Dr. med. Wolfgang Remus

Dr. med. Wolfgang Remus

 

Dr. med. Wolfgang Remus

Einlagen

Antwort von Dr. med. Wolfgang Remus

Hallo,
wenn Ihre Tochter anfänglich unsicher lief und die Füße nach außen stellt, so steckt dahinter meist eine so genannte „Charlie-Chaplin-Stellung“ der Hüften, die physiologisch und normal ist. Sie können das selbst sehr gut prüfen, in dem Sie Ihr in Rückenlage bei gestreckten Beinen jeweils beide Beine sehr stark nach außen und sehr stark, bis es nicht mehr geht, nach innen drehen. Dabei kann man die Hüftdrehung an den Kniescheiben beobachten. Sie stehen in diesem Fall mit Sicherheit beim außen drehen sehr weit nach außen und beim innen drehen gehen sie nicht so weit nach innen. Hierbei handelt es sich um eine familiäre Entwicklung, die sich meist sehr rasch von alleine begibt. Die Einlagen sind sinnlos und diesem Fall brauchen Sie eigentlich keinen Orthopäden zu befragen.
Beim Zehenspitzenstand kann man annehmen, dass es sich um einen habituellen, d. h. gewonheitsmäßigen, Zehenspitzengang handelt. Da Sie früher schon eine neurologische Ursache ausschließen konnten, nehme ich an, dass sich auch dieser Zehenspitzengang von alleine normalisieren wird, d. h. dass das Kind planparallel auftritt. Sollte dies in 1 bis 2 Jahren nicht der Fall sein, müsste man erneut eine neurologische Untersuchung durchführen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Remus

von Dr. med. Wolfgang Remus am 05.02.2009

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Christoph H. Lohmann - Kinderorthopädie

Sensomotorische einlagen

Hallo! Mein Sohn ist 3,5 und hat Wahrnehmungsprobleme. Sein Fußgwölbe ist noch nicht ganz ausgebildet, lt. SI-Therapeutin. Er geht oft auf den Zehenspitzen um eine bessere Körperspannung zu erlangen, er hat einen leicht erniederten Körpertonus. Nun möchte ich sehr gerne ...

von susip1 02.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Einlagen

Einlagen

Hallo, mein Sohn ist 2 Jahre und hat einen habituellen Zehenspitzengang. Der Orthopäde meinte nun ich soll ihm drei Wochen daheim mal feste Schuhe anziehen, das käme einem Gehgips ähnlich, aber den möchte er nicht machen, da er das als Quälerei empfindet.In einem Jahr ...

von franni 21.01.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Einlagen

Einlagen

Sehr geehrter Herr Dr. Remus, habe von Ihrer Meinung bezüglich Einlagen gelesen (dass sie sinnlos seien). Mein Sohn ist 2 Jahre alt und hat das Marfan Syndrom. Halten Sie in diesem Fall Einlagen auch für sinnlos? Er hat sensomotorische Einlagen aufgrund von Knick-Senkfüßen. ...

von anja11 27.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Einlagen

Einlagen

Hallo, Herr Dr. Remus, ich habe hier gelesen, dass es nicht notwendig ist, dass Kinder bei Knick-Senk-Fuß Einlagen tragen. Mein Sohn ist im Aug. 4 geworden und trägt die Einlagen seit er 1 3/4 ist. Warum verschreibt die Orthopädin immer wieder diese Einlagen und ...

von Cora11 20.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Einlagen

Propriozeptive Einlagen

Lieber Dr. Remus, ich brauche dringend einen Rat: Meine Tochter Maya ist ein Frühchen der 26.SSW, Ende März drei Jahre alt geworden und leidet an einer Cerebral-Parese aufgrund von Hirnblutungen. Sie läuft recht "wackelig" und hat gerade auch in den Beinen eine ...

von Maeuseken 09.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Einlagen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.