Prof. Dr. med. Stefan Wirth

Klinikalltag mit Kindern

Prof. Dr. med. Stefan Wirth

   

 

ein paar Fragen-bin beunruhigt

Ich mache mir etwas Sorgen um meinen kleinen Schatz.Er ist vor sieben Wochen nach 2Tagen Verspätung geboren. Wenn er schläft beobachte ich manchmal bei ihm das seine Atmung manchmal für ein bis zwei Atemzüge ausbleibt.
Zudem hab ich halt Angst das er das Atmen einmal ganz vergißt und am plötzlichen Kindstod sterben könnte. Das es nur 600mal bei allen Geburten im Jahr vorkommt habe ich gelesen, trotzdem mache ich mir meine Sorgen. Welche Risikofaktoren spielen da noch für eine Rolle?
Außerdem hat mein kleiner nachts so starke Bauchkrämpfe das er manche Nacht schon bis zu 4std. durchweinte. Kann es auch möglich sein das ihn sein Nabelbruch schmerzen bereitet? Unsere Kinderärztin meinte daß das im Laufe des ersten Jahres meist zurückgeht aber da mein Sohn so viel schreit wird der Bruch immer größer (ca. Sektkorkengroß).
Ich hoffe Sie können mir etwas die Angst nehmen. Danke im Vorraus.

von Bibo am 28.09.2001, 13:30 Uhr

 
 

Antwort:

ein paar Fragen-bin beunruhigt

Um das Risiko eines plötzlichen Kindstods einzuschränken soll man das Kind nicht in Bauchlage schlafen lassen und nicht rauchen, das sind schon mal wesentliche Faktoren.
Dass das Schreien vom Nabelbruch kommt ist bei der Größe unwahrscheinlich. Allerdings muß man ihn bei der Größe sowieso operieren, das könnte man sich ja dann im Alter von 6 Monaten überlegen.
Wenn Sie sonst Auffälligkeiten beobachten, soll Ihr Kinderarzt das Kind untersuchen.

Gruß

S. Wirth

von Prof. Dr. med. Stefan Wirth am 28.09.2001

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.