Kinderwunsch nach Fehlgeburt

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mateusmatter am 28.09.2022, 9:04 Uhr

Fehlgeburten wegen schlechter Spermienqualität?

Hallo zusammen,

meine Freundin und ich haben seit ca. zwei Jahren einen Kinderwunsch.

Zwei mal wurde meine Freundin auch schon auf natürlichem Wege schwanger. Allerdings leider zwei Fehlgeburten, jeweils in der Frühschwangerschaft: +/- 9 Woche.

Da meine Freundin bereits 41 ist (ich 34), wurde uns geraten, eine KiWu-Klinik aufzusuchen.

Dort wurden verschiedene Tests gemacht. Diese erst mal in Ordnung, und bei meiner Freundin, altersbedingt sogar ganz gut ausfielen. Auch die Genetik war bei uns beiden unauffällig.

Das Spermiogramm hingegen, fällt sehr schlecht aus. Der Befund lässt eigentlich auf OAT III schließen. Der behandelte Arzt hat diesem aber kaum Beachtung geschenkt, da wir ja bereits schon zwei mal auf natürlichem Wege schwanger geworden sind.

Trotzdem fällt es mir unheimlich schwer mit diesem Befund umzugehen. Wahrscheinlich auch ein Stück weit verletzte "Männlichkeit", aber in erster Linie mache ich mir große Vorwürfe, ob die schlechte Spermienqualität evtl. auch im Zusammenhang mit den Fehlgeburten steht und dem großen Leid, dass damit insbesondere meiner Freundin wiederfahren ist.

Außerdem finde ich es wahnsinnig irritierend, dass ich eigentlich nach den nüchternen Zahlen des SG zu urteilen eigentlich so gut wie zeugungsunfähig sein müsste?! Das ist doch wiedersprüchlich dazu, dass es bereits zwei Mal zu einer SS kam ...

Eigentlich wollten wir es jetzt einfach weiter so probieren. Aber ich habe unheimliche Angst, vor einer erneuten Fehlgeburt.

Über Erfahrungen und Meinungen wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

 
5 Antworten:

Re: Fehlgeburten wegen schlechter Spermienqualität?

Antwort von angili89 am 28.09.2022, 11:34 Uhr

Hallo
Meinem Partner und ich ging es ähnlich anhand seiner schlechten Spermienqualität ähnlich wie bei dir und wurde auch zu künstlichen Befruchtung geraten . Vier Jahre lang hat nichts geklappt und wir haben mit der Planung aufgehört bis es letztendlich auf normalen Wege ohne Stress und Anspannung geklappt hat und siehe da ich bin im vierten Monat schwanger .
Was ich damit sagen will ist dass man die Hoffnung nie aufgeben sollte und dann kommt das Glück von ganz alleine und mach dir keine Vorwürfe habt Spaß bei der Sache und setzt euch nicht unter Druck ich wünsch euch alles gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fehlgeburten wegen schlechter Spermienqualität?

Antwort von Mateusmatter am 28.09.2022, 11:52 Uhr

Hallo!
Vielen lieben Dank für deine Antwort!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fehlgeburten wegen schlechter Spermienqualität?

Antwort von Schmetterfink am 28.09.2022, 12:28 Uhr

Ja, theoretisch könnte eine Fehlgeburt auch an den Spermien liegen... aber Spermien"qualität" ist dann auf die genetische Qualität der Spermien bezogen, die im Spermiogramm ja nicht grundlegend untersucht wird, da geht es ja um Anzahl, Beweglichkeit etc. Man kann bei Spermien prinzipiell auch die DNA auf Intaktheit untersuchen, das macht man aber eben nicht im Rahmen eines Routinespermiogramms. Ob es einen Zusammenhang zwischen der Güte (um nicht Qualität zu sagen) des Spermiogramms und der Spermienqualität gibt, wäre ich jetzt aber überfragt.

Spermiogramme sind erstmal immer nur Momentaufnahmen. Die können durchaus mal besser und mal schlechter sein. "so gut wie zeugungsunfähig" heißt eben nicht zwingend absolut zeugungsunfähig, am Ende reicht ein fittes Spermium, das im richtigen Moment am richtigen Ort ist. Im Zweifel auch zweimal.
Ist für die Diagnose bisher lediglich ein Spermiogramm gemacht worden? Dann könntet ihr überlegen, noch ein zweites zur Kontrolle zu machen. Davor nochmal für drei Monate den Lebensstil anpassen, wo nötig (Rauchen, Alkohol, Bewegung, Übergewicht, Ernährung, Stress etc), das kann bei Männern durchaus auch kurzfristig Erfolge zeigen.

Ü40 liegen Fehlgeburten in der Frühschwangerschaft aber tatsächlich in der Regel an der (genetisch) schlechten Eizellqualität. Meine KiWu hat mir mal erzählt, ab 40 sei statistisch jede zweite Eizelle genetisch auffällig und die meisten Monosomien und Trisomien stören eben schon in der Frühschwangerschaft die Entwicklung, der Körper beendet die Schwangerschaft dann. Da kann es durchaus schonmal sein, dass man zwei genetisch auffällige Eizellen in Folge erwischt.
Da die Eizellen nun leider mit der Frau altern und nicht wie Spermien alle paar Monate grundlegend erneuert werden, kann man hier mit einer Veränderung des Lebensstils tatsächlich nicht so viel steuern wie beim Mann. Alte Eizellen bleiben alte Eizellen. Man kann es nochmal mit NEMs versuchen (pimp my eggs) oder mit leichter Stimulation mit Clomifen oder Letrozol, in der Hoffnung, dass mehrere Eizellen pro Zyklus reifen und man eine gute erwischt (die leichte Stimu löst in der Regel auch das Problem der Gelbkörperschwäche, falls in die Richtung was vermutet wird/wurde).

Gerinnungsdiagnostik war unauffällig? Das ist sonst immer gerne noch ein Grund für mehrfache Abgänge. Die KiWu müsste die aber eigentlich standardmäßig mit machen.

Ansonsten... liegt die Fehlgeburtrate bei Frauen über 40 halt leider bei irgendwas zwischen 30 und 50%, jenachdem welcher Statistik man glaubt. Und das liegt eben in einem Großteil der Fälle an Chromosomenstörungen. Eigentlich kann man es nur weiterversuchen und hoffen, dass man mit einem genetisch unaufälligen Spermium eine genetisch unauffällige Eizelle trifft. Damit geht man das Risiko einer weiteren Fehlgeburt eben leider ein. Und es gibt eben immer noch genug "gute" Beispiele, dass man auch jenseits der 40 noch einen guten Ausgang haben kann.

Ihr könnt natürlich so weiter probieren. Es hat ja schon zweimal geklappt, warum solltet ihr keinen dritten Treffer haben. Weiterbringen würde euch aber vermutlich fast nur eine PID, damit ihr im Rahmen von künstlichen Befruchtungen genetisch unauffällige Embryos einsetzt, dafür müsst ihr aber ins Ausland (PID werdet ihr nur wegen Ü40 nicht genehmigt bekommen). Ob ihr hier in die KiWu geht und an Möglichkeiten mitnehemt, was sich auftut (ihr werdet ja auch keine Zuschüsse der KK mehr bekommen), müsst ihr am Ende selbst wissen. Es schadet vermutlich auch nicht. Ich wünsche euch viel Erfolg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fehlgeburten wegen schlechter Spermienqualität?

Antwort von ALINA1305 am 01.10.2022, 8:49 Uhr

Bei uns war es genauso.
Uns wurde aber aufgrund der Spermienqualität direkt zur künstlichen Befruchtung geraten,die wir jetzt auch angehen.
Ebenfalls hat der Arzt im Kiwi Zentrum gesagt, dass die schlechte Spermienqualität eine Fehlgeburt auslösen kann.
Also ehrlich gesagt würde ich es an euer Stelle nicht weiter auf natürlichem Wege probieren, sondern sonst evtl mal ein anderes Kiwu Zentrum aufsuchen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fehlgeburten wegen schlechter Spermienqualität?

Antwort von JuliaEugenia am 01.10.2022, 16:28 Uhr

Finds irgendwie komisch.... Waren die beiden SS denn wirklich von dir?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Fragen im Forum Kinderwunsch nach Fehlgeburt
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.