Dr. Almut Dorn

Dr. phil. Dipl-Psych. Almut Dorn

Psychologische Psychotherapeutin

Frau Dr. phil. Almut Dorn ist als Psychotherapeutin seit über 20 Jahren im Bereich der Gynäkologischen Psychosomatik tätig. Sie studierte Psychologie in Bielefeld, Paris und Mannheim. Nach ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Psychotherapeutin in der Gynäkologischen Psychosomatik des Universitätsklinikums Bonn leitete sie die Gynäkologische Psychosomatik im Endokrinologikum in Hamburg. Seit 2010 ist sie in eigener Privatpraxis in Hamburg tätig und ist neben der Patientenversorgung als Dozentin und Supervisorin tätig.

mehr über Frau Dr. Almut Dorn lesen

Dr. Almut Dorn

Umgang mit Ängsten in Schwangerschaft

Antwort von Dr. phil. Dipl-Psych. Almut Dorn, Psychologische Psychotherapeutin

Frage:

Liebe Fr. Dr. Dorn,

ich bin gerade nach langem Kinderwunsch das erste Mal schwanger in der 20. SSW. Bisher entwickelt sich das Kind zum Glück gut und wir freuen uns sehr. Ich habe allerdings mit ziemlich großen Ängsten zu kämpfen, dass meinem Kind in meinem Bauch etwas passieren könnte. Seit ich vor 1 Jahr mit 34 einen Schlaganfall hatte und mich erst wieder zurück ins normale Leben kämpfen musste, fällt es mir sehr schwer, meinem Körper zu vertrauen oder überhaupt zu vertrauen, dass Dinge auch gut gehen können. Ich habe zudem eine schwere Gerinnungsstörung, die mein Risiko für Thrombosen und eben auch das Risiko für potentielle Schäden bei meinem Kind steigern. Natürlich nehme ich Medikamente, um Risiken zu minimieren, aber Angst habe ich trotzdem sehr. Die Hilflosigkeit und den maximalen Kontrollverlust beim Schlaganfall bekomme ich leider nicht aus dem Kopf und habe daher auch Angst, dass ich meinem Kind schaden könnte, wenn etwas in meinem Körper passiert. Ich wäre gern etwas zuversichtlicher, denn bisher entwickelt sich der kleine Kerl wirklich gut, bekomme aber die Ängste nicht in den Griff. Gibt es Strategien, die ich versuchen könnte, um wieder etwas mehr Licht zu sehen? Vielen Dank!

von manma am 04.01.2021, 10:26 Uhr

 

Antwort auf:

Umgang mit Ängsten in Schwangerschaft

Diese Ängste, die ja auf realen Erfahrungen beruhen, werden nicht ganz verschwinden, das sind ja normale Reaktionen auf sehr belastende Ereignisse. Trotzdem sollten Sie sich natürlich von diesen Ängsten nicht beherrscht fühlen. Haben Sie nach dem Schlaganfall Entspannungstechniken gelernt, die Sie auch jetzt wieder anwenden könnten? Wenn die Ängste Sie überkommen, sind Sie mit Ihren Gedanken in der Vergangenheit oder in der Zukunft; eine Konzentration auf das Hier und Jetzt könnte sehr hilfreich sein. Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, Atemmeditationen - all das könnten Sie hilfreich anwenden. Weitere Strategien finden Sie auch in unserem aktuellen Ratgeber zu dem Thema: Almut Dorn / Anke Rohde, Krisen in der Schwangerschaft. Ein Wegweiser für schwangere Frauen und alle, die sie begleiten. Kohlhammer Verlag (2020).

von Dr. Almut Dorn am 04.01.2021

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.