Dr. Petra Thorn

Dr. Petra Thorn

Dipl.-Sozialarbeiterin und Familientherapeutin DGSF

Dr. Petra Thorn bietet seit über 25 Jahren Kinderwunschberatung an. Ihr Schwerpunkt liegt u.a. in der Familienbildung mit Samenspende und ähnlichen Behandlungen. Sie bildet Fachkräfte fort und hat zahlreiche Ratgeber und wissenschaftliche Bücher geschrieben. Frau Dr. Thorn ist (Vorstands-)Mitglied mehrere deutscher und internationaler Fachgesellschaften und seit 2017 Mitglied des Deutschen Ethikrats.

mehr über Frau Dr. Petra Thorn lesen

Dr. Petra Thorn

Schwere Schwangerschaftsdepression aufgrund Fehler

Antwort von Dr. Petra Thorn, Dipl.-Sozialarbeiterin und Familientherapeutin DGSF

Frage:

Hallo Frau Thorn,
Vor meiner ss hatte ich längere Zeit einen unerfüllten Kinderwunsch. Vor lauter Gefühl des Versagens hatte ich was mit einem anderen Mann. Ich bin seit 9 Jahren mit meinem Mann zusammen.
Ich hatte mit dem anderen Mann Verkehr mit Kondom. Zusätzlich hatte er keinen Orgasmus was heißt das Kondom war leer. Ich habe ihm gesagt das ich nicht verhüte und wir haben eigentlich aufgepasst. Keine penetration ohne oder sowas. Ich habe die Erotik mit nach Hause genommen und hatte mit meinem Mann auf drei aufeinanderfolgenden Tagen Sex.
Ich war wie losgelöst. Wie befreit. Am dritten Tag mit meinem Mann ist laut Entbindungsterminrechner das Kind in meinem Bauch gezeugt worden.
Seit 4 Wochen hab ich nur noch Angst. Angst das das Kind von dem anderen Mann sein könnte ich alleine bin wenn ich es meinem Mann Beichte und das ich das Leben meines Kindes kaputt gemacht habe. Ich traue meinem eignen Verstand nicht, dass alles gut ist. Ich hab Angst wenn sie kommt. Das sie da ist mein Mann sie liebt und ich immernoch Zweifel. Ich bin am überlegen einen Test zu machen. Aber vorgeburtlich müsste ich es meinem Mann sagen und der Test kostet knapp 1500 Euro. Ich bin so verzweifelt. Bitte helfen Sie mir. Ich entbinde in 10 Wochen.

von Laura264 am 07.08.2019, 21:35 Uhr

 

Antwort auf:

Schwere Schwangerschaftsdepression aufgrund Fehler

Liebe Laura264,
Vertrauen ist in der Regel einer der wichtigsten Grundpfeiler für eine Beziehung. Versetzen Sie sich in die Situation Ihres Mannes und überlegen Sie, was in Ihren Augen ein angemessener Umgang Ihres Mannes wäre: Offenheit - mit dem Risiko einer großen Verletztheit und vielleicht sogar einer Trennung oder das Leben mit einem Geheimnis, bei dem immer die Gefahr besteht, dass es herauskommt (z.B. weil das Kind später einen DNA Test macht).
Meist lohnt es sich, offen und ehrlich zu sein. Wenn dies für Sie mit zuviel Angst verbunden ist, könnten Sie sich fachliche Unterstützung holen, um z.B. das Gespräch vorzubereiten. Entweder bei einem Psychologen in Ihrer Nähe oder hier: https://www.bkid.de/beraterinnen-in-ihrer-naehe/

Mit freundlichen Grüßen
Petra Thorn

von Dr. Petra Thorn am 09.08.2019

Antwort auf:

Schwere Schwangerschaftsdepression aufgrund Fehler

Ohje...dass du sowas noch durchmachen musst, tut mir leid. Ich hätte schon längst erzählt da ich nicht in der Lage bin den Druck auszuhalten.

von Xazaria am 07.08.2019

Antwort auf:

Schwere Schwangerschaftsdepression aufgrund Fehler

Warte die Geburt doch einfach ab und teste heimlich.... Österreich bietet glaube ich Tests ohne Einverständnis an. Lass den Brief direkt an die Post senden oder in ein Postfach.

Klingt aber nicht sehr wahrscheinlich, dass ein anderer als dein Mann in Frage kommt.

von Meyla am 07.08.2019

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.