Dr. med. Wolfgang Remus

Dr. med. Wolfgang Remus

 

Dr. med. Wolfgang Remus

Innenrotationsgang

Antwort von Dr. med. Wolfgang Remus

Hallo N78,

es tut mir leid zu lesen, dass man Sie mit allem derart verunsichert hat. Das "Einwärtslaufen" der Kinder ist meist familiär bedingt und völlig normal.
Es sind jene Kinder, bei dem man das gestreckte Bein sehr stark nach innen drehen kann, so dass die Kniescheiben sich fast gegenüber stehen. Beim Laufen schlagen die Knie auch gerne aneinander. Weiter sind es jene Kinder die gerne am Boden wie ein "W" sitzen, dass Gegenteil vom Schneidersitz und diese Kinder laufen noch stärker einwärts, wenn sie müde werden, manchmal stolpern sie sogar.
Da es in den Familien unterschiedliche Hüftentwicklungen gibt, kann es von Vaters oder Mutters Seite sein, Großeltern geben ungern Auskunft, dann man mit der Frage immer etwas negatives induziert.
Im Klartext, normalerweise ist der Einwärtsgang eine völlig normale Entwicklung, die mit 3 Jahren noch lange nicht abgeschlossen ist. Das Kind hat sicher weder schwache Muskeln noch irgendetwas was man behandeln müsste. Ein erfahrener Kinderorthopäde kann hier auch ohne Röntgenaufnahme machen.
Die Entwicklung, die zu dieser Fußstellung führt, die Vater oder Mutter jetzt beobachten, kann manchmal bis zur Pubertät andauern.
Mit freundlichen Grüßen

von Dr. med. Wolfgang Remus am 29.04.2008

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.