Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Klinikalltag mit Kindern

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

   

 

Mittelohrentzündung

Hallo Prof. Wirth!
Ich habe gleich zwei Fragen.
1)
Mein Sohn hat seit nunmehr fast zwei Wochen eine MOE. Wir waren heute nochmal beim HNO und der sagte es sieht nicht viel besser aus, obwohl er seit 5 Tagen CEC Saft bekommt. Er soll jetzt abens ein paracentamolzäpfchen bekommen, damit er überhaupt mal wieder schläft.

Wie kann ich ihm noch helfen, daß es besser wird?
Warum ist es bis jetzt noch nicht viel besser?


2)
Nur mal nebenbei, weil im RUB forum gerade darum gestritten wird.
Sind Ohrentropfen bei einer MOE wirklich so schlecht?

Nils hat bei einer beginnenden MOE immer Ohrentropfen vom KiA bekommen. War das Falsch?

Vielen Dank schon mal im vorraus
Kirsten

von Kirsten am 01.10.2001, 21:53 Uhr

 
 

Antwort:

Mittelohrentzündung

Auf jeden Fall gehören noch Nasetropfen dazu und ev, Inhalationen. Wenn es nicht besser wird, müßte vielleicht das Medikament gewechselt werden.

Ohrentropfen kann man schon einsetzen, sie wirken aber richtig nur bei einer äußeren Entzündung des Gehörganges. Schlecht sind sie nur ganz sicher, wenn das Trommelfell geplatzt ist.

Gruß

S. Wirth

von Prof. Dr. med. Stefan Wirth am 02.10.2001

Antwort:

Danke

von Kirsten am 02.10.2001

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.