Dr. med. Wolfgang Remus

Dr. med. Wolfgang Remus

 

Dr. med. Wolfgang Remus

Hüftdysplasie

Antwort von Dr. med. Wolfgang Remus

Frage:

Hallo,
bei unserer Tochter wurde im Alter von 5 Wochen eine Hüftdysplasie festgestellt. Der Erstbefund lautete nach Graf, beidseits IIa (links α 52°, β 60°, rechts α 55°, β 56°). Daraufhin wurde sie 4 Wochen lang für 24 Stunden mit einer Tübinger Hüftbeugeschiene behandelt. Nach 4 Wochen erfolgte die erste Kontrolluntersuchung (links Ia, α 63°, β 54°, rechts Ib, α 65°, β 60° ). Die Anlage der Schiene erfolgte dann nur noch zur Nacht und bei der nächsten Untersuchung zeigt sich beidseits ein Befund von Ia (links α 63°, β 54°, rechts α 65°, β 46°). Wir sollten uns dann nochmal nach 1 ½ Jahren vorstellen. Bei einer Röntgenuntersuchung wurde jetzt ein Ac-Winkel von re 34,9° und li 35,5° festgestellt. Wir wurden dann damit konfrontiert das unsere Tochter im Dezember nocheinmal geröngt wird und im Januar operiert wird. Nun sind wir sehr verunsichert und wollen dies vermeiden. Unsere Tochter läuft sehr gut, klettert gerne und es besteht keine Abspreizhemmung!
Im Moment versuchen wir mit Ihr viel Bobbycar zu fahren sie wieder öfters vor dem Bauch zu tragen.

1) Gibt es noch weiter Möglichkeiten zur Unterstützung, wir dachten an Hippotherapie, weil sie sehr an Tieren interressiert ist. Ist sie mit 1 ½ Jahren noch zu klein?

2) Bzw. sind hüpfende Bewegungen eher schlecht? In der Kita hüft sie viel auf dem Hüftpferd Rody, was gut spreizt ist dies gut oder eher zu vermeiden?

3) Leider haben wir weder die Empfehlung für eine Schiene bekommen, noch für Krankengymnastik, gibt es keine Möglichkeiten in diesem Alter?

4) Und die wichtigste Frage ist die OP noch bei diesem Befund zu vermeiden?
Vielen Dank!

von lottas am 25.07.2011, 08:49 Uhr

 

Antwort auf:

Hüftdysplasie

Hallo,
insgesamt sollte man Zweifel anmelden bei dem Untersuchungsergebnis. Ihr Kind hatte bei Behandlungsbeginn eine leichte Dysplasie und wie Sie es beschreiben, war die Sache dann in Ordnung. Es ist aber richtig, dass man später bei den Kindern eine Röntgenaufnahme des Beckens macht, um zu sehen, ob die Reifung sich fortgesetzt hat. Bei diesen Röntgenaufnahmen ist häufig das Becken bei der Lagerung verkippt und die Winkelwerte sind dann größer als sie es eigentlich sind. Insofern würde ich das Röntgenbild holen und einen erfahrenen Kinderorthopäden um eine zweite Meinung bitten.
Wie dem auch immer sei, Sie können mit Ihrem gesunden Kind jetzt nichts falsch machen. Sie können weder durch Fehlbelastung oder sonstiges Verhalten den Befund verändern. Vergessen Sie in diesem Alter Schiene und Krankengymnastik, sondern lassen Sie Ihr Kind sich fröhlich entwickeln.
Ich würde das Kind nicht schon im Dezember wieder röntgen lassen, sondern noch ein Jahr abwarten und man dann doch sehen kann, wie normal die Hüfte sich entwickelt.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Remus

von Dr. med. Wolfgang Remus am 25.07.2011

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Christoph H. Lohmann - Kinderorthopädie

Hüftdysplasie1, 59° re, 65° li - Behandlungsdauer Spreizhose?

Hallo Hr. Dr. Remus, bei meiner Tochter (heute 11 Wochen alt) wurde vor einer Woche vom Orthopäden eine Untersuchung mit folgendem Ergebnis gemacht: Sonographie: knöcherner Erker der rechten Hüfte abgerundet, knöcherne Form ausreichend. Knorpeliger Erker ...

von Pipau78 30.05.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hüftdysplasie

Behandlung Hüftdysplasie nach 2 Jahren?

Guten Morgen, meine Tochter bekam im Alter von 6 Wochen wegen einer 2D Hüfte rechts für 12 Wochen eine Tübinger Hüftbeigeschiene. Danach war laut Uniklinik alles ok und sie hatte eine 1A Hüfte. Nach einem Jahr wurde wieder in der Uni geröngt und es es hieß, es sei alles in ...

von Sonja95 25.05.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hüftdysplasie

Röntgen nach Hüftdysplasie

Sehr geehrter Herr Dr. Remus, unsere Tochter wurde im Säuglingsalter 3 Monate lang mit der Tübinger Schiene wg. Hüftdysplasie bds. behandelt, re.Typ IIa, li. Typ IIc, keine Instabilität. Sie wurde danach 2x geröntgt, nachdem sie laufen konnte und mit 2 Jahren. Alles war im ...

von gruna 11.05.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hüftdysplasie

Hüftdysplasie

Sehr geehrter Herr Dr. Remus, vielen Dank für die schnelle Rückantwort! Der Termin am Freitag war bereits der 3. Orthopädietermin, bis dahin hatte man ihm die Zeit noch geben wollen sich vollständig zu entwickeln. Vielleicht hätte man schon eher mit der Therapie beginnen ...

von Glanerschulte 21.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hüftdysplasie

Hüftdysplasie

Sehr geerhter Herr Dr. Remus, bei unserem Sohn (10 Wo.) wurde am vergangenen Freitag eine Tübinger Hüftbeugeschiene angelegt. Nach einem Wochenende unter Geschrei wird es langsam besser. Leider habe ich nur einen wagen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten zur Tragedauer genannt ...

von Glanerschulte 21.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hüftdysplasie

Hüftdysplasie Grad 2 c

Unsere Tochter ist 18 Tage alt und hat aufgrund das beide Elternteile eine Hüftdysplasie hatten, bereits die Tübinger Hüftschiene verordnet bekommen. Wir sollen sie 23 Std tragen, schaffen es aufgrund von Nichtakzeptanz nur ca auf 15 Std am Tag. Arbeiten wir damit ...

von Sunnydelight 07.02.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hüftdysplasie

Hüftdysplasie- welche Schiene?

Sehr geehrte Her Dr. Remus, wir brauchen Ihren Rat hinsichtlich der Entscheidung mit welcher Schiene oder Bandage unsere Tochter behandelt werden soll. Bei der U3 wurden auffällige Hüften diagnostiziert (rechte Seite Alpha 59° und Beta 63°; linke Seite Alpha erst 56°, dann ...

von Gerberablume 17.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hüftdysplasie

Hüftdysplasie. Ihre Meinung zur Behandlung und einige Fragen

Sehr geehrter Herr Dr. Remus, ich möchte sehr gerne Ihre Meinung erfragen. Meine Tochter hat mit 3 1/2 Wochen einen Fettweisgips bekommen. Diagnose: Hüftdysplasie Typ D nach Graf beidseits mit ca 7 wochen waren wir dann wieder zur Kontrolle mit folgender Diagnose: ...

von schaf84 12.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hüftdysplasie

Hüftdysplasie - innerhalb 1 Woche geheilt? Und Frage zur Babywippe

Hallo Dr. Remus, erst einmal wünsche ich Ihnen noch ein gutes neues Jahr. Als ich am 10.11.2010 mit meiner kleinen Tochter (damals 7 Wochen alt) bei der U3 beim Kinderarzt waren, wurde beiderseits eine Hüftdysplasie IIa festgestellt. Der KiA sagte, ich solle mal zum ...

von schneemaus77 12.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hüftdysplasie

Hüftdysplasie

Sehr geehrter Dr. Remus, Meine Tochter wurde nach ihrer Geburt mit Hüftdysplasie (re: Alpha 49, Beta 58/ li: Alpha 62, Beta 50) diagnostiziert. Untersucht wurde sie von zwei verschiedenen Ärzten (Kinderorthopäde und Allgemeinorthopäde), mit anschließenden unterschiedlichen ...

von Saviet 08.12.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hüftdysplasie

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.