Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Klinikalltag mit Kindern

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

   

 

ich brauche wieder Ihren Rat! (Vorsicht lang)

Hallo!
Ich habe Ihnen zwar schon einmal geschrieben, aber ich weiss wirklich nicht mehr was ich tun soll. Und irgendwie wird man von niemanden ernst genommen. Ich schreibe Ihnen nochmals alles von Anfang an auf!
Mein Sohn (19 Monate) hat seid letzten Mittwoch eine Bindehautentzündung. ich weiss nicht ob das irgendetwas damit zu tun hat, aber ich sage einfach mal alles. Er hat dann am Mittwoch am Abend 40 Fieber bekommen. Wir sind ins Spital gefahren, dort wurde eine Halsentzündung festgestellt. Er hat Antibiotikum und Fieberzäpfchen bekommen. Er hatte dann jeden Tag so um die 40, 41 Fieber. Nachdem er am Samstag Abend dann wieder über 40 Fieber hatte bin ich mit ihm dann wieder ins Spital gefahren, aber in ein anderes. Dort mussten wir ein paar Stunden bleiben bis das Fieber unter 39 war. das haben die dort aber auch nur mit 2! Zäpfchen geschafft. Urin wurde auch getestet, der war aber in Ordnung. Sonst meinte sie das man eigentlich sonst nichts machen kann. ich habe dann 2 verschieden Fieberzäpfchen bekommen, die ich ihm alle 3 Stunden habe geben dürfen. Am Sonntag hatte er dann noch 40 Fieber, vorm schlafengehen habe ich ihm ein Zäpfchen gegeben. Am Montag in der Früh hatte er dann nur 35 Grad! Im Laufe des tages normalisierte sich die Temperatur wieder, und seid dem hat er kein Fieber mehr. Aber er schreit noch immer ständig, aber total hysterisch. Leider wird man zum teil von den Ärzten nicht sehr ernst genommen. Ich war dann gestern wieder bei einer Ärztin, die meinte das es vielleicht nur die Zähne sind, und ich soll da nicht so ein "Drama" daraus machen. Ich habe ihr versucht zu erklären das ich meinen Sohn ziemlich gut kenne und ich weiss das er irgendwelche Schmerzen hat, aber sie ist darauf nicht eingegangen. Ich habe auch gesagt das selbst durch das Paracetamolzäpfchen das schreien nicht wirklich besser wurde. Wenn es wirklich die Zähne wären (was ich überhaupt nicht glaube) dann müsste doch das Zäpfchen helfen. Ich wollte das ein Bluttest gemacht wird, aber das wurde für nicht nötig empfunden. Daniel schreit bei Ärzten sogut wie nie, also glaube ich das ich nicht ernst genommen werde!
Bitte, können sie mir irgendeinen Rat geben wie ich mich weiter verhalten soll. Daniel ist wirklich fast den ganzen tag nur am Schreien und wirklich total hysterisch. Oder finden sie auch das ich da überreagiere?
Was mir noch einfällt ist das jetzt schon das zweite mal Herzgeräusche festgestellt wurden. Kann das mit dem zusammenhängen? Wir machen aber eh am 5.Juli ein herzultraschall und ein EKG!
Ich wäre wirklich dankbar wenn Sie mir irgendwie weiterhalfen könnten!

Liebe Grüße Doris

von MorisD am 25.06.2002, 11:46 Uhr

 
 

Antwort:

ich brauche wieder Ihren Rat! (Vorsicht lang)

Puh, warum ist das nur so schwierig. Haben Sie denn keinen Kinderarzt, der das Kind gut kennt. Da ich ja den Befund nciht beurteilen kann, kann ich Ihnen ja nur raten, darauf zu bestehen, das das Kind untersucht wird, incl. Blutuntersuchung und Urin. Damit kann man die wesentlichen Erkrankungen ja erfassen. Reden Sie mit dem Kollegen in Ruhe und sagen Sie, dass Sie zur aller Sicherheit diese Untersuchungen wünschen.

Gruß

S. Wirth

von Prof. Dr. med. Stefan Wirth am 25.06.2002

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.