Dr. med. Wolfgang Remus

Dr. med. Wolfgang Remus

 

Dr. med. Wolfgang Remus

Schlechte Neuigkeiten

Antwort von Dr. med. Wolfgang Remus

Hallo,
Ihre Handlungsweise und Ihr kritisches Denken sind sehr lobenswert. Ich gehe jetzt davon aus, dass Ihr Kind eine Hüftluxation, also eine so gen. III a Hüfte hat, dann ist, wenn die Therapie richtig durchgeführt wird, die Hüfte völlig zu normalisieren.
Was ist die richtige Therapie? Jedenfalls nicht die Tübinger Hüftbeugeschiene. Wenn die Hüfte luxiert ist, d. h. ausgerenkt und wird eingerenkt, dann muss mit einem System behandelt werden, dass die Hüfte in der Pfanne hält. Hierfür gibt es 2 Methoden, die eine ist die Pavlikbandage und das andere ist der Hockgips nach Fettweiß. Erst wenn man nach mindestens 6 Wochen in dieser Hüftstellung (Retention) eine Besserung hat, kann man auf die Hüftbeugeschiene nach Bernau übergehen. Nimmt man die Beugeschiene von Anfang an, ist die Gewähr, dass die Hüfte nicht wieder raus springt nicht gegeben. Wenn man Glück hat vielleicht, aber das würde ich nicht riskieren.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Remus

von Dr. med. Wolfgang Remus am 25.01.2011

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.