Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Klinikalltag mit Kindern

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

   

Antwort:

NOCHMAL Re: Paukenröhrchen erneut schlecht hören OP?

Hallo Dr. Wirth,

vielen Dank erstmal für Ihre Antwort.

Nun, da ich erst am Freitag Nachmittag das Ergebnis vom HNO Arzt bekam, weiß mein Kiarzt noch nichts davon, wird aber Morgen unverzüglich von mir informiert.

Die Sprachverschlechterung entstand ja bei meinem Sohn als er bei 60/70 Dezibel hörte. In letzter Zeit fällt mir auf, daß er selbst wieder extrem laut spricht und sich dementsprechend verhält und vieles falsch versteht, wenn wir mit ihm sprechen. Da er momentan sehr an Buchstaben interessiert ist (er schreibt seinen Vor und Nachnamen komplett richtig), frustriert es ihn selbst, wenn er etwas falsch versteht und dann den entsprechenden Buchstaben nicht findet.

Ich bin inzwischen auch der Meinung, daß es noch einen anderen Grund geben muss, weswegen er schlecht hört. Es hört sich an, wenn er spricht, als hätte er super schlimmen Schnupfen, verschleimt halt. Er schnarcht auch ab und zu immer noch, trotz OP. Die verordneten Schleimlöser ändern rein gar nichts an der bisherigen Situation. Ich kann keinen Unterschied feststellen.
Vom Kiarzt weiß ich, daß mein Sohn eine chronisch geschwollene Nasenschleimhaut hat, was dieser auf eine Allergie (wahrscheinlich Hausstaub) zurückführt.
Was kann denn noch die Belüftung des Mittelohrs beeinträchtigen?

Wäre Ihnen sehr dankbar, wenn sie mir nocheinmal antworten könnten!

LG Safiya

von Safiya79 am 20.06.2004, 22:45 Uhr

 
 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.