Dr. Petra Thorn

Dr. Petra Thorn

Dipl.-Sozialarbeiterin und Familientherapeutin DGSF

Dr. Petra Thorn bietet seit über 25 Jahren Kinderwunschberatung an. Ihr Schwerpunkt liegt u.a. in der Familienbildung mit Samenspende und ähnlichen Behandlungen. Sie bildet Fachkräfte fort und hat zahlreiche Ratgeber und wissenschaftliche Bücher geschrieben. Frau Dr. Thorn ist (Vorstands-)Mitglied mehrere deutscher und internationaler Fachgesellschaften und seit 2017 Mitglied des Deutschen Ethikrats.

mehr über Frau Dr. Petra Thorn lesen

Dr. Petra Thorn

Trauer

Antwort von Dr. Petra Thorn, Dipl.-Sozialarbeiterin und Familientherapeutin DGSF

Frage:

Hallo liebes Team.
Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, falls es nicht der Fall sein sollte, tut es mir leid.
Es geht um meine Tochter (wird im September 5 Jahre)!
Letztes Jahr im Januar ist unser Kater (8 Jahre) plötzlich vom Kratzbaum gefallen und leider verstorben. Es war immer OK für sie, sagte immer er ist im Himmel. Nun ist es aber seit 2 Tagen so, dass meine Tochter tagsüber sowie auch im Kindergarten anfängt zu weinen und sagt das ihr unser Kater so sehr fehlt. Sie singt ein Lied, das er ihr fehlt und sie sich wünscht das er zu ihr zurück kommt.
Ich tröste sie natürlich wenn sie weint, und höre ihr zu wenn sie sprechen möchte. Meine Mutter sagt zu mir das es Blödsinn ist das meine Tochter jetzt "trauert".

Ist das normal? Das meine Tochter nun so empfindet? Ist das eine Trauerphase? Nimmt sie es jetzt erst richtig wahr?

Vielen Dank für die Antwort.

LG

von Eileen2015 am 22.07.2020, 20:40 Uhr

 

Antwort auf:

Trauer

Liebe Eileen2015,
ich berate hier und auch in meiner Praxis zum Thema "Kinderwunsch" und möchte daher nur recht allgemein zu Ihrer Frage Stellung nehmen. Ggf. gibt es einen anderen Experten, den Sie nochmals spezifisch dazu befragen können.

Kann es sein, dass es in jüngster Zeit eine Situation gab, die Ihre Tochter an den Tod des Katers erinnert hat und dass sie deswegen jetzt (nochmals) trauert? Eine solche Situation muss nicht unbedingt mit einem konkreten Todesfall zusammenhängen, sondern kann auch eine andere Verlusterfahrung sein. Vielleicht hat ein anderes Kind von etwas berichtet, und nun erinnert sich Ihre Tochter an den Kater und trauert nochmals.

Wir wissen, dass Trauerprozesse sehr unterschiedlich und individuell sein können, und dass Menschen manchmal noch nach Jahren durch eine bestimmte Lebenserfahrung an den Verlust erinnert werden. In der Regel ist es dann hilfreich, wenn sie mit Freunden und Familie darüber sprechen können. Ich glaube nicht, dass die Reaktion Ihrer Tochter "Blödsinn" ist.

Herzliche Grüße
Petra Thorn

von Dr. Petra Thorn am 23.07.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Mittwoch | Donnerstag
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.