Dr. med. Wolfgang Remus

Dr. med. Wolfgang Remus

 

Dr. med. Wolfgang Remus

Hüftdysplasie Typ 2B

Antwort von Dr. med. Wolfgang Remus

Frage:

Hallo Herr Dr.Remus,

bei meiner 13W alten Tochter wurde vor ca.5 Wochen eine Hüftd.Typ 2a (jetzt 2b) festgestellt. Ich habe sie anfangs (2 Wochen) in diese Tüb.Schiene "reingesteckt". Aber nach 2 Wochen ging gar nichts mehr. Sie hat nur noch gebrüllt und sich gar nicht mehr beruhigen lassen. Zuanfangs war klar dass sie beim anlegen geschrien hat, aber nach 2-3 Min. hat sie es wieder vergessen. Mich hat auch stutzig gemacht, dass mir die Gr.1 mitgegeben wurde, obwohl die lt.Herstellerangaben nur für Säuglinge bis 4-5 W ist. Die restlichen 2 Wochen habe ich sie breit gewickelt, dann war der Kontrolltermin. Ihr Kollege meinte, dass es schon viel besser wäre, und es nicht sein könnte, dass die Kleine nur brüllt. Er hat mich jetzt an ein Krankenhaus überwiesen, die eine spezielle Kinderorthopädie haben. Leider haben die sehr lange Wartezeiten.
Daher meine Frage ob man auch mit "breit" (ich meine wirklich breit - hat mir meine Hebamme gezeigt - Gästehandtuch auf 3x gefaltet zwischen die Beinchen) Wickeln den gewünschten Erfolg erzielen kann. Der Orthopäde hält nichts davon. Aber damit verdient er halt nichts.
Es ist mir egal ob meine kleine breit gewickelt wie ein "Sumo-Ringer" aussieht, Hauptsache sie ist zufrieden.

Kann ich ihr damit schaden, bis wir den Termin in der Klinik haben?
Verzweifelte Grüße

Michaela

von Elala2008 am 30.04.2008, 11:46 Uhr

 

Antwort:

Hüftdysplasie Typ 2B

Hallo Michaela,

ich kann an Ihrer Beschreibung erkennen, wie in den meisten Fällen, fehlt die richtige Information. Wenn die Kinder bis zum 3. Monat eine bestimmte leichtere Fehlentwicklung der Hüftpfanne haben, fällt das unter den Typus II a. Bei gleicher Pfannenentwicklung ab dem 3. Monat spricht man von II b. II a muss man nicht behandeln, den II b Typus muss man behandeln, das hängt von dem gemessenen Winkeln (alpha- und betawinkel) ab.
Das Sie Ihr Kind in die Schiene "reingesteckt" haben, lässt mich vermuten, dass man Ihnen das nicht ausreichend erklärt hat und erklärt die verständliche Abneigung gegen die Schiene. Es kann schon vorkommen, dass die Kinder beim Anlegen ein bisschen meckern, wenn sie sich nach kurzer Zeit wieder beruhigen, ist das aber in Ordnung. Quälen dürfen sie sich aber nicht. Ich darf Ihnen sagen, dass das Wesentliche bei der Tübinger Hüftschiene, der Ausdruck Hüft-BEUGE-Schiene ist. Wir haben in den letzten Jahrzehnten eine sehr große Entwicklung bei Hüftgelenken durchgemacht und damit hat sich gezeigt, dass nicht die Abspreizung die Hüften rasch heilen lässt, sondern die Beugung und diese Beugung ist nur mittels der Tübinger Hüftbeugeschiene möglich, wobei die Abspreizung nur minimal sein sollte und die Beugung über 90° gehen muss.
Wenn man dies richtig demonstriert und erklärt bekommt, dann kann man diese Schiene auch sanft anlegen und die Kinder schreien dann auch nicht. Das dies für die Eltern nicht einfach ist, ist natürlich verständlich, aber die Kinder kommen damit ganz gut zurecht.
Wenn der behandelnden Kollege merkt, dass er die Klinik als Hilfestellung braucht, was ich gut finde, bin ich entsetzt, dass hier Wartezeiten entstehen. Jeder Tag in der Hüftbeugeschiene richtig angelegt und durchgeführt, zählt und führt zu einem schnellerem Ende der Behandlung. Das breit wickeln ist leider nicht sinnvoll, denn die Hüftgelenke sollen nicht abgespreizt werden.
Bei jeder weiteren Untersuchung sollte man in der Lage sein, Ihnen die Situation so rüber zu bringen, dass Sie auch alles verstehen, damit Ihnen klar ist, warum das gemacht wird
Abschließend:
Die Hüftbeugeschiene ist in der Entwicklung der Hüftbehandlung für uns ein Segen und sollte bei einer II b Hüfte so schnell wie möglich wieder angelegt werden und durchgeführt werden.
Ich gebe Ihnen den guten Rat, schnell einen Termin bei einem erfahrenen Kinderorthopäden zu bekommen.
Nun noch zu der Größe der Schiene:
Die von mir verwendete Tübinger Hüftbeugeschiene (Otto Bock)
hat die Größeneinteilung:
Gr. 1 6 bis 12 Monate
Gr. 2 2 bis 6 Monate
Gr. 3 bis etwa 1. Monat
Die Größeneinteilung ist im Gegensatz von vielen Hilfsmitteln genau umgekehrt. Man kann sich in etwa an die Einteilung halten, aber natürlich ist das jeweils auch von der Größe des Kindes abhängig.
Ich hoffe,Ihnen ein wenig die Situation verständlicher rüber gebracht zu haben, sonst scheuen Sie sich bitte nicht, nachzufragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Remus

von Dr. med. Wolfgang Remus am 30.04.2008

Antwort:

Hüftdysplasie Typ 2B

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Irgendwie hat sich bisher niemand die Zeit genommen, mir das so zu erklären. Ich habe mich bei der Größenangabe der Schiene vertan. Ich habe auch eine Otto Bock Schiene und zwar nicht in der Größe 1 sondern in der Größe 3. Vielleicht erklärt dass warum unsere Kleine nach 2 Wochen nicht mehr zu beruhigen war (sie war da bereits ca.10 Wochen alt). Ich werde heute mittag nochmals in der Klinik anrufen, und versuchen schneller einen Termin zu bekommen. Alles in allem wünsche ich mir das beste für unsere Tochter und wenn das heißt die Schiene zu tragen, dann muss es eben sein. Ich weiß sie kennen nicht den genauen Befund, aber können sie mir in etwa sagen, wielange eine solche Schiene getragen werden muss?

Wie gesagt, nochmals recht herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, mir dies so ausführlich zu erklären.
Viele Grüße
Michaela

von Elala2008 am 30.04.2008

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.