Kinderwunsch nach Fehlgeburt

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Patchwork am 11.09.2021, 22:04 Uhr

Wann vergeht der Schmerz ?

Ihr Lieben, ich hoffe ich kann hier im Forum schreiben, weil ich nicht weiß, in welcher Rubrik ich sonst Anklang finde.
Vor 3 Wochen habe ich positiv getestet , es war erst ein kleiner Schock. Ich bin schon 41 und wir hatten mit der Kinderplanung abgeschlossen. Doch um so mehr wir darüber nachdachten , um so glücklicher machte uns der Gedanke und wir freuten uns auf das kleine Wunder.
Am Donnerstag wollte ich die Schwangerschaft bestätigen lassen …. doch leider hatte der Arzt keine guten Nachrichten. Die Fruchthöhle war leer.
Ich hatte noch ein bisschen Hoffnung, was sich aber zerschlug . Gestern zu meinem Geburtstag , setzten Blutungen ein . Heute verbunden mit extremen Schmerzen. Die Blutung ist stark und mit Geweberesten.
Ich bin so unfassbar traurig und weiß nicht wie ich darüber hinweg kommen soll. Mein Mann will definitiv kein geplantes Kind mehr - er hat zu viel Angst um mich .
Damit ist diese Fehlgeburt irgendwie noch unerträglicher für mich , weil ich weiß es wird keinen Versuch mehr geben .

Nun hoffe ich , das diese wahnsinnigen Bauchkrämpfe bald vergehen ( habt ihr Tips das besser zu ertragen ?) und die Blutung alles abstößt , dass keine Ausschabung nötig wird.

Was macht den Schmerz nur erträglicher ?

Traurige Grüße

 
6 Antworten:

Re: Wann vergeht der Schmerz ?

Antwort von SindyCiara am 12.09.2021, 23:19 Uhr

Den Schmerz hat man immer
Tut mir sehr leid
Ich hab Zwillinge im 5 Monat verloren und es macht mich immer noch traurig
Mein Freund und ich versuchen auch ein Kind zu bekommen aber es zu planen ist falsch es müsste einfach so passieren ohne es zu planen .
Wünsche dir viel Kraft und Glück das es noch passiert bei euch mit dem Baby .
Lg Sindy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann vergeht der Schmerz ?

Antwort von SonnenBlume1511 am 15.09.2021, 11:41 Uhr

Ich würde sagen, bei mir waren die ersten Monate schon noch heftig und mich hat immer eine gewisse Trauer überrascht, wenn ich schwangere oder Mütter mit Kindern gesehen habe. Mir hat es geholfen, dieses Thema auch einfach so gut es ging zu vermeiden. War zwar blöd, weil ich mich von manchen Freunden so auch iwie erstmal distanzieren musste, aber ich brauchte das einfach.

Mir hat geholfen, mich abzulenken und mir alle Vorteile "ohne Kind" aufzuzählen. Als ich meine Periode zum ersten Mal nach dem ganzen Drama hatte (Pos. Test im Jan, Blutungen im Feb, ausschabung im März, weil nicht alles abging), habe ich mich auch nicht mehr so verraten von meinem Körper gefühlt.

Am wichtigsten finde ich, dass man sich vor Augen führt, dass man das betrauert, was hätte sein können - wir betrauern nie das, wovon wir verschont wurden. Was ich damit meine, ist, dass man natürlich unendlich traurig ist, aber nur, weil man denkt, dass man eine glückliche Zukunft verloren hat. Was aber, wenn dir durch diese schreckliche Erfahrung jetzt schon, viele Jahre schlimmes Leid (in welcher Form auch immer) erspart geblieben sind?

Ich weiß nicht, ob ich dir damit helfen kann - ich hoffe es sehr. Für mich war dieser Gedanke in den Stunden der tiefen Nacht immer sehr hilfreich! Alles Gute dir

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann vergeht der Schmerz ?

Antwort von Vivi86 am 15.09.2021, 12:54 Uhr

Hallo Patchwork,
ich warte gerade auch noch auf einen natürlichen Abgang, auch bei mir leere Fruchthöhle.
Super geholfen hat mir neulich, ein kleines Abschiedsritual mit meinem Freund zu machen... wir sind in einen nahegelegenen Wald an einen Bach gefahren und haben da erstmal lange ruhig auf einer Decke gelegen und entspannt, dann haben wir ein kleines Floß aus Rinde und Moos und Blüten gebastelt und eine Kerze angezündet und an alles gedacht, was uns diese kleine Seele schon in den wenigen Tagen, die es als Zellhaufen existiert hat alles gegeben hat (in unserem Fall zb hat sie uns geschenkt, dass wir uns überhaupt endlich mit dem Thema Kinderkriegen auseinandergesetzt haben und viele Ängste durchlebt haben, die wir nun besser verstehen und uns auch gezeigt hat, dass wir prinzipiell ein gemeinsames Kind schön fänden). Danach haben wir das Floß auf den Bach getan und davontreiben lassen.
Bei mir blieb auch ein riesiges Trauergefühl übrig und ich glaube, das beste ist, es nicht weghaben zu wollen... ein Kind, das mal Teil von einem war - selbst wenn es nur in der Zukunftsphantasie als Gedanke existierte - wird auch immer ein Teil von einem bleiben und das traurige Gefühl verbindet einen vielleicht genau damit. Aber ich denke das traurige Gefühl wird sich mit der Zeit verändern, so wie es das immer tut, wenn man schon mal einen Tod betrauern musste.
So ein Ritual könnte euch vielleicht auch helfen, nochmal dankbar mit dem Gefühl des Kinderwunsches in Kontakt zu kommen, was ihr beide hattet. Vielleicht fühlt ihr danach auch klarer, ob der Wunsch wirklich abgeschlossen sein soll, oder ob er gerade nur durch die Enttäuschung und das Erlebnis blockiert ist. Vielleicht sortiert es sich ja und ihr merkt, dass ihr es doch nochmal versuchen wollt!
Alles Gute auf jeden Fall dir und euch!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann vergeht der Schmerz ?

Antwort von Vivi86 am 15.09.2021, 12:58 Uhr

PS Mein Freund sagte nämlich auch kürzlich sehr vehement "Also frühestens in einem Jahr will ich wieder über ein Kind nachdenken" - was mich sehr traurig machte... und nach einer Weile stelle sich heraus, dass er sich gerade einfach nur von der Erfahrung überfordert fühlte und das Thema wegschieben wollte, aber eigentlich gar nicht unbedingt ein ganzes Jahr lang, sondern vielleicht auch nur ein paar Monate... ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann vergeht der Schmerz ?

Antwort von Ninafast41 am 16.09.2021, 17:25 Uhr

Liebe Patchwork,

Mein aufrichtiges Beileid! Ich mache gerade dasselbe durch wie du
Wir haben drei Kinder, die Kinderplanung war auch bei uns abgeschlossen und ich wurde überraschenderweise schwanger. Nach dem ersten Schock habe ich mich auf ein viertes Kind gefreut und hatte das Gefühl, dass wir dann auch wirklich vollständig sein würden. Leider hat das Herzchen aufgehört zu schlagen und nun warte ich darauf, dass mein Körper alles alleine regelt
In mir ist eine Leere und auch mein Mann sagt, er will kein weiters Kind, da man dieses Kind nicht ersetzen kann. Dabei wäre es kein Ersatz, aber ich glaube, eine erneute Schwangerschaft würde mir etwas helfen, über den Verlust hinwegzukommen. Vermutlich geht es dir ähnlich…
Ich fühle mit dir und habe leider keine Antwort darauf, wie lang der Schmerz anhält oder wann es erträglicher wird, dass man nicht immer wieder weinen muss.
Wie geht dein Mann damit um? Kann er für dich da sein und dir halt und Trost geben?
Ich wünsche dir viel Kraft und drücke dich fest!
Du kannst mich zum Austausch auch gerne privat anschreiben wenn du magst.
Liebe Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wann vergeht der Schmerz ?

Antwort von zwlsl2021 am 06.10.2021, 20:35 Uhr

Hallo Sindy, bin gerade auf dein Beitrag gestoßen. Ich habe auch meine Zwillinge im 5. Monat verloren, darf ich wissen woran es bei dir lag ? Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Fragen im Forum Kinderwunsch nach Fehlgeburt
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.