Dr. Petra Thorn

Dr. Petra Thorn

Dipl.-Sozialarbeiterin und Familientherapeutin DGSF

Dr. Petra Thorn bietet seit über 25 Jahren Kinderwunschberatung an. Ihr Schwerpunkt liegt u.a. in der Familienbildung mit Samenspende und ähnlichen Behandlungen. Sie bildet Fachkräfte fort und hat zahlreiche Ratgeber und wissenschaftliche Bücher geschrieben. Frau Dr. Thorn ist (Vorstands-)Mitglied mehrere deutscher und internationaler Fachgesellschaften und seit 2017 Mitglied des Deutschen Ethikrats.

mehr über Frau Dr. Petra Thorn lesen

Dr. Petra Thorn

KiWu 3. Kind und jetzt mit Zwillingen schwanger

Antwort von Dr. Petra Thorn, Dipl.-Sozialarbeiterin und Familientherapeutin DGSF

Frage:

Sehr geehrte Frau Dr. Thorn,

mein Mann und ich habe bereits 2 Kinder (16 und 10), die auf natürlichem Weg entstanden sind. Seit ca. 1 Jahr haben wir am Kind Nr. 3 gearbeitet. Nun habe ich erfahren, dass ich schwanger bin. Beim ersten Ultraschall hat meine FÄ zwei Fruchthölhen gesehen, spricht Zwillinge. Diese Nachricht hat mich völlig umgehauen. Anstatt mich über die lang ersehnte Schwangerschaft zu freuen, habe ich totale Angst, noch zweimal Kinder zu bekommen. Da mein Mann sehr viel arbeitet, läge die ganze Arbeit mit zwei Babys bei mir. Meine beiden Großen möchte ich auch auf gar keinen Fall vernachlässigen. Ich habe fast panische Angst und wünsche, ich wäre lieber nicht schwanger geworden. Ich weiß nicht, ob dies nur eine vorübergehende Angst ist und die Hormone verrückt spielen. Ich weiß nicht, was ich jetzt machen soll? Mein Mann meint, wir können es nicht mehr ändern und sollen Zwillinge akzeptieren. Aber es ist leicht gesagt als getan. Was können Sie mir empfehlen bzw. raten?
Vielen Dank im Voraus

von Alexa2727 am 28.06.2021, 19:53 Uhr

 

Antwort auf:

KiWu 3. Kind und jetzt mit Zwillingen schwanger

Liebe Alexa 2727,

ich würde Ihnen gerne empfehlen, schnellst möglich eine Beratungsstelle (pro familia, Caritas, donum vitae etc.) aufzusuchen, am besten gemeinsam mit Ihrem Mann. Ihre Reaktion ist schon nachvollziehbar - Zwillinge bedeutet zunächst eine Belastung, aber ich kenne auch viele Eltern, die diese Belastung (auch mit weiteren Kindern) gut gemeistert haben. Eine Beratungsfachkraft kann mit Ihnen beiden gemeinsam besprechen, wie Sie diese Belastungen angehen können und welche Unterstützungsmöglichkeiten zusätzlich vorhanden sind.

Herzliche Grüße
Petra Thorn

von Dr. Petra Thorn am 29.06.2021

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Mittwoch | Donnerstag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.