Chefarzt Dr. med. Jan Matussek

Beidseitige Sichelfußstellung

Antwort von Chefarzt Dr. med. Jan Matussek

Frage:

Hallo , bei meinem Sohn 12 Jahre Euro trotz regelmäßiger Vorsorgetermin erst jetzt eine beiderseitige Sichelfußstellung diagnostiziert. Er bekommt jetzt zwar Einlagen und Krankengymnastik, letztendlich hat man uns aber gesagt, dass nur eine OP das Problem jetzt noch beheben kann. Darüber sollen wir nachdenken. Wie muss man zso eine OP mit Folgen vorstellen? Wie groß sind die Risiken? Ist das nur eine kosmetische Entscheidung oder kann eine Nicht OP zu gesundheitliche Folgeschäden führen. Vielen Dank

von schbir am 30.07.2020, 08:30 Uhr

 

Antwort auf:

Beidseitige Sichelfußstellung

Liebe Eltern, diese Frage kann ich leider nicht so pauschal beantworten, da der Ausdruck Sichel Fuß sehr breit gefasst ist und nicht genau die Problematik beschreibt, die dann eigentlich operiert werden soll. Ein Sichelfuß kann zusammen gehen mit Klumpfuß Komponenten und muss dann ganz anders operiert werden als ein Sichelfuß der weich und geschmeidig ist, und der deshalb möglicherweise überhaupt nicht operiert werden muss. Auch ist das Ausmaß des Sichelfußes ganz entscheidend davon abhängig, welche Art von Operation und welches Ausmaß diese Operation hat. Ihr Orthopäde muss eigentlich in der Lage sein, Ihnen genau zu erklären, was er eigentlich mit einer Operation meint. Wenn er das nicht kann und wenn sie das was er erklärt, gar nicht verstehen können, dann sollten Sie so und so skeptisch sein und möglicherweise auf eine Operation bei diesem Kollegen verzichten. Vielleicht haben sie auch noch gar nicht ganz genau nachgefragt, was er mit der Operation eigentlich meint und was er da machen will. Verzeihen Sie, wenn ich Ihre Frage nicht nach Ihren Wünschen beantworten kann, mit herzlichen Grüßen, Ihr Jan Matussek

von Dr. J. Matussek am 03.08.2020

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.