Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann

Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann

Kinderorthopäde

Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann ist als Orthopäde und Kinderorthopäde besonders spezialisiert mit der Behandlung von Babies und Kleinkindern. Eine besondere Erfahrung besteht in der Behandlung von Hüftdysplasien, Klumpfüßen, speziellen Bewegungsstörungen und anderen Fehlbildungen.

mehr über Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann lesen

Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann

Babytragehilfen

Antwort von Prof. Dr. med. Christoph H. Lohmann

Frage:

Wie sieht die orthopädische Sicht bezüglich Babytragen aus.

Bislang fand ich immer Informationen das es wichtig ist, das die Babys
in der AHS Stellung getragen werden. Also die "M-Form" der Beinstellung
und niemals(!!!) mit dem Blick nach vorne, sowie hängenden Beinen (siehe als Beispiel Baby Björn Trage).
Darüber waren sich bislang die Informationquelle alle einig.
Die hängenden Beine, wie z.B. im Baby Björn würden Hüfte und Genitalien belastet. Der vorwärts Blick, abgesehen von Reizüberflutung, die Wirbelsäule.


Vor kurzem sah ich einen Bericht im Fernsehen indem ein Orthopädie aber genau die genannten "negativ Punkte" als völlig gut und nicht schädlich bezeichnet.
Die Dauer des Tragens könnte man anführen, aber einige tragen ja auch länger als nur paar Minuten.

Wie ist es denn jetzt....

von miasMama am 05.05.2014, 20:38 Uhr

 

Antwort auf:

Babytragehilfen

da gibt es kein "Richtig" oder "Falsch".....
Aber die Kritiken mit Reiszüberflutung, Wirbelsäulenbelastung etc. sind zwar da aber doch eigentlich nicht schädlich.
Mit freundlichen Grüßen, C. Lohmann

von Prof. Dr. Christoph H. Lohmann am 15.05.2014

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.