Dr. Almut Dorn

Dr. phil. Dipl-Psych. Almut Dorn

Psychologische Psychotherapeutin

Frau Dr. phil. Almut Dorn ist als Psychotherapeutin seit über 20 Jahren im Bereich der Gynäkologischen Psychosomatik tätig. Sie studierte Psychologie in Bielefeld, Paris und Mannheim. Nach ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Psychotherapeutin in der Gynäkologischen Psychosomatik des Universitätsklinikums Bonn leitete sie die Gynäkologische Psychosomatik im Endokrinologikum in Hamburg. Seit 2010 ist sie in eigener Privatpraxis in Hamburg tätig und ist neben der Patientenversorgung als Dozentin und Supervisorin tätig.

mehr über Frau Dr. Almut Dorn lesen

Dr. Almut Dorn

TESE - Angststörung

Antwort von Dr. phil. Dipl-Psych. Almut Dorn, Psychologische Psychotherapeutin

Frage:

Liebe Frau Dr. Dorn,

mein Mann hat ein Spermiogramm durchführen lassen, mit der Diagnose Azoospermie.
Nun haben wir das Problem, dass er unter einer extremen Form der Angststörung leidet und sich der TESE nicht unterziehen kann.

Ich bin aufgeschmissen, was ich tun soll...

Gibt es eine ganz klare Aussage der Blutwerte, die besagt, dass eine TESE ohnehin keinen Sinn macht?

Vielen Dank im voraus für eine Antwort!

Liebe Grüße

von Klara85 am 17.03.2021, 18:53 Uhr

 

Antwort auf:

TESE - Angststörung

Mit den Blutwerten zur TESE kenne ich mich nicht aus, das müssten Sie Ihren Andrologen fragen. Wenn Sie sich beide entscheiden diesen Weg zu gehen, könnte Ihr Mann mit dem Andrologen, der den Eingriff macht, über angstlösende, beruhigende Medikamente sprechen. Kurzzeitig eingesetzt machen diese durchaus Sinn und nicht gleich abhängig. Eine Angststörung selber anzugehen bzw. zu therapieren unter dem Druck des Kinderwunsches scheint weniger sinnvoll. Langfristig wäre das aber ein Anlass diese Ängste mal grundsätzlich anzuschauen.

von Dr. Almut Dorn am 17.03.2021

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.