Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Klinikalltag mit Kindern

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

   

 

Reflux

Sehr geehrter Prof. Wirth,

mein Sohn ist 6 Monate alt und ich war gerade mit ihm wegen einer schweren Nierenentzündung (E coli-Bakterien) eine Woche im Krankenhaus. Leider ist nun festgestellt worden, daß er einen zweitgradigen Reflux von der Blase zur Niere hat. Jetzt muß er ein halbes Jahr prophylaktisch ein niedrig dosiertes Antibiotkum bekommen, danach wird die Reflux-Prüfung wiederholt.
Können Sie mir sagen, wie hoch die Chance ist, daß sich so ein Reflux verwächst?
Vielen Dank

Kathrin Montgomery

von Kathrin M. am 09.12.2000, 17:47 Uhr

 
 

Antwort:

Reflux

Liebe Kathrin,

ein VUR (Vesiko-renaler Reflux) Grad 2 hat sehr gute Chancen (über 50%) auszureifen und zu verschwinden. Die Vorgehensweise ist vollkommen richtig. Wenn er allerdings nicht verschwindet und weitere Harnwegsinfektionen auftreten, sollte man über eine Op nachdenken. Aber diese Eingriffe sind standardisiert und nicht sehr kompliziert.

Viele Grüße

S. Wirth

von Prof. Dr. med. Stefan Wirth am 10.12.2000

Antwort:

Reflux

Hallo Kathrin,

mach Dir bloß keine Sorgen. Unser Sohn hatte einen Reflux 3.-4. Grades, der im Alter von 10 Wochen nach einer Nierenbeckenentzündung entdeckt wurde. Gottseidank war die Nierenfunktionsprüfung ok. Er mußte dann auch 6 Monate vorbeugend ein Antibiotikum einnehmen (worüber wir uns sehr viele Sorgen gemacht haben, was aber zu keinerlei Neben- oder Nachwirkungen geführt hat). Mit 7 Monaten wurde er dann operiert (14 tage KH) und ist seitdem fit. Er wird 1x jährlich sonographisch kontrolliert; bisher ist das Nierenwachstum völlig unauffällig. Er ist jetzt 3 1/2.
Ich habe mich damals ausführlich über den Reflux informiert und bei einem niedrigen Grad ist die Wahrscheinlichkeit, daß sich das ganze auswächst, äußerst groß. Mit dem normalen Längenwachstum korrigiert sich die Fehlein mündung bzw. der fehlende Verschlußmechanismus der Blase sozusagen von selbst. Liegt allerdings ein höhergradiger Reflux vor, ist die Gefahr, daß es zu einer bleibenden Nierenschädigung kommt, zu hoch, und man korrigiert operativ. Gib konsequent das Antibiotikum und halte die Untersuchungstermine ein, dann habt ihr beste Aussichten!

LG
Britta

von emily am 17.01.2001

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.