Kinderwunsch nach Fehlgeburt

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von evelyn30 am 18.05.2021, 18:13 Uhr

Ich verkrafte die Fehlgeburt nicht

Hallo ihr Lieben,

Am 9.05 ganz früh morgens hatte ich ein miniminimini Tropfen Blut am Klopapier. Ich hab mir nicht viel dabei gedacht. Am Nachmittag, hatte ich plötzlich rosanen Ausfluss. Ich bin direkt ins KH gefahren. Die Ärztin hat 20min. geschallt. Sie sagte " ich sehe etwas. Sieht aus wie fragliche Embryonale Strukturen ohne HA."

Am 20.04 bei 6+4 hab ich einen Embryo+Dottersack und HA sehen können. Da sah alles prima aus.
Noch im KH wurden die Blutungen stärker und mit den Blutungen auch die Hoffnung auf einen guten Ausgang.
Mir wurde Blut abgenommen. Entzündungswerte leicht erhöht und HCG war schon auf 3865 gesunken ich wäre am 09.05 bei 8+6.

Die Ärzte wollten, dass ich dableibe. Ich bin aber gegangen. Ich wollte keine AS und mein Baby lieber zu Hause " kriegen".
Sonntag, genau an Muttertag hatte ich den ganzen Tag Blutungen und Wehen. Ich hatte so starke Schmerzen, ich wollte es aber durchhalten. Montag wurden die Wehen stärker. Gegen 18Uhr hab ich dann mein Baby verloren. 20 Minuten später den Rest.( Plazenta etc.) Zum Glück waren damit auch die körperlichen Schmerzen vorbei. Am 11.05 war ich kurz zur HCG Kontrolle im KH. Entzündungswerte gesunken. HCG schon runter auf 500. Und als Diagnose " Abortus Completus". Die Gebärmutter ist leer, wurde mir gesagt.

Ich hab mein Baby aufgefangen und meine Mutter hat es unter einem schönen Blumenbeet begraben.
Danach fingen die seelischen Schmerzen an. Seit acht Tagen bin ich am weinen. Es tut schrecklich weh. Ich mache mir auch Vorwürfe, hab ich was falsches gegessen? Hat mein Körper ein Problem? Ist es wegen mir passiert? Ich weiß es nicht. Es ist unerträglich und ich denke den ganzen Tag daran.

Ich habe 2016 eine gesunde Tochter bekommen.
2018 leider eine FG in der 5.ssw ( wurde AS)
Und jetzt 2021 eine natürliche FG.
Ich bin 30jahre alt.


Liebe Grüße aus Berlin

Evelyn

 
4 Antworten:

Re: Ich verkrafte die Fehlgeburt nicht

Antwort von ml1820 am 18.05.2021, 20:48 Uhr

Liebe Evelyn!

Kann es sein, dass du ein bisschen viel von dir erwartest? Es ist gerade Mal ein paar Tage her, dass du dein Baby und damit auch alle Träume, Hoffnungen, Wünsche und Vorstellungen verloren hast, die mit dieser Schwangerschaft verknüpft waren.

Wenn du dich an die erste Zeit nach der Geburt drüber Tochter erinnerst, da warst du sicher in einem emotionalen und hormonellen Ausnahmezustand. Das passiert jetzt auch. Am Ende einer Schwangerschaft fällt der Spiegel diverser Hormone stark ab, das verursacht den Babyblues. Dasselbe passiert auch bei einer Fehlgeburt. Allerdings kannst du dich jetzt nicht damit trösten, dass ja eigentlich alles okay ist, denn das ist es ja nicht.

Wenn also schon eine erfolgreiche Geburt zu Phasen von Tränen und Verzweiflung führt, dann hast du jedes Recht darauf, tätig und verzweifelt zu sein.

Die Idee mit dem Begräbnis im Blumenbeet finde ich total schön.

Wenn du magst, können wir uns auch gerne per PN austauschen.

Falls es dir weiterhin extrem schlecht geht, dann suche dir professionelle Hilfe! Es ist keine Schande, in so einem Fall einen Psychotherapeuten zu konsultieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich verkrafte die Fehlgeburt nicht

Antwort von Liviia am 18.05.2021, 21:14 Uhr

Meine Liebe,

es tut mir Leid das zu hören. Nur so viel sei gesagt. Du hast ganz gewiss nichts falsch gemacht. Schau wie viele wir hier sind, die bereits eine FG hatten. Es passiert jeden Tag so oft. Man sagt jede dritte Sws endet in einer FG.. Erst ab der dritten FG wird genauer geschaut, woran es liegen könnte, weil es vorher einfach zu oft passiert und einfach "normal" ist. Es kommt vor.

Sei traurig und verarbeite alles in Ruhe, aber gib dir keine Schuld. Die Natur hat es geregelt, bevor eventuell schlimmeres passiert wäre. So hat es mir meine Ärztin gesagt und ich konnte es gut annehmen. Vllt hilft es dir ja auch so zu denken..

Ich wünsche dir viel Kraft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich verkrafte die Fehlgeburt nicht

Antwort von evelyn30 am 19.05.2021, 14:08 Uhr

Liebe Liviia,

Danke für Deine Antwort und Deine ermutigenden Worte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich verkrafte die Fehlgeburt nicht

Antwort von marmeladesky am 19.05.2021, 17:20 Uhr

Oh das tut mir sehr leid... wie schön, dass ihr dein Baby bei den Blumen beerdigen konntet, was für ein liebevoller Abschied.

Mein "Tipp" ist... lass es raus. Lass all die Gefühle zu, wenn du weinen musst, dann weine, wenn du wütend sein willst, sei wütend und zerhau was oder schrei... und rede mit jemandem drüber. Hast du eine Freundin oder ein Familienmitglied, das schon einmal eine FG mitgemacht hat? Das Reden hat mir persönlich total geholfen... ich kann deine Selbstvorwürfe verstehen... meine FA sagte damals klar und deutlich zu mir: "Sie haben nichts falsch gemacht, das passiert, und das heißt es war mit ihrem Baby etwas nicht in Ordnung, die Natur kümmert sich dann darum."

Nimm deine Tochter in den Arm. Bestimmt bekommt sie irgendwann noch ein Geschwisterchen.
Gutes Durchhalten < 3

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Fragen im Forum Kinderwunsch nach Fehlgeburt
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.