Forum Kinderwunsch Forum Erster Kinderwunsch

Forum Bitte noch ein Baby Forum Bitte noch ein Baby
 
 
kostenlos anmeldenLog in
 
 
Kinderwunschbehandlung Kinderwunschbehandlung
Geschrieben von Ich34 am 05.02.2018, 22:24 Uhr zurück

Ich bin wütend auf meine Kiwu-Klinik...

Hallo ihr Lieben!
Ich bin gerade total wütend auf meine / unsere Kiwu-Klinik . Heute habe ich mit dem Arzt aus der Tagesklinik telefoniert, der im September 2017 meine Eileiterschwangerschaft operiert hat (ich habe nämlich sporadisch noch Beschwerden und Schmerzen). Er sagte dann, dass die Prüfung des Eileiters auf Durchgängigkeit nur 6 Wochen nach der OP deutlich zu früh war! Das Ergebnis „Nicht durchlässig“ ist so kurz nach der OP offenbar nicht aussagekräftig, weil die Schwellung noch zu stark ist. Na toll, da habe ich in der Kiwu-Klinik allein für die Prüfung des Eileiters schon 200€ gezahlt und im Anschluss dann gleich eine IVF, die ja leider auch negativ ausfiel . Da könnte man doch das Gefühl kriegen, dass einem das Geld aus der Tasche gezogen wird, oder?!
Mal ganz von der Tatsache abgesehen, dass ich vermutlich trotzdem nie auf natürlichem Wege schwanger werde, bin ich gerade echt bedient...
Hat von Euch auch schonmal jemand so etwas Ähnliches erlebt?

Kinderwunsch-Infos

 
Beitrag beantworten
Zurück ins Forum
*7 Antworten:

Re: Ich bin wütend auf meine Kiwu-Klinik...

Antwort von Bärchen87 am 06.02.2018, 13:52 Uhr

Hey! Ich war auch erst in einer schicken privaten Klinik (alle auch sehr nett) aber bin dann aus mehreren Gründen zu einer Uniklinik gewechselt. Da merkt man das es dem Arzt nicht um den Verdienst geht (weil er kriegt sein Gehalt vom KH egal „was“ er macht). Also ich habe da bessere Erfahrung gemacht und würde jederzeit wieder so entscheiden.

 

Re: Ich bin wütend auf meine Kiwu-Klinik...

Antwort von Doris2612 am 06.02.2018, 16:43 Uhr

Ich bin auch sauer. Gestern war mein Ovu überraschend positiv. Am Freitag war ich beim Ultraschall und da waren die Follikel noch recht klein. Mein Mann konnte leider nicht weg, darum wollten wir heute zur IUI kommen. Zu erst hatt' es geheißen, heute sei es schon eher zu spät für die IUI. Heute können sie uns nicht drann nehmen, sie haben keine Zeit. Und dann wollten sie morgen Mittag die IUI machen (obwohl sie zwei Minuten vorher gesagt hat, dass es heute vom Timing schon knapp ist). Die IUI kostet auch 500,00, die will ich jetzt auch nicht ausgeben, wenn die Eizelle wahrscheinlich gar nicht mehr befruchtbar ist.
Ich frag mich schön langsam, wie man im natürlichen Zyklus eine IUI machen soll. Im nächsten Zyklus fällt der ES wahrscheinlich auf's Wochenende (da hat die Klinik zu) und im übernächsten Zyklus auf die Karwoche. Und da hat die Klinik dann wieder Urlaub. Das ist uns in den letzten beiden Zyklen auch so gegangen (1x WE und 1x Urlaub Klinik).

 

Re: Ich bin wütend auf meine Kiwu-Klinik...

Antwort von MacTaylor am 06.02.2018, 18:26 Uhr

Das Gefühl, dass man bei den Kliniken Gelddruckmaschine ist, haben/hatten mein Mann und ich auch. Mir wurde zwar gesagt, dass sie das Medizinische manchmal vor den Patienten stellen, aber ich bin der Meinung, dass vor das Medizinische manchmal noch die Durchlaufzahlen gestellt werden. Es ist traurig, aber leider war.
Ich wünsche Dir viel Kraft.

 

Re: Ich bin wütend auf meine Kiwu-Klinik...

Antwort von Ich34 am 06.02.2018, 20:13 Uhr

Ach ja, so blöde Sachen wie Wochenende und Urlaub Sind auch nervig! Im natürlichen Zyklus wahrscheinlich hin und wieder nicht zu umgehen... Aber wenn die Klinik dann noch unflexibel ist und es nicht mal im normalen Praxis-Alltag möglich gemacht wird, fühlt man sich natürlich nicht ernst genommen .
Der Blasto’s-Transfer konnte bei unserer letzten IVF auch erst an Tag 6 gemacht werden, weil Tag 5 ein Sonntag gewesen wäre. Aber im Nachhinein frage ich mich, ob man die Punktion nicht einen Tag später hätte machen können?! 2 von 7 Eizellen waren unreif, da wäre bestimmt noch Luft gewesen!!! Einfach ärgerlich !

 

Re: Ich bin wütend auf meine Kiwu-Klinik...

Antwort von Ich34 am 06.02.2018, 20:19 Uhr

Ich hätte irgendwie gedacht, dass die Kliniken vielleicht auch Rücksicht auf ihre Statistiken nehmen... Da wäre ja jeder Erfolg zuträglich. Aber Geld ist wohl tatsächlich das Wichtigste.
Ich habe erstmal alles auf Eis gelegt. Sollte ich nochmal ernsthaft über eine weitere IVF nachdenken, werde ich mit meinem Mann eventuell die Klinik wechseln. Allerdings haben wir durch diese Klinik halt auch schon 2 Kinder bekommen... Ach, ich weiß auch nicht

 

Re: Ich bin wütend auf meine Kiwu-Klinik...

Antwort von MacTaylor am 06.02.2018, 20:34 Uhr

Ich denke, man muss es erstmal sacken lassen, auch wenn man immer das Gefühl hat (oder auch gemacht bekommt - so war es bei uns), man hat keine Zeit.
Wir waren zum Erstgespräch da, dann wurde uns Blut abgenommen, die Ergebnisse per Telefon mitgeteilt (sehr schlechtes SG). Ich habe die Anträge für die Krankenkasse abgegeben und als es darum ging, dass ich nicht nur von meiner Beihilfe das OK wollte, sondern auch von meiner Krankenkasse (weil wohl doch irgendwie PCO in irgendeiner Form vorliegt, mir aber nix weiter dazu gesagt wurde - bis heute), kam dann der Kommentar per Telefon: das brauchen wir nicht zu probieren, wir sollten mit der Stimmulation anfangen. Da war für uns eigentlich noch gar nicht klar entschieden, ob wir das wirklich so wollen. Ich habe meine Ärztin das erste Mal bei der ersten Ultraschallkontrolle wiedergesehen, wo ich dann zu hören bekam: auf der einen Seite gibt es keine Follikel auf der anderen Seite 5-6. Das war für mich emotional die Ohrfeige, weil ich davon ausgegangen bin, dass sich (wie man bei anderen auch liest und ich in meinem Freundeskreis auch mitbekommen habe) 8-10 (oder mehr) bilden. [Dazu kam, dass ich so erschrocken war, wie ich das erste Mal im Wartezimmer saß und auf die Ultraschallkontrolle wartete und mit mir 15-20 Frauen, die kamen und gingen, gefühlt im Minutentakt.] Dann wurde die Dosis erhöht und es blieben 4 übrig. Nach der Punktion waren noch 3 Eizellen da, befruchtet wurden 2, weil eine unreif und entwickelt hat sich eine.
Meine Erwartung war, dass ich ganz viele Eizellen habe (ich also alles nur einmal machen muss), wir 1-2 zurück bekommen und ich den Rest als Reserve einfrieren kann. Als Antwort bekam ich, dass jede Frau anders reagiert und bei meinem AMH von 8 so viel Reserve da ist, dass man vorsichtig arbeiten muss. Ganz logisch nachvollziehen kann ich das auch nicht, werde ich wahrscheinlich auch nicht. Nach meinem Empfinden hätte man mehr untersuchen oder untersuchen lassen sollen. Aber das ist meine ganz private Meinung.
Ich meine, wenn die eine es ist, bin ich froh und dankbar, aber wenn es nix geworden ist, dann bin ich glaub ziemlich wütend (Gefühle, die sich immer wieder in letzter Zeit in mein Leben geschlichen haben...). Sollte es nicht klappen, werden wir nicht gleich wieder loslegen. Dann werden wir erstmal abwarten und schauen. Ich kannd ich sehr, sehr gut verstehen.
Grüße MT

 

Re: Ich bin wütend auf meine Kiwu-Klinik...

Antwort von jovannasmith6 am 08.02.2018, 23:33 Uhr

Hi,

Ich bin ganz und gar nicht überrascht. Es ist einer der mehreren Gründe warum auch viele ins Ausland Fahren. Ich habe in Deutschland viel Geld für die Behandlung bezahlen müssen. Die Versicherung hat auch Leider nicht vie übernommen. Hatte die Nase voll und bin über die Suche im Internet auf eine ivf Klinik gestoßen. First Egg Bank ist in Belgien und ich bin auch schon dort gewesen. Musste einige Sachen erst am Telefon abklären before ich nach Belgien ging. Ich werde bald dahin zum Zweiten Mal fliege. Die Ärzte haben einfach eine Ahnung und geben eine tolle Unterstützung zu den werdenden Eltern. Ich hätte lieber früher dahin geflogen und mir den ganzen Stress gespart. Wenn du möchtest, kann ich dir die email lassen : info@first-egg-bank.com und die Webseite http://www.first-egg-bank.com/ . Hie findest du alle Infos! Ich wünsche dir viel Glück und Geduld!

Die letzten 10 Beiträge im Forum Kinderwunschbehandlung
Mobile Ansicht