Gaby Ochel-Mascher

Kinderbetreuung in der Tagespflege

Gaby Ochel-Mascher

   

 

KIGA Start

Hallo!
Letzten Mittwoch war unser erster Kindergartentag. V. hat sich super gefreut, wir waren auch schon des öfteren zu Besuch, dann wollte ich sie mal das erste Mal für eine halbe Stunde alleine lassen. Sie hat nicht geweint, mich verabschiedet und war glücklich. Nach einer halben Stunde bin ich wieder da, die Kleine weint, ist von der Rutsche gefallen. Das ganze aber ohne dass mir die Erzieherinnen sagen konnten, was wirklich passiert ist, weil niemand dabei war!!! Sondern irgendeine Mutter war mit ihrem Kleinen ein Kind bringen und mit denen ist sie dann mit!
Ich weiß, dass Unfälle immer passieren können, aber ist es normal, dass 2J alte Kinder am ersten Tag alleine auf Rutschen geschickt werden, ... Ist es normal, dass sich am ersten Tag die Erzieherin nicht so um das Kind kümmert, dass es immer unter Aufsicht ist? Ich verlange ja nicht, dass sie sich ausschließlich um meine Tochter bemüht haben sollen, aber zumindest immer so, dass man sieht was sie macht und vor ihrer eigenen Ungeschicklichkeit "beschützt" wird?
Sie hat auf jeden Fall jetzt eine aufgebissene Lippe, ein eingerissenes Lippenbändchen und mag so überhaupt nicht mehr in den KiGA. Am Do bin ich mit ihr wieder gemeinsam eine Stunde hin, aber alle 5 Minuten wollte sie nach Hause, von in der Garderobe sitzen, während sie alleine spielt oder gar weggehen, keine Chance. Wie sehen Sie das? Bin ich da zu gluckenhaft? Aber meine Tochter kann halt noch nicht immer alleine auf sämtlichen Geräten herumturnen, ohne dass sie sie kennt. ! Was würden Sie empfehlen? Ich bin ein bisschen verzweifelt, habe mich eigentlich gut auf alles vorbereitet, aber auf so einen ersten Tag bin ich ein wenig unvorbereitet gestoßen! Jetzt handhab ich so, dass ich täglich mit ihr gemeinsam hingehe und auch dort bleibe, meist 1 bis 2 Stunden. Sie löst sich ganz wenig, ... Verlangt auch oft nach Hause zu gehen. Die Euphorie vom Beginn ist weg. Danke für Ihre Hilfe

von Mavita am 04.07.2012, 21:32 Uhr

 
 

Antwort:

KIGA Start

Hallo Mavita,

mittlerweile sind wieder einige Kindergartentage ins Land gegangen und sicherlich haben Sie noch einmal ein Gespräch mit den Erzieherinnen in Ihrer Gruppe führen können, um Ihre Sorgen und Ängste darzulegen. Es ist sehr wichtig, dass Sie offen und ehrlich mit den Erzieherinnen sprechen und sich auch mit diesen austauschen. Am besten jedoch, wenn Ihre kleine Tochter nicht daneben steht und alles mitbekommt (!!) – es sei denn, Sie möchten, dass sie ins Gespräch mit einbezogen wird.

Die Spielgeräte im Kindergarten sind altersentsprechend und manche Kinder nützen auch den Moment, wenn keine Erzieherin in der Nähe ist, um etwas auszutesten. Manchmal geht diese nicht gut aus, so wie es bei Ihrer Tochter gelaufen ist. Aber diese Gefahrensituation stärkt Ihre Tochter auch und lässt sie – wenigstens für dieses Gerät sensibler werden.

Wir können und sollen unsere Kinder nicht vor allen Gefahren schützen. Sie müssen im geschützten Rahmen - und dies ist eben auch der Außenbereich des Kindergartens - ihre eigenen positiven und negativen Erfahrungen machen.

Freundliche Grüße
Gaby O-Mascher

von Gaby Ochel-Mascher am 22.07.2012

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.