Dr. med. Oswald Schmidt

Kinderwunsch - Expertenforum

Dr. med. Oswald Schmidt
Praxis

   

 

An Dr. med. Oswald Schmidt: Blutwerte

Guten Tag Dr Schmidt,

Ich habe wie sie mir geraten haben die Werte überprüfen lassen. Die Frauenärztin tut sich mit der Interpretation jedoch schwer.
17 hydroxyprogesteron 3.31
Östradiol 3171
Progesteron 44.56
Gesamt Testosteron i.s. 0.64 norm bis 0.45
Gesamt Testosteron 2.22 Norm bis 1.67
Shbg i.s.292.3 norm bis 128
DHEA 40.4 norm 98 bis 340

Damit liegen mehrere Werte außerhalb der Norm. Sollte dies nur weiter beobachtet werden oder behandelt werden?
Aktuell nehme ich hydrocortison 25 mg täglich ein.

Vielen Dank

von melissa32 am 11.06.2019, 16:08 Uhr

 

Antwort:

An Dr. med. Oswald Schmidt: Blutwerte

Hallo melissa32,
da ich keine Akte über Sie führe, ist mir die Vorgeschichte zu diesem Laborprofil nicht präsent.
Es findet sich - vermutlich durch vorangegangene Ovarstimulation - ein erhöhter Östrogen- und Progesteron-Spiegel, aber auch das Gesamttestosteron ist erhöht.
Interpretieren und beraten kann nur der behandelnde Arzt, ich bitte um Ihr Verständnis.
Alles Gute,
O. Schmidt

von Dr. Schmidt am 12.06.2019

Antwort:

An Dr. med. Oswald Schmidt: Blutwerte

Hier meine Nachricht an sie von letzter woche. Daraufhin habe ich die von ihnen gewünschten
Werte abnehmen lassen
Guten Tag, ich bin in der 15 Woche nach Icsi schwanger.seit 2 wochen habe ich estrifam und metformin 1000 (pco / insulinresistenz)abgesetzt. Nehme weiterhin hydricortison 25mg aufgrund einer immunologischen Problematik. Vor der Behandlung und Schwangerschaft hatte ich starken haarausfall, akne, hirsutismus, Schweißausbrüche, Entzündungen an der kopfhaut, was mit Pco und erhöhtem Testosteron erklärt wurde. Nun kommen diese Symptome stark zurück. Kann das dem Kind schaden? Empfehlen sie weitere Untersuchungen? Spricht etwas dagegen estrifam weiter einzunehmen? Sobald ich zuvor die Pille oder gynokadin eingenommen hatte, waren diese Beschwerden weg. Worauf deutet das denn? Eventuell Mangel an Östrogenen? Aktuell bin ich sehr beunruhigt, da diese Symptome über 3 Jahre mit Schuld an überfülltem Kinderwunsch waren. Vielen Dank für ihre Rückmeldung

von melissa32 am 12.06.2019

Antwort:

An Dr. med. Oswald Schmidt: Blutwerte

Hallo,
vermutlich ist der Testosteron-Überschuß verantwortlich für Ihre Symptome, daher sollte in einigen Wochen eine Kontrolle erfolgen.
Besprechen Sie ausserdem mit Ihrem Arzt, ob das Hydrocortison in der Schwangerschaft reduziert bzw. abgesetzt werden kann.
Alles Gute,
O. Schmidt

von Dr. Schmidt am 12.06.2019

Antwort:

An Dr. med. Oswald Schmidt: Blutwerte

Vielen Dank. Aber schädlich kann dieser Testosteronüberschuss nicht sein?
Wenn bei einer Kontrolle in einigen Wochen die Testosteronwerte weiter erhöht sind, würde man dann irgendwie aktiv werden? Oder muss ich mich einfach damit abfinden?
Laut Endokrinologe soll das Hydrocortison ab der 24 SSW um weitere 5mg gesteigert werden. Es liegt eine leichte nebenniereninsuffizienz vor.

von melissa32 am 12.06.2019

Die letzten 10 Fragen im Kinderwunsch - Expertenforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.