Dr. Almut Dorn

Dr. phil. Dipl-Psych. Almut Dorn

Psychologische Psychotherapeutin

Frau Dr. phil. Almut Dorn ist als Psychotherapeutin seit über 20 Jahren im Bereich der Gynäkologischen Psychosomatik tätig. Sie studierte Psychologie in Bielefeld, Paris und Mannheim. Nach ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Psychotherapeutin in der Gynäkologischen Psychosomatik des Universitätsklinikums Bonn leitete sie die Gynäkologische Psychosomatik im Endokrinologikum in Hamburg. Seit 2010 ist sie in eigener Privatpraxis in Hamburg tätig und ist neben der Patientenversorgung als Dozentin und Supervisorin tätig.

mehr über Frau Dr. Almut Dorn lesen

Dr. Almut Dorn

Kinderwunsch nach 10 Fehlgeburten

Antwort von Dr. phil. Dipl-Psych. Almut Dorn, Psychologische Psychotherapeutin

Frage:

Hallo, meine Situation ist nicht die einfachste.
Ich bin mitlerweile 27 Jahre jung. 2011 wurde ich mit 18 das 1. Mal ungeplant schwanger, was ein Schock für mich war, allerdings änderte dies sich schnell als ich mein Baby zum 1. Mal sah und hörte. Leider verlor ich meine Tochter in der 20. Woche durch einen ärztefehler woran ich mir bis heute die Schuld gebe.
Dies war meine längste Schwangerschaft. Danach gab es keinen sehnlicheren Wunsch mehr als ein Baby zu bekommen.
Schwanger werden war nie das Problem. Leider gab es bis 2019 9 weitere Fehlgeburten welche jedesmal leider lebensbedrohlich für mich endeten. Jede Schwangerschaft war von Anfang an für mich mit Angst und Panik verbunden welche von Fehlschlag zu Fehlschlag immer schlimmer wurden. Entspannt und ruhig ging da gar nichts. Nichts desto trotz ist es mein sehnlichster Wunsch Mama zu werden.
Mittlerweile gibt es einen Grund warum ich jedesmal mein Kind verlor welcher laut Ärzten nun behoben ist und es dürfte nicht mehr passieren.
Ich bin hin und her gerissen und weiß nicht was ich tun soll. Jede schwangerschaft war gewollt bis auf die 1. Und die letzte. Und ich hätte alles dafür getan dieses Kind jeweils zu bekommen. Ich wünsche mir nichts sehnlicher als ein Baby aber in jeder Schwangerschaft bin ich innerlich weiter kaputt gegangen und durch die Hölle gegangen.
Auf der einen Seite würde ich so gerne wieder schwanger werden und einen Versuch starten auf der anderen Seite habe ich Angst und Panik erneut eine fehlgeburt zu erleiden und durch die Hölle zu gehen. Auf der anderen seite kann ich mir ein leben ohne kind nicht vorstellen.
Meine frauenärztin würde hinter einer weiteren schwangerschaft stehen und sie sagt das eine fehlgeburt nun nahezu ausgeschlossen wäre war die Problematik angeht die ich hatte. Doch habe ich Angst schwanger zu werden angst erneut diese Panik diese Unruhe diese Angst zu haben mein Baby verlieren zu können. Dieses innerliche Chaos ist unerträglich und ich weiß einfach nicht weiter. Sobald icj einen positiven test in der Hand hielt bin ich innerlich durch die Hölle gegangen es gab keinen Tag an dem ich entspannt war. Mein Umfeld meint ich soll meinen Wunsch durchziehen und schwanger werden innerlich ist der Wunsch auch zu 100 Prozent da doch genauso ist da auch die 100 Prozentige angst durch die Hölle zu gehen.
Wie wäre Ihre Experten Meinung zu dieser Situation. Haben Sie einen Tipp für mich?
Liebe grüse Jessierellax3

von Jessierellax3 am 29.06.2020, 01:47 Uhr

 

Antwort auf:

Kinderwunsch nach 10 Fehlgeburten

Ihre Geschichte bisher hört sich nach großem Leid an. Da Leid nicht messbar ist, ist die Abwägung zwischen 100% Wunsch und 100% Angst nicht wirklich lösbar. Vielleicht hilft die Frage, wie es sich anfühlen würde, es nicht nochmals zu probieren? Wäre das überhaupt denkbar? Wenn dies nicht der Fall ist, und so lese ich es zwischen Ihren Zeilen, bleibt nur der weitere Versuch mit "unmessbarer" Angst. Sie scheinen aber Menschen um sich herum zu haben, die Sie gut kennen und die Sie unterstützen - wie schön!

von Dr. Almut Dorn am 29.06.2020

Antwort auf:

Kinderwunsch nach 10 Fehlgeburten

Ersteinmal vielen Dank für Ihre Antwort.
Ob es denkbar wäre es nicht nocheinmal zu versuchen ist eine schwere Frage, denn auf der einen Seite will ich nicht ein weiteres Mal enttäuscht werden. Auf der anderen seite ist da der Wunsch. Doch das einzige worum sich die Gedanken drehen ist die Panik.. panik mich wieder nicht im Griff zu haben Panik bei jeder kleinsten komplikation nicjt wieder komplett durchzudrehen.

Wie um Gottes willen kommt man mit dieser verdammten Angst und panik zurecht?
Leider mache ich dies mit mir alleine aus. In meiner Familie und meinem Umfeld ist kein Platz für Trauer leid und Angst. Es kommen immer nur die Worte akzeptiere es endlich und es ist warscheinlich besser keine Kinder zu bekommen.
Jedes Mal fällt man in ein noch tieferes Loch.
Wäre doch einfach diese verdammte angst und panik nicht mit der icj einfach nicht zurecht komme und das diesmal schon bevor ich eine weitere Schwangerschaft in Erwägung ziehe. Wie kann man mit der Angst und panik klar kommen ohne durchzudrehen.

von Jessierellax3 am 29.06.2020

Antwort auf:

Kinderwunsch nach 10 Fehlgeburten

Hallo Jessie,

Leider habe ich auf die Frage keine Antwort.
Ich möchte Dir dennoch ganz viel Zuversicht und Hoffnung schicken und Dir sagen, dass ich mit Dir fühle. Jedes Kind ist ein Wunder, manche allerdings größere, wenn man so sehr für sie gekämpft hat!
Ich wünsche Dir von Herzen das Beste. Glaube an den Sinn hinter allem und lass nicht zu, dass die Herausforderungen des Lebens nicht kaputt machen. Es geht weiter und Du wirst es schaffen.

von EvaDD am 06.07.2020

Antwort auf:

Kinderwunsch nach 10 Fehlgeburten

Hallo Jessie,
Du hast großes Leid erlebt, und mit den Gefühlen von Angst, Trauer und Verzweifelung bist Du allein. Das ist schlimm.
Ich habe "nur" zwei Fehlgeburten erlebt, und ich kenne immerhin die Gefühle von tiefem Verlust, die damit verbunden sind, ebebso die Angst, dass es wieder passiert. Ich habe ein gesundes Kind und bin dafür sehr dankbar.
Was mir in der letzten Schwangerschaft geholfen hat, ist ein Buch gewesen: Birgit Zart: "Gelassen durch die Kinderwunschzeit".

Anfangs hatte ich auch sehr große Angst, das Kleine gleich wieder zu verlieren. Aber dannhabe ich verstanden: Da will eine kleine Seele zu mir. Sie möchte EMPFANGEN, nicht GEZWUNGEN werden.

Wir müssen uns öffnen, damit wir empfangen können, aber die Ängste und das Gefühl, es MUSS jetzt aber klappen, steht dem entgegen.

Ich mag mir gar nicht vorstellen, was für ein Gegühl das ist, wenn ZEHN Fehlgeburten hinter einem liegen! Ich würde mir eine Therapeutin suchen, mit der ich das begleitet verarbeiten kann, trauern kann, weinen kann.

Danach ist vielleicht wieder Raun für's Empfangen.

Alles Gute!

VG Sileick

von Schniesenase am 10.07.2020

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.