Gaby Ochel-Mascher

Kinderbetreuung in der Tagespflege

Gaby Ochel-Mascher

   

 

Autoritärer Erziehungsstil

Liebe Frau Ochel-Mascher,
wir suchen schon länger nach einer Tagesmuter und sind nun endlich fündig geworden. Sie betreut insgesamt 5 Kinder, ist seit Jahren beim JA angestellt, sehr freundlich, geht jeden Tag raus, kocht gesund, alles ideal könnte man meinen!
Das Problem ist, dass sie viele Regeln hat, viele sind sinnvoll andere sind für mein Empfinden unnötig. Die Kinder dürfen nichts Erkunden, sich nicht anfassen, keinen Stein aufheben und müssen "bei Fuß gehen".
Meine Tochter(22 Monate) erkundet gern die Umwelt, will allein laufen und die Trotzphase beginnt gerade. Beim 1. Spaziergeng (1,5 Stunden an der Hand)hat sie mitgemacht, hat aber lange leise vor sich hingeweint.
Die anderen Kinder wirken ausgeglichen aber sehr,sehr brav. Die TM hat auch mal den Spruch "Kinder mir nem Wille,..." gebracht. Sie ist trotzdem liebevoll mir den Kindern.
Ich mache mir Sorgen , dass ihr Wille gebrochen wird und ihr der Entdeckergeist ausgetrieben wird. Wie würden Sie das einschätzen, mache ich mir zuviele Gedanken?
Liebe Grüße, Anne

von maiba74 am 28.03.2007, 14:54 Uhr

 
 

Antwort:

Autoritärer Erziehungsstil

Hallo Anne,
Ihre neue Tagesmutter arbeitet bereits seit Jahren mit dem Jugendamt zusammen. Das ist schon einmal eine sichere Grundlage, da der/die Jugendamtmitarbeiter/in diese Tagesmutter selber vor Ort überprüft hat. Das Gesetz schreibt nun vor, dass sich alle Tagesmütter, um die Pflegeerlaubnis zu bekommen, bis 2010 qualifizieren müssen. Hat Ihre Tagesmutter bereits einen Qualifizierungskurs besucht, oder eine pädagogische Vorbildung?

Es ist für die Tagespflege von großer Bedeutung, dass Eltern und Tagespflegeperson hinsichtlich ihrer Erziehungsziele und Erziehungsmethoden übereinstimmen und die Rollendefinition der jeweils anderen Seite akzeptieren. Sie sollten miteinander eine „Erziehungspartnerschaft“ eingehen können. Dies ist eine vertrauensvolle Beziehung, in deren Mittelpunkt die Zusammenarbeit bei der Förderung der kindlichen Entwicklung und die Sicherstellung des Wohls des Kindes steht.

Was sagt Ihr Bauchgefühl?

Bekommen Sie diese Erziehungspartnerschaft mit der ausgewählten Tagesmutter hin? Haben Sie das Gefühl, mit der neuen Tagesmutter, einen intensiven Gesprächs- und Erfahrungsaustausch über Ihre Tochter, deren Entwicklung und deren Betreuung vornehmen zu können?

Stimmt die Chemie zwischen Ihrer Tochter und der Tagesmutter? Lässt sich Ihre Tochter auf die Tagesmutter ein und sich von ihr trösten, wenn Sie nicht mehr vor Ort sind?

Die Tagesmutter wird sicherlich nicht den Willen Ihrer Tochter während den Betreuungsstunden brechen wollen und können. Gemeinsame Gruppenunternehmungen gestalten sich nun einmal anders, als wenn man alleine auf Entdeckungsrunde – mit Mutter im Background - laufen darf.

Den Entdeckergeist Ihrer Tochter können und sollen Sie auch zu Hause weiter fördern. Die Tagesmutter fördert dafür die ersten Sozialkontakte mit gleichaltrigen Kindern im Rahmen ihrer Möglichkeit. Das dazu gewisse Spielregeln und Grenzen aufgezeigt werden müssen, die für alle Kinder gleich sind, ist Grundvoraussetzung für ein Gelingen der Tagespflege. Diese Regeln können ganz anders sein, als Ihre Tochter sie bisher von zu Hause kennen gelernt hat. Daher besteht die Möglichkeit, dass sich Ihre Tochter in „ beiden Welten“ ganz unterschiedlich verhält.

Freundliche Grüße
Gaby O-Mascher

von Gaby Ochel-Mascher am 31.03.2007

Antwort:

Autoritärer Erziehungsstil

Huhu,

so, jetzt mische ich mich nochmal ein, und dann verlasse ich dieses "Expertenforum", weil mir so langsam die Haare zu Berge stehen.
Ich bin zwar nicht Pädagogin, sondern studiere Medizin, ABER:

hört doch mal bitte ein bisschen mehr auf eure innere stimme hier.
welches jugendamt garantiert für die bonität der einzelen tm ?
ist es wirklich in deinem sinne, wenn kleinkinder autorität dressiert werden ?
warum lässt du es zu, dass deine tochter weinen mußte, ist das eine liebevolle umgebung ?

das klingt nach seelischer gewalt, merkast du das nicht ?

Cosma

von Cosma am 15.04.2007

Antwort:

danke cosma!

super, dass du hier kommentiert hast, hoffentlich hoeren viele leserInnen auf deine worte! auch ich bin recht enttäuscht vom forum, las hier immer und viel, habe letztens sogar jemanden geraten, hier zu fragen zwecks "schreien beim kiga gehen"..ABER auch ich finde diese antworten sehr haarsträubenden, und werde auch niemals daran glauben, dass kinder grundlos schreien, ohne emotionalen druck, dies sogar als "waffe" einsetzen..danke nochmals für deine fachliche stellungnahme, martina

von manzini am 21.04.2007

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.