrscheinlich daß doch noch eine chromosomal normale Eizellle befruchtet wird. In Zahlen angeben läßt sich dies sehr schwer.
Eine Diagnostik die hier zielführend ist gibt es nicht, es wird aber angeraten sich mit Multivitaminen etc gut zu versorgen (haben Sie sicher schon getan)
Wichtig ist zunächst daß Sie schnell schwanger werden können.Insofern würde ich meine
Chancen weiter wahrnehmen. Es ist aber sicher auch nicht dumm sich parallel im Ausland über Optionen zu informieren.

von Prof. Dr. med. Katrin van der Ven am 09.10.2019

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.