Dr. med. Wolfgang Remus

Dr. med. Wolfgang Remus

 

Dr. med. Wolfgang Remus

Einlagen

Antwort von Dr. med. Wolfgang Remus

Hallo,
die Idee Ihres Orthopäden, sofern er sich eines habituellen Zehenspitzenganges sicher ist, mit den festen Schuhen ist gar nicht schlecht.
Danach sollten Sie aber bemerken, dass das Kind mehr auf die Fersen runterkommt.
Ich habe häufig mit kurzfristigen Anlagen eines Gehgipses Erfolg gehabt.
Was mir aber unverständlich ist, was man mit Einlagen bezwecken will? Ich halte davon nichts.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Remus

von Dr. med. Wolfgang Remus am 22.01.2009

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Christoph H. Lohmann - Kinderorthopädie

Einlagen

Sehr geehrter Herr Dr. Remus, habe von Ihrer Meinung bezüglich Einlagen gelesen (dass sie sinnlos seien). Mein Sohn ist 2 Jahre alt und hat das Marfan Syndrom. Halten Sie in diesem Fall Einlagen auch für sinnlos? Er hat sensomotorische Einlagen aufgrund von Knick-Senkfüßen. ...

von anja11 27.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Einlagen

Einlagen

Hallo, Herr Dr. Remus, ich habe hier gelesen, dass es nicht notwendig ist, dass Kinder bei Knick-Senk-Fuß Einlagen tragen. Mein Sohn ist im Aug. 4 geworden und trägt die Einlagen seit er 1 3/4 ist. Warum verschreibt die Orthopädin immer wieder diese Einlagen und ...

von Cora11 20.10.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Einlagen

Propriozeptive Einlagen

Lieber Dr. Remus, ich brauche dringend einen Rat: Meine Tochter Maya ist ein Frühchen der 26.SSW, Ende März drei Jahre alt geworden und leidet an einer Cerebral-Parese aufgrund von Hirnblutungen. Sie läuft recht "wackelig" und hat gerade auch in den Beinen eine ...

von Maeuseken 09.06.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Einlagen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.