Chefarzt Dr. med. Jan Matussek

Schnappdaumen?

Antwort von Chefarzt Dr. med. Jan Matussek

Frage:

Hallo, vielen Dank für die Möglichkeit hier Fragen zu stellen. Bei unserem Sohn, fast 5 Monate, haben wir festgestellt, dass er seinen linken Daumen meist eingeknickt hält. Seine andere Hand ist schon offen und greift normal. Bei der linken Hand versucht er mit angewinkeltem Daumen zu greifen. Er kann jedoch auch den Daumen strecken, allerdings „ploppt“ der Finger dann meistens nach oben (allerdings nicht immer, manchmal öffnet er sich auch „fließend“). Auch wenn man ihn passiv löst, schnellt der Daumen meist in die Gerade. Ist dies ein Schnappdaumen? Mich wundert es, dass er ihn eben auch teilweise selbst strecken kann, was ja eigentlich dagegen sprechen würde? Natürlich spreche ich dies auch bei der nächsten U im April an. Kann sich dies auch verwachsen und die Sehne durchs vorherige Fäusteln einfach noch ein wenig verkürzt sein oder Ähnliches? Wenn es ein Schnappdaumen ist, muss man dann Angst haben das eine andere, „größere“ Krankheit ursächlich ist? Vielen Dank für ihre Antwort!

von März2016 am 18.03.2021, 12:26 Uhr

 

Antwort auf:

Schnappdaumen?

Liebe Eltern,

ein Klassiker der Kinderorthopädie !
Hier liegt ein kleines Knötchen im Verlauf der Beugesehne des Daumens vor, das immer durch eine kleine Gewebeschlinge durchrutschen muß, bei Beugung und Streckung.
Je nach Stoffwechsel der Sehne ist dieses Knötchen mal dicker, mal dünner, so daß quasi der Daumen manchmal gebeugt "blockiert", sich aber dann auch wieder strecken läßt.

Wie sich das entwickelt , ist jetzt noch nicht klar. Selten muß man auch einmal operieren und das sogenannte Ringband am Daumen "spalten", damit das Knötchen problemlos rutschen kann.

Viele Grüße

JM

von Dr. J. Matussek am 23.03.2021

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.