Dr. Almut Dorn

Dr. phil. Dipl-Psych. Almut Dorn

Psychologische Psychotherapeutin

Frau Dr. phil. Almut Dorn ist als Psychotherapeutin seit über 20 Jahren im Bereich der Gynäkologischen Psychosomatik tätig. Sie studierte Psychologie in Bielefeld, Paris und Mannheim. Nach ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Psychotherapeutin in der Gynäkologischen Psychosomatik des Universitätsklinikums Bonn leitete sie die Gynäkologische Psychosomatik im Endokrinologikum in Hamburg. Seit 2010 ist sie in eigener Privatpraxis in Hamburg tätig und ist neben der Patientenversorgung als Dozentin und Supervisorin tätig.

mehr über Frau Dr. Almut Dorn lesen

Dr. Almut Dorn

Schwanger / Fehlgeburt

Antwort von Dr. phil. Dipl-Psych. Almut Dorn, Psychologische Psychotherapeutin

Frage:

Ich hatte 2014 eine Fehlgeburt mit 35.
2015 Mit 36 bin ich Mutter geworden von einem Sohn.
2019 mit 40 hatte ich eine Fehlgeburt.
Erst mit 40 habe ich gemerkt dass ich mir noch ein Kind wünsche.
Nach der Fehlgeburt am 05.08.19 von Emmi.
Mein Mann sieht das anders. Er sagt mit 49 findet er sich zu alt dafür,für noch ein Kind.
Und er sagt noch mal eine Fehlgeburt findet er nicht gut.
Ich traue mir noch ein Kind zu.
Ich kann den Kinderwunsch nicht abstellen.
Er ist zu groß.
Was kann ich tun?!
Ich möchte noch ein Kind mit meinem Mann.

von Leon2015 am 04.09.2019, 22:28 Uhr

 

Antwort auf:

Schwanger / Fehlgeburt

Solche gegensätzlichen Einstellungen sind gar nicht so einfach aufzulösen. Nicht selten entsteht bei Paaren auch eine Dynamik, dass der eine umso mehr will, je weniger der andere bereit ist - damit will ich sagen, dass es meist beide Meinungen in einem selbst gibt: Sie haben vielleicht auch ab und zu Zweifel, diese werden aber weit nach hinten gedrängt, weil Ihr Mann diese ja schon stark vertritt (und umgekehrt). Es wäre z.B. zu klären, wovor Ihr Mann ganz konkret Angst hat, wenn es zu einer weiteren Schwangerschaft kommt und wovor Sie genau Angst haben, wenn Sie kein weiteres Kind bekommen. Ich würde Ihnen eine Paar-Beratung zu dem Thema empfehlen. Qualifizierte Beraterinnen finden Sie auf der Homepage des Beratungsnetzwerks Kinderwunsch Deutschland www.bkid.de/beraterinnen-in-ihrer-naehe/
Paarberatungen werden auch in Familien- und Schwangerenberatungsstellen angeboten.

von Dr. Almut Dorn am 05.09.2019

Antwort auf:

Schwanger / Fehlgeburt

Hallo Leon2015

Ich bin mit 39.5 schwanger geworden (nach 1 Felgeburt im 2016 und etlichen misslungenen Kryotransfers. Nur Eizellspende in Valencia brachte Glück...) und habe mit 40.5 eine gesunde Tochter geboren, mein Mann ist 55 Jahre jung. Unsere Gesellschaft gobt zt noch vor, was man/frau macht, ob Schwule heiraten dürfen, Lesben Kinder haben etc. Bei Stars, die sich diese Wünsche erfüllen, sagt man nicht viel, über andere verhängt man Altersgrenzen. Ich bin Primarlehrerin und habe schon viele Scheidungskinder mit ‚altersgerechten‘ Eltern erlebt, die sehr unglücklich sind.
Ich denke, wenn das Kind Liebe bekommt, ist das alles. Viel wichtiger ist, dass es später Freunde hat und eine gute Ausbildung, in der es glücklich ist, machen kann. Ob da der Vater, wenn es 20 ist und sowieso auszieht bereits 70 oder 40 oder 50 ist, ist meines Erachtens unwichtig. Viele Grüsse an Deinen Mann und für Dich hoffe ich ganz fest, dass es klappt. LG Nora

von Nora11 am 08.09.2019

Antwort auf:

Schwanger / Fehlgeburt

Vielen lieben Dank Nora.

von Leon2015 am 09.09.2019

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.