Chefarzt Dr. med. Jan Matussek

Ab wann Schuhe?

Antwort von Chefarzt Dr. med. Jan Matussek

Liebe Eltern, liebe Familie,

Wie es nicht selten der Fall ist, kann ich nur allgemeine Hinweise geben. Letztlich müsste ich ihr Kind untersuchen und beobachten, und mir die Fußform angucken bei den ersten Laufversuchen.

Generell ist bei ausreichender Kraft zur Stabilisierung der Füße natürlich ein Barfußgehen oder ein Socken-Gehen mit Bremsnoppen im häuslichen Kontext sinnvoll.
Viele Geh- Anfänger, vor allem die mit großem Gewicht, bieten ersteinmal ein befremdliches Bild des Knick-Senk-Plattfußes, und das ist ziemlich natürlich. Wenn diese Phase aber nicht rasch durchschritten wird, dann wird ein solcher Knick Plattfuß zum Gehhindernis,weil hier nicht ausreichende Vortriebskraft entwickelt werden kann.. In diesen Fällen ist ein entsprechender Kinderschuh, der die Füßchen stabilisiert, sinnvoll. Andersrum sind natürlich Schuhe am Anfang auch !! ein gewisses Hindernis für das Kind, sich natürlich zu bewegen. Die Sohlen sind oft fest, und deshalb ist das Abroll-Moment für die noch frischen Gehbewegungen schwierig und hinderlich.

Ich würde trotzdem bei meinem Kind ein paar adäquate, knöchelübergreifende, leichte Schuhe kaufen, deren Sohle im vorderen Anteil schön flexibel ist, und bei denen der Rückfuß mit einer festen Fersenkappe stabilisiert ist. Dies müßte rasch zu gutem Laufen führen bei Füßchen, die noch nicht sehr an das Gehen gewöhnt sind.

Sehr harte und feste Lederschuhe mit harter Sohle sind erstmal schwierig für den Gehbeginn. Also müssten Sie sich informieren lassen, welche Schuhe im Rückfußbereich fest und im Vorfußbereich gut beweglich sind. Das gibt es im Fachhandel. Diese Schuhe sind dann natürlich für die Außenbereichs-Gehaktivitäten sinnvoll. An warmen Tagen, kann das Kind im Sandkasten barfuß sein, und genauso auf frischen Wiesen-Untergründen.

Und jetzt kommt noch eine vielleicht etwas verwirrende Nachricht: Ihr Kind wird sich so oder so, je nach der Herausforderung der täglichen Bewegungsanforderungen, entwickeln ob mit festen oder leichten oder andersartigen Schuhen. Wir in Deutschland haben einen Hang zum Schuhfetischismus und machen uns bezüglich unserer Kinder sehr, sehr viel Sorgen, ob nicht schlechtes Schuhwerk die Zukunft der Füße unserer Kinder stark beeinflussen würde. Nicht umsonst kommen die besten und beliebtesten Gesundheitsschuhe aus Deutschland und sind weltweit verbreitet.
In anderen meist ärmeren Ländern ist das ganz anders: Auf meinen Reisen in die Entwicklungsländer (Indien und Afrika) habe ich gesehen, dass sich die meisten Kinderfüße letztlich entweder so und so und ohne Einfluss gut entwickeln oder aber aufgrund einer Erkrankung dann später dann doch ganz andersartige Therapien brauchen.

Für unsere Kinder ist vor allem die sportliche Aktivität, und das viele Bewegen wichtig, und das trifft auch auf Spätentwickler zu. Wenn wir unsere Kinder motivieren können, sich soviel wie möglich draußen zu bewegen und das viele Sitzen zu allen möglichen Gelegenheiten zu kompensieren, dann werden sie auch gute Füße bekommen, denn deren Stellung ist maßgeblich von den Muskeln abhängig. Weniger sind es Einlagen und Spezial Schuhe, als mehr die muskuläre Aktivität. (Wir reden natürlich nicht von Kindern mit besonderen Bedürfnissen, die aus welchen Gründen auch immer skelettale oder muskuläre angeborene Defizite haben..
Ich glaube aber dass Ihr Kind nicht zu diesen gehört.

Also seien Sie zuversichtlich und lassen sich zu den oben genannten Aspekten beraten.

Viele Grüße

JM

von Dr. J. Matussek am 30.05.2021

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.