Gaby Ochel-Mascher

Kinderbetreuung in der Tagespflege

Gaby Ochel-Mascher

   

 

Kita-Wechsel? Elternrechte?

Guten Tag!
Ich möchte Ihnen kurz die Umstände schildern, die mich dazu bewegen, über einen Kita-Wechsel für meine beiden Kinder (4,5 und fast 1,5 J) nachzudenken:
Die beiden werden in einer städt. Kindergemeinschaftsgruppe betreut. In der Gruppe sind 4 Krippenkinder unter 3 (2x 1 Jahr, 2x 2,5 Jahre), 7 Elementarkinder (2x 3 Jahre, 3x 4 Jahre, 2x 5 Jahre) und 5 Schulkinder (6 - 10 Jahre).
Betreut werden die Kinder von vorgesehenen 2,5 Erzieherinnen. Nun ist aber seit September eine der Vollzeitkräfte krank. Eine Teilzeitkraft hat während dieser Zeit ebenfalls 5 Wochen gefehlt. Die übrige Erzieherin wurde auch noch krank, so dass über 2 Wochen unsere Gruppe mit der Nachbargruppe zusammengelegt wurde (in diese Zeit fiel ausgerechnet die Eingewöhnungsphase meiner Tochter). So wurden 33 Kinder von 2,5 Kräften betreut.
Die Kita-Leitung wird wöchentlich von den Elternvertretern um eine Lösung des Personalnotstands gebeten aber vertröstet.
Sie können sich vorstellen, dass die Kita ihrem Betreuungs- und Erziehungsauftrag nicht gescheit nachkommen kann - die Kinder werden fast nur noch "verwahrt" und "versorgt". Anderes ist kaum möglich, ohne den Erziehern einen Vorwurf zu machen.
Am liebsten möchte ich meine Kinder aus der Einrichtung nehmen - nur gibt es in unserer Stadt kaum Krippenplätze, so dass es nicht so einfach ist... Hätte ich in dieser Situation evtl. ein Anrecht darauf, in einer anderen städt. Einrichtung Plätze für meine beiden Kinder einzufordern? Schließlich erfüllt die Stadt ihren Teil des Vertrages nicht. (Die Amtsleitung wurde vergangene Woche von uns Eltern informiert und um Abhilfe bebeten, nachdem von der Kita-Leitung wohl nichts zu erwarten ist....)

Würden Sie überhaupt einen Kita-Wechsel empfehlen, oder mute ich da - gerade meiner Kleinen - zu viel zu? Eine weitere 6wöchige Eingewöhnungszeit könnte ich ihr leider nicht zugestehen, da ich arbeiten muss. Mein Sohn fühlt sich trotz aller widrigen Umstände wohl - er weiß sich mit seinen Kumpels zu beschäftigen....

Danke für Ihre Einschätzung und Ihre Geduld beim Lesen!
Sis

von Sis am 24.11.2010, 11:43 Uhr

 
 

Antwort:

Kita-Wechsel? Elternrechte?

Hallo Sis,
Ihre Anfrage habe ich meinem befreundeten Kindergartenleiter vorgelegt, der mir wie folgt
antwortete:

„Leider kommt es durch die extrem dünne Personaldecke immer wieder zu Engpässen, die in der Praxis , allerdings nur in Härtefällen, mal so aussehen können wie in diesem Fall beschrieben.
Guter Rat ist hier teuer.
Wie ich gelesen habe ist die Beschwerde schon bis zum Amtsleiter der Stadt vorgedrungen. Das ist zwar schön, bringt aber in der Regel nicht viel, da die Stadt ja der Träger ist. Das einzige was hier hilft ist das Jugendamt! Sie sind verantwortlich für die ausreichende Versorgung mit Kindergartenplätzen. Die Stadt hat „nur“ die Aufgabe die Plätze zur Verfügung zu stellen. Also das Jugendamt über die Situation in der Einrichtung zu informieren bewirkt oft ein kleines Wunder.

Ganz praktisch: Wenn es sonst keine Krippenplätze gibt, und die Mutter arbeiten muss, soll Sie die Plätze behalten und über das Jugendamt gehen. Sie hat definitiv keinen Anspruch auf einen Platz in einer anderen Kita. Der Träger wird dann sagen: Ich habe meinen Vertrag nicht erfüllt? Das tut mir leid…auf wiedersehen.

Ich gebe zu bedenken, dass die Kolleginnen vor Ort in der Regel nichts für die Situation können, auch die Kita Leitung nicht.“

Sis, ich kann Sie nur ermutigen, Ihre Kindergartenleitung weiterhin zu unterstützen und den Elternbeirat zu bitten Kontakt mit Ihrem zuständigen Jugendamt aufzunehmen. Nur von dort könnte momentan Hilfe gewährt werden, damit die Rahmenbedingungen wieder in Einklang gebracht werden.

Freundliche Grüße
Gaby O-Mascher

von Gaby Ochel-Mascher am 01.12.2010

Antwort:

Vielen Dank

... wir werden das mal überlegen. Jetzt ist zunächst wieder Ruhe eingekehrt, da eine Erzieherin aus einer anderen Gruppe bis zum Jahresende abgezogen wurde. Nur ist es unschön, dass bei uns jetzt wieder "Normalbesetzung" ist, während die Kraft in einer anderen Gruppe fehlt. Das ursächliche Problem ist damit ja nicht gelöst. Der Tipp mit den Jugendamt ist gut, ich werde das mit den anderen Eltern beratschlagen.

Viele Grüße
Sis

von Sis am 01.12.2010

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.