Dr. Almut Dorn

Dr. phil. Dipl-Psych. Almut Dorn

Psychologische Psychotherapeutin

Frau Dr. phil. Almut Dorn ist als Psychotherapeutin seit über 20 Jahren im Bereich der Gynäkologischen Psychosomatik tätig. Sie studierte Psychologie in Bielefeld, Paris und Mannheim. Nach ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Psychotherapeutin in der Gynäkologischen Psychosomatik des Universitätsklinikums Bonn leitete sie die Gynäkologische Psychosomatik im Endokrinologikum in Hamburg. Seit 2010 ist sie in eigener Privatpraxis in Hamburg tätig und ist neben der Patientenversorgung als Dozentin und Supervisorin tätig.

mehr über Frau Dr. Almut Dorn lesen

Dr. Almut Dorn

Sorgen und Ängste

Antwort von Dr. phil. Dipl-Psych. Almut Dorn, Psychologische Psychotherapeutin

Frage:

Sehr geehrte Frau Dr. Dorn,
Vielen Dank dass es die Möglichkeit gibt ihnen zu schreiben!
Ich bin derzeit in der 8 SSW ich arbeite in einer großen Praxis daher lies es sich nicht vermeiden den Arbeitgebern Bescheid zu geben und das hat im Team die Runde gemacht.
Die meisten haben mir Angst vor Fehlgeburten und Komplikationen in den ersten 3 Monaten gemacht.
Jetzt bin ich schon seit Tagen nur noch mit dem Thema beschäftigt ich kann an nichts anders mehr denken.
Ich habe meinen nächsten Termin beim FA erst am 15.April.
Beim letzten Mal sah alles gut aus nur es war zu früh um den Herzschlag zu sehen.
Ich komme aber überhaupt nicht mehr zur Ruhe.
Die typischen Schwangerschaftsanzeichen habe ich kaum und mache mir dann immerzu sorgen dass etwas nicht stimmt.
Haben sie einen Tipp für mich?
Ganz herzliche Grüße

von Klapperstorch 24 am 29.03.2021, 17:53 Uhr

 

Antwort auf:

Sorgen und Ängste

Wenn Sie die Erfahrungen der anderen "aufsaugen", sind Sie gar nicht mehr bei sich selber. Sie werden Ihre ganz eigene Geschichte mit dieser Schwangerschaft haben. Konzentrieren Sie sich darauf, was jetzt ist - und Sie haben keine schlechten Nachrichten bis jetzt bekommen. Sie können Entwicklungen und Erfahrungen nicht vorweg nehmen. Zügeln Sie Ihre Phantasien - v.a. die negativen. Schwanger sein heißt im Deutschen ja auch so schön "Guter Hoffnung sein". Und das dürfen Sie!

von Dr. Almut Dorn am 29.03.2021

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.