Kinderwunsch nach Fehlgeburt

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Märzmutter am 29.12.2021, 18:40 Uhr

2. FG innerhalb von 2 Monaten

Ich werde demnächst 40, habe eine knapp 5 jährige Tochter aus einer früheren Beziehung.

Anfang Oktober hatte ich die erste FG in der 7. Woche. Die kleine Krabbe lag auf einmal im Klo, ich hatte vorher keine Blutungen oder Schmerzen. Einen Tag später setzten heftige Nachwehen und Blutungen ein. Nach 4 Tagen war alles überstanden.

Mitte November wurde ich wieder schwanger. Die Schwangerschaft fühlte sich total anders an, viel "schwangerer", ich hatte ein sehr gutes Gefühl. Heute waren wir zur ersten Untersuchung. Das Baby ist perfekt entwickelt für 8+2, aber es war kein Herzschlag festzustellen. Die Ärztin meinte, es muss wenige Stunden zuvor verstorben sein.

Mir hat es komplett den Boden unter den Füßen weggerissen, ich bin schreiend in der Praxis zusammen gebrochen. Zum Glück war mein Freund dabei. Warum passiert das schon wieder? Ich möchte einfach alles nur weg haben, das Baby, die Gebärmutter, alles. Ich möchte nie mehr schwanger sein, nie mehr meine Tage haben. Es ist so unfair, ich verstehe es nicht. Ich bin verzweifelt und am Boden zerstört.

 
5 Antworten:

Re: 2. FG innerhalb von 2 Monaten

Antwort von Lilalove am 30.12.2021, 8:11 Uhr

Oh nein ist das schrecklich, mein aufrichtiges Beileid.
Ich hatte nach meiner fehlgeburt mehrere Monate psychische Probleme, stand kurz vor einer Depression. Evtl hilft es dir auch, mit einem Therapeuten über deinen schlimmen Verlust zu reden?

Bitte, gib den Mut nicht auf. Du bist sehr fruchtbar, du warst 2 mal in kurzer Zeit schwanger. Falls du dich seelisch bereit fühlst, kannst du es bestimmt noch einmal versuchen, und wer weiß.... vielleicht ist das euer Regenbogen baby

Meine Mutter hat meine Schwester bekommen, dann hatte sie 4 Fehlgeburten. Immer in der 12. Woche.
Und dann kam ich, völlig unerwartet...

Ich wünsche dir alles Glück, und hoffe du kannst trotz dieses Schicksalschlags wieder Hoffnung finden.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2. FG innerhalb von 2 Monaten

Antwort von Tauchmausmama am 30.12.2021, 11:54 Uhr

Drücke dich ganz fest- es ist unfair und gemein, man will nur schreien und sieht keinen Ausblick mehr.
Aber lass dir Zeit zu Trauern und zu verarbeiten- ggf. auch mit Hilfe.
Nach 2 Fehlgeburten (11. und 9. SSW) hatten wir jetzt noch dazu ein Engelkind - direkt nach der Geburt verstorben.
Bin wütend traurig und habe auch gedacht bei der Op - nehmt diese blöde Gebärmutter raus- denn ich fühlte du. Fühle mich immer noch wie eine „versagerin“ weil zwar schwanger werden nicht das Problem ist, aber ein Baby gesund zur Welt zu bringen….
Jetzt knapp 1 Monat später merke ich, das ich doch irgendwie noch den Wunsch spüre-
Ob ich es jemals wieder angehe oder die Angst vor einem erneuten Verlust überwiegt?
Halte durch und nimm dir Zeit zu trauern, damit die Seele heilen kann….

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2. FG innerhalb von 2 Monaten

Antwort von AleaAlea am 03.01.2022, 13:11 Uhr

Nicht aufgeben !
Ich bin innerhalb eines Jahres zum dritten mal schwanger geworden . Nach der 2 Fg waren wir zur Ursachenforschung in der Kiwu . Die haben ALLES durchgecheckt...
Diagnose: Einfach Pech gehabt ...

Alle Guten Dinge sind bei uns wohl wirklich 3 ... Bin heute in der 33 ssw. angekommen :)
Gib nicht auf

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2. FG innerhalb von 2 Monaten

Antwort von WunderHolunder am 13.01.2022, 10:42 Uhr

Es tut mir so leid für euch. Ich habe gestern erfahren, dass ich nun die 3. Fehlgeburt habe und hatte auch dazu noch eine Eileiterschwangerschaft. Bin selbst völlig verzweifelt und kann es gar nicht fassen. Leider haben wir noch kein gesundes Kind und uns läuft die Zeit davon :(. Es ist zum Verzweifeln

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2. FG innerhalb von 2 Monaten

Antwort von Xofo am 14.01.2022, 21:15 Uhr

Hallo, Es tut mir sehr leid, dass du das erleben musst. Ich kann es sehr gut nachfühlen. Ich hatte ebenfalls 2 Fehlgeburten in voriges Jahr. Eine im August und die nächste dann gleich im September. Wir haben also auch nicht lange dazwischen gewartet. Ich habe nun einige Untersuchungen gemacht, bei denen nichts rauskam, nur eine heterozygote MTHFR-Mutation. Seit November dürfen wir nun wieder. Ich fühle mich tatsächlich jetzt schlechter als in der Zeit dazwischen. Es fühlt sich an, als hätten wir zu lange gewartet. Hätten ja auch schon früher wiederbeginnen können. Jetzt im ersten Zyklus hat es nicht gleich geklappt und es macht mich fertig. Ich bin 35 und habe auch noch keine Kinder. Ich kann dir nicht wirklich Mut machen, den habe ich auch gerade nicht. Ich für mich denke nur, dass Aufgeben keine Option ist. Ich kann mir mein Leben ohne Kind nicht vorstellen, daher muss ich wohl oder übel dranbleiben. Ich versuche nur gerade meine Gedanken in den Griff zu bekommen. Ich lebe nur noch von Eisprung zu Eisprung und das kann es nicht sein. Ich versuche jetzt für nächste Jahr eine schöne Reise zu planen und nicht zu denken: Aber vielleicht bin ich da schwanger! Vielleicht bin ich es auch nicht und mein Leben muss weiter gehen und es soll schön sein. Ich denke, trotz allem jeden Moment bewusst zu leben ist für uns im Moment das Wichtigste.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Fragen im Forum Kinderwunsch nach Fehlgeburt
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.