Gaby Ochel-Mascher

Kinderbetreuung in der Tagespflege

Gaby Ochel-Mascher

   

 

1 Woche ohne Eltern

Liebe Frau Ochel-Mascher,
Im Neuen Jahr werden wir (berufsbedingt) für einige Zeit nach Detroit (USA) ziehen.Im Vorfeld gibts jetzt viel zu organisieren, und ende Okt. werden wir für eine Woche dorthin fliegen um vieles zu klären- Wohnungen besichtigen, die beiden Standorte (ca 2 h entfernt) um zu entscheiden an welchen Standort wir gehen werden, und für meinen Mann auch einige Termine mit Kollegen.Also viele Termine plus Jet-Lag, verschidene Hotels zum ünbbernachten. Ich bin nun am überlegen, ob ich unserer 20 Mon alten Tochter zumuten kann, für diese Woche hier zu bleiben. ich denke die Woche USA wird für uns alle sehr anstrengend- und für das Kind sicher noch mehr durch viel herumfahren, Termine, unregelmässiger Tagesablauf sowie Jet-Lag und vermutl. schlechtes schlafen durch Hotel-Zimmer. Wir haben eine Tagesomi, die sie fast seit Geburt kennt. ich habe eine Zeitlang gearbeitet- in dieser Zeit kam die tagesomi 2x/Woche ganztags zu uns ins Haus. Jetzt kommt sie 1/Wo für einige Stunden. Amelie liebt ihre T-Omi, freut sich schon wenn sie nur den Namen hört und mag sie gar nicht gehen lassen,w enn sie hier war. Wenn ich weg war und wiederkomme freut sie sich zwar, widmet sich dann aber schnell wieder der Tagesomi zu. Ich denke also, dass sie eine richtige Bezugsperson für sie ist. Die Tagesomi wäre sogar bereit, diese Woche komplett bei uns einzuziehen um Amelie zu betreuen.
Nun meine Frage (sorry, dass ich so weit ausholen musste): Kann ich einem 20 Mon alten KInd eine Trennung von 1 Woche zumuten? Welche Risiken kann das für Amelie bergen? Bislang war Amelie noch nie länger als max 1 Tag (arbeitsbedingt) von uns getrennt.

Vielen Dank schon vorab und viele Grüße

von Spätzle am 03.10.2007, 13:54 Uhr

 
 

Antwort:

1 Woche ohne Eltern

Hallo Spätzle,
sie schreiben, dass Amelie sich sehr auf ihre Tages-Oma freut und die Beziehung schon seit Monaten gut läuft. Vielleicht gehen Sie mit Ihrem Mann am Wochenende Abends aus und lassen die T-Omi auch einmal eine Nachtschicht übernehmen. Wenn diese ebenso gut klappt, dann setzen Sie in der Woche vor Ihrer Abreise die T-Omi begleitend stundenweise ein, damit ein guter Übergang zu einer ganzen Betreuungswoche geschaffen wird. Sicherlich wird Amelie, wenn Sie in ihrer gewohnten Umgebung bleiben kann, die eine Woche Abwesenheit durch die liebevollen Betreuung einer wohlbekannten Person gut verkraften.
Freundliche Grüße
Gaby O-Mascher

von Gaby Ochel-Mascher am 03.10.2007

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.