Dr. Petra Thorn

Dr. Petra Thorn

Dipl.-Sozialarbeiterin und Familientherapeutin DGSF

Dr. Petra Thorn bietet seit über 25 Jahren Kinderwunschberatung an. Ihr Schwerpunkt liegt u.a. in der Familienbildung mit Samenspende und ähnlichen Behandlungen. Sie bildet Fachkräfte fort und hat zahlreiche Ratgeber und wissenschaftliche Bücher geschrieben. Frau Dr. Thorn ist (Vorstands-)Mitglied mehrere deutscher und internationaler Fachgesellschaften und seit 2017 Mitglied des Deutschen Ethikrats.

mehr über Frau Dr. Petra Thorn lesen

Dr. Petra Thorn

Sterilisation?

Antwort von Dr. Petra Thorn, Dipl.-Sozialarbeiterin und Familientherapeutin DGSF

Frage:

ich erwäge mich sterilisieren zu lassen, da ich die enttäuschungen, die hoffnungen und den druck den ich mir selber mache, nicht mehr aushalte. wir haben zwei kinder. die erste schwangerschaft endete in einer MA. mein mann braucht imme sehr lange um "dafür" zu sein. eineinhalb jahre gab ich im jetzt zeit. im august letztes jahr endete die 4. schwangerschaft (insge. mit MA und zwei geburten) erneut in einer MA mit Ausschabung. im Dezember endete die 5. schwangerschaft mit not-op. Eileiterschwangerschaft. das ganze war sehr gefährlich (ich empfinde es aber nicht so) sagen ärzte und mein mann.
jetzt durch corona hat mein mann angst vor einer erneuten schwangerschaft. ich war drei tage drüber letzten monat, er war sehr aufgeregt, er wolle das jetzt nicht, hilfe, er zog es in erwägung das kind nicht zu bekommen..war falscher alarm, periode kam einfach später aber seine reaktion zeigte mir, dass er bei einer erneuten schwangerschaft zum jetzigen zeitpunkt ähnlich reagieren würde. aber ich möchte nicht noch läger warten. bin 40 geworden, periode kam jetzt wieder pünktlich, wieder misserfolg....ich kann einfach nicht mehr. verhüten möchte ich nicht da ich durch die hormone schlimme migräne bekomme und es mir sehr gut geht so ohne verhügung. ich weiß wann eisprung ist, meistens schaffen wir es (er weiß das nie wirklich, möchte das auch nicht wissen) pünktlich, dann zwei wochen hoffen, dann enttäuschung...ich weiß nicht weiter. sterilisation wäre für mich jetzt einfach eine trotzreaktion einerseits, aber auch die möglichkeit, mit dem thema abzuschlie00en. das dümpelt so vor sich hin, die zyklen ziehen ins land...:-(

von mellomania am 02.07.2020, 18:11 Uhr

 

Antwort auf:

Sterilisation?

Liebe Mellomania,
sicherlich wäre eine Sterilisation die Möglichkeit, das Thema ein und für alle Mal zu beendig. Es wäre allerdings auch final. Ich würde Ihnen empfehlen, Ihre ambivalenten Gefühle mit einer Beratungsfachkraft zu besprechen (z.B. hier: https://www.bkid.de/fuer-ratsuchende/beratungsfachkraefte-in-ihrer-naehe/), im besten Fall gemeinsam mit Ihrem Mann. Bis dahin könnte Sie beide mittels Kondom verhüten, damit Sie nicht die hormonellen Belastungen ertragen müssen.

Herzliche Grüße
Petra Thorn

von Dr. Petra Thorn am 03.07.2020

Antwort auf:

Sterilisation?

Wenn dein Mann keine Kinder mehr möchte, sollte er verhüten. Er kann eine Vasektomie durchführen lassen.
Das ist viel schonender als die Sterilisation der Frau.
Will er das nicht, rede offen mit ihm, dass du dir ein weiteres Kind wünschst und wenn er das nicht möchte, dass er für die Verhütung zuständig ist.

von Sternchen52538 am 02.07.2020

Antwort auf:

Sterilisation?

an sich ist mir das klar. er möchte nicht gar keines mehr, sondern jetzt nicht. ich aber möchte nicht noch länger warten. die belastung ist für mich einfach sehr sehr groß gerade, das zu akzeptieren. dann doch zu hoffen, dann wieder enttäuscht zu werden.

von mellomania am 02.07.2020

Antwort auf:

Sterilisation?

Aber das klärt doch nicht die Frage warum er sich nicht einer Vasektomie unterzieht. Du willst jetzt gar nicht mehr, dein Mann im Moment nicht. Aber er sollte deinen Wunsch akzeptieren. Denn die Chance dass die nächste Schwangerschaft hält wird nicht größer...
Ihr könntet gemeinsam über ein Pflegekind nachdenken.
..

von Streifenhörnchen am 05.07.2020

Antwort auf:

Sterilisation?

Kann es sein, dass deinem Mann die Fakten zur Biologie bzw. Fruchtbarkeit nicht klar sind?

Auf dieser Seite gibt es statistische Daten, mit welcher Wahrscheinlichkeit eine Frau noch erfolgreich ein Kind austragen wird.
http://www.rabeneltern.org/index.php/wissenswertes/fehlgeburt-wissenswertes/1359-wie-hoch-ist-das-risiko-fuer-eine-fehlgeburt

Da du 40 bist muss deinem Mann klar sein: Die Entscheidung, ein Kind später zu bekommen, ist nicht realistisch. Verschoben heißt hier mit großer Wahrscheinlichkeit aufgehoben.

Alles Gute.

von Esmeralda am 19.07.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Mittwoch | Donnerstag
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.