Kinderwunschbehandlung

Kinderwunschbehandlung

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Muse7505 am 26.03.2020, 8:53 Uhr

Eure Meinung zum Embrysocope?

Hallo zusammen, was hält ihr von der Zusatzleistung „Embryoscope“ = Kameraüberwachung der Eizellen damit diese zwecks Beurteilung nicht rausgenommen werden müssen und in ihrer Kultur gestört werden...Bei uns in der Klinik wird es für 600€ mitangeboten und ich hatte es bei meiner ersten IVF mitgebucht, weil ich optimale Bedingungen schaffen wollte. Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, hat es bei mir nur eine einzige Eizelle von 6 befruchteten und insgesamt 9 punktierten Eizellen bis Tag 5 zu einer Blastozyste geschafft alle anderen sind in der Entwicklung stehengeblieben. Nachdem mir nun von verschiedenen Experten gesagt wurde, dass auch das Embryoscope sowas nicht verhindern hätte können, frage ich mich nun wozu diese Leistung dann gut war und würde gerne eure Meinungen dazu wissen. Habt ihr das Embryoscope auch mitbezahlt bzw. hat es bei euch was Positives gebracht oder denkt ihr dass es auch ohne geht? Wie waren eure Erfahrungen? Vielen Dank! LG!

 
5 Antworten:

Re: Eure Meinung zum Embrysocope?

Antwort von LeNiWa am 26.03.2020, 10:15 Uhr

Hallo,

Kinderwunsch Kliniken sind natürlich auch auf Gewinn aus daher denke ich schon das die einem manchmal die Sachen einfach verkaufen wollen. Uns z.b wurde so etwas gar nicht angeboten. (Ich habe gerade geguckt, wird auch nicht auf der Homepage erwähnt) Ich war in der Kinderwunsch Klinik Osnabrück und bin dank icsi mit dem 2. Kind schwanger. Uns wurde lediglich das assisted hatching (ca. 270 €) angeboten. Ist ebenfalls privat Leistung und da wird geguckt wie dick die eihülle ist und falls zu dick wird sie ausgedünnt und wenn nicht passiert nix und man zahlt nix. Das haben wir bei allen 4 icsis gemacht. Für das 1. Kind 2016 brauchte ich 3 icsis. Da haben wir auch den blastozysten Transfer angesprochen da ich immer bei PU+2 den Transfer hatte. Die waren der Meinung wir würden damit besser fahren wenn die befruchteten Eizellen so schnell wie möglich in der Gebärmutter sind da natürlich besser ist als künstlich und ich gesund bin und damals erst 25. Der 3. Versuch klappte mit Zwillingen (eins habe ich in der 11 ssw verloren der andere ist jetzt 3) im November 2019 dann der 1. Versuch für ein 2. Kind und es hat sofort geklappt. Wieder Transfer bei PU+2 und assisted hatching. Bekommen anfang August ein Mädchen. Also ja es kann definitv ohne embrysocope funktionieren, habe davon noch nie zuvor gehört.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eure Meinung zum Embrysocope?

Antwort von Pünktchen10 am 26.03.2020, 10:18 Uhr

Hey,
also bei uns wird diese Leistung auch angeboten.
Wir haben sie in beiden Versuchen nicht genommen, da unsere Ärztin ganz klar sagte, wenn Sie es unbedingt wollen machen wir es natürlich, aber Sie sehe aus medizinischer Sicht zum jetzigen Zeitpunkt keinen Grund weshalb wir diese Leistung benötigen sollten.
Denn beim Ersten Versuch ist es ja im Prinzip ein ran testen. Beim zweiten Versuch sagte sie ganz klar wir hatten ja im ersten einen Embryo.
Es wurde ein anderes Protokoll gewählt/empfohlen welchem wir selbstverständlich zugestimmt haben und andere Medikamente ausgewählt, sowie mein Mann wieder umgehend othomol nehmen sollte durchgehend bis der zweite Versuch gelaufen war. Auch beim zweiten mal wurde uns aus medizinischer Sicht von dieser Zusatzleistung abgeraten.
Das einzige wozu uns immer geraten wurde und was wir immer gemacht haben ist die Blastos, da dies die Chancen doch erheblich erhöht.
Ich persönlich bin der Meinung das gesamte Zusammenspiel war es im zweiten Versuch. Ich habe Hormone gespritzt die auch die Qualität der Eizellen beeinflussen sollen (ist bisher nicht mit klinischer Studie bewiesen), ich habe im Vorzyklus praktisch meinen Hormonhaushalt auf null gesetzt somit konnten wir etwas länger ziehen bis zur Punktion.
Ich bin der Meinung gerade beim ersten Versuch ist das raus geschmissenes Geld in den eisten Fällen, es kommt natürlich auch darauf an was für eine Diagnose ihr habt.

Im Nachhinein bin ich echt froh das wir eine sehr ehrliche Ärztin und Klinik hatten die uns immer ganz offen alle Möglichkeiten aufgezeigt haben, aber auch immer ganz ehrlich gesagt haben was Sie aus medizinischer Sicht für notwendig halten und warum zum aktuellen Zeitpunkt und was nicht und warum.

Wolltet ihr unbedingt das Embryoscope oder hat euch die KiWu-Klinik dazu geraten und wenn ja mit welcher Argumentation?

Und ja es geht definitiv ohne, aber wie gesagt was ist eure Diagnose, danach sollte sich die Behandlung ausrichten.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eure Meinung zum Embrysocope?

Antwort von Pünktchen10 am 26.03.2020, 10:30 Uhr

Hi LeNiWa,
diese Embryoscope-Geschichte ist sehr neu. Unsere Klinik hat letztes Jahr im Sommer damit aufgerüstet und bietet dies seit dem an.
Ich denke wenn man eine Klinik hat die im Vordergrund hat den Paaren den Kinderwunsch zu erfüllen, eure in Osnabrück hört sich auch sehr danach an, werden ehrlich sagen was für Möglichkeiten es gibt und was zum aktuellen Zeitpunkt der Behandlung zu empfehlen ist und was nicht. Wenn man die Leistungen trotzdem möchte macht die Klinik das natürlich solange medizinisch nichts dagegen spricht.
Wir waren in Essen in Behandlung, das assisted hatching wurde uns auch angeboten, haben wir aber nie gebraucht. Das einzige was wir immer hatten war die Blastozythenkultur zu der uns auch geraten wurde, ich war beim ersten Versuch aber auch "schon" 36 und keine 25 mehr muss ich dazu sagen, so das dies bei uns natürlich sehr Chancenerhöhend war. Beim ersten Versuch hat es mit Blastos nicht geklappt und somit mussten wir sie auch nicht bezahlen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eure Meinung zum Embrysocope?

Antwort von HollyG am 26.03.2020, 12:40 Uhr

Huhu,
wir haben Embryoscope hinzugenommen und ich habe am Samstag meinen TF. Es gibt einige Studien zu Embryoscope und es gab eine deutliche Verbesserung. Deswegen habe ich mich dafür entschieden. Mein Arzt hat gemeint, können wir machen, müssen aber nicht. Ich wollte es

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eure Meinung zum Embrysocope?

Antwort von LeNiWa am 26.03.2020, 14:15 Uhr

Ah okay, das erklärt zumindest warum wir es bei meinem Sohn nicht angeboten bekommen haben, da waren die Behandlungen 2015/6.

Die jetzige November 2019 aber da wir sowieso den Transfer immer bei Punktion +2 hatten wäre es sowieso nicht interessant gewesen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Kinderwunschbehandlung
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.