Dr. Petra Thorn

Dr. Petra Thorn

Dipl.-Sozialarbeiterin und Familientherapeutin DGSF

Dr. Petra Thorn bietet seit über 25 Jahren Kinderwunschberatung an. Ihr Schwerpunkt liegt u.a. in der Familienbildung mit Samenspende und ähnlichen Behandlungen. Sie bildet Fachkräfte fort und hat zahlreiche Ratgeber und wissenschaftliche Bücher geschrieben. Frau Dr. Thorn ist (Vorstands-)Mitglied mehrere deutscher und internationaler Fachgesellschaften und seit 2017 Mitglied des Deutschen Ethikrats.

mehr über Frau Dr. Petra Thorn lesen

Dr. Petra Thorn

Was kann ich gegen die Angst tun?

Antwort von Dr. Petra Thorn, Dipl.-Sozialarbeiterin und Familientherapeutin DGSF

Frage:

Guten Tag Frau Dr. Thorn!

Vielen Dank für die Möglichkeit hier Fragen zu stellen.

Ich habe einen MA hinter mir in der 9.SSW. Jetzt bin ich erneut schwanger in der 7.SSW und ich habe so große Angst. Ich hab nach der MA so gelitten, ich möchte das keinesfalls wieder erleben müssen. Meine Unruhe ist entsprechend riesig, ich schlafe schlecht, bin nervös und empfindlich und nun habe ich im Internet auch noch gelesen, dass gerade Stress und Unruhe eine Fehlgeburt begünstigen können.

Meine Fragen sind: Wie kann ich ruhiger werden? Was kann ich gegen diese riesige Angst tun? Machen es die Hormone noch schlimmer?

Ich möchte mich so gern auf mein Baby freuen und entspannt sein. Aber wie?

Vielen Dank im Voraus.

von Gupsy am 02.07.2020, 16:35 Uhr

 

Antwort auf:

Was kann ich gegen die Angst tun?

Liebe Gupsy,
Ihre Angst und innere Unruhe sind verständlich, nachdem Sie einmal ja schon erleben mussten, dass es zu einer Fehlgeburt gekommen ist.

Es ist jedoch extrem unwahrscheinlich, dass diese zu einer MA oder einer Fehlgeburt führen. Wahrscheinlich war der Embryo aus biologischen Gründen nicht überlebensfähig und wuchs daher nicht weiter.
Sie können versuchen, Ihre Unruhe durch Ablenkung etwas einzudämmen: gehen Sie abends nochmals ein Stück spazieren, bitten Sie Ihren Mann und/oder eine gute Freundin, einen schönen Abend zu gestalten oder versuchen Sie, durch eine "innere Traumreise" (Sie stellen sich in Ihrer Fantasie beim Einschlafen eine schöne Reise vor oder ähnliches) ein bisschen ruhiger zu werden.
Falls dies nicht möglich ist oder nicht hilft, rate ich Ihnen, externe Hilfe anzunehmen, z.B. hier: https://www.bkid.de/fuer-ratsuchende/beratungsfachkraefte-in-ihrer-naehe/

Herzliche Grüße
Petra Thorn

von Dr. Petra Thorn am 03.07.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Mittwoch | Donnerstag
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.