Prof. Dr. med. Barbara Sonntag

Einnistungschancen

Frage an Prof. Dr. med. Barbara Sonntag

Praxis

Frage:

Liebe Frau Dr. Sonntag,

diese Woche habe ich Punktion und an diesem Tag wird immer gefragt wieviele Embryonen man zurück nehmen möchte und ob man eine Blastozysenkultur möchte, wenn sich genügend Eizellen befruchten lassen.

Nach meiner 1. IVF haben sich zwei Eizellen befruchten lassen (1xB, 1xC) und ich habe beide zurückgenommen (mehr als zwei wurden mir auch nicht empfohlen, da ich bereits einmal erfolgreich schwanger war und mein Körper das kennt). Eine hat sich eingenistet, aber leider FG 11 SSW.

Nach meiner 2 IVF haben sich sechs Eizellen befruchten lassen und es wurde eine Blastozystenkultur angelegt woraus 2 Blastos (B) entstanden. Es wurde mir empfohlen nur eine zurückzunehmen. Leider wurde ich nicht schwanger, auch nicht im Kyrotransfer.

Diesmal bekomm ich Cortison und Intralipid.

Meine KIWU Klinik sagt, dass eine Blasto mit größerer Wahrscheinlichkeit zur Schwangerschaft führt. Nachlesen kann man das auch überall. Auf der anderen Seite liest man dann aber auch, dass ein Transfer an Tag drei keine geringeren Schwangerschaftsraten ergibt. Das verstehe ich nicht.

Mein Gefühl sagt mir, dass ich drei Embryonen (wenn es drei ergibt) so schnell es geht zurücknehme, da sich eine Blasto wohl bei mir schlechter einnistet warum auch immer. Ich möchte noch erwähnen, dass ich bereits 40 bin und es unser letzter Versuch ist. Zwillinge möchte ich aber auch aufgrund meines Beckenbodenschadens nicht austragen müssen.

Was würden Sie raten? Zwei Embryonen so schnell wie möglich zurück oder drei? Oder wenn möglich Blasto-Kultur und dann wenn möglich zwei zurück oder doch wieder nur eine Blasto?

Viele Grüße

von Indianer80 am 23.02.2021, 11:07 Uhr

 
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag 6 Uhr bis Freitag 16 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.