Dr. med. Wolfgang Remus

Dr. med. Wolfgang Remus

 

Dr. med. Wolfgang Remus

Scoliosis

Antwort von Dr. med. Wolfgang Remus

Hallo Cata,

bei der idiopathischen Skoliose handelt es sich meist um eine leichte Wachstumsstörung der Wirbelsäule, die in vielen Fällen mit einer nur kleinen Krümmung bis zum Wachstumsabschluss abläuft und dann keine Bedeutung mehr hat.
Die Feststellung und die Dokumentation in Form einer Röntgenaufnahme (Ganzaufnahme der WS) sind wichtig, damit man bei weiteren Kontrolluntersuchungen den Verlauf beurteilen kann. Man hat bisher nichts versäumt und man muss bei einer leichten Skoliose wirklich nichts machen, da der Wunsch durch Krankengymnastik die Korrektur zu erreichen wissenschaftlich nicht erwiesen ist. Das wichtige ist, dass ein erfahrener Kollege während den Wachstumsjahren in regelmäßigen Abständen immer wieder kontrolliert um festzustellen, ob die Krümmung zunimmt (progressiv) ist oder ob es bei der Krümmung bleibt.
Erst wenn die Krümmung ein bestimmtes Maß überschritten hat, dies hängt vom Alter, Einsetzen der Regelblutung etc. ab, müsste man aktiv werden. Sollte dies der Fall sein, können Sie mich gerne wieder fragen.
Wichtig ist, dass Sie den gesamten Prozess nicht als krankhaft ansehen und vermeiden dass eine unsinnige Therapie gemacht wird, wie z. B. Chiropraxis, Osteopathie o. ä. und wirklich ein erfahrener Kollege die Betreuung übernimmt.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Remus

von Dr. med. Wolfgang Remus am 02.10.2008

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.