Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Vorgespielte Schmerzen mit Placebo behandeln?

Meine Große ist sechs und macht zur Zeit folgendes: Immer wenn es Meinungsverschiedenheiten gibt (wg. Naschen, Fernsehen o.ä.) fängt sie an zu wimmern daß ihr die Knochen wehtun, so wie Wachstumsschmerzen, die sie ja durchaus schon mal wirklich hatte. Die "Echten" werden, besonders zur Nacht meist mit Dolorminsaft behandelt, ist ja auch nicht so oft. Als ich mir anfangs noch nicht sicher war ob da auch "Gespielte"Schmerzen dabei waren, hat sie den Saft auch bekommen, mir war aber nicht wohl dabei. Seit ner Woche hab ich ihr in den Fällen nun Zuckerwasser, gefärbt mit Rote Bete Saft gegeben, was sie auch als Medizin akzeptiert hat. Und, sie war nach 2 Minuten beschwerdefrei...
Nun ist die Frage: Gespielte Schmerzen weiter mit Placebosaft behandeln oder mein Kind mit dem Flunkern konfrontieren.
Gern auch die Meinung von anderen!

von Jalemaus am 27.01.2009, 13:32 Uhr

 

Antwort:

Vorgespielte Schmerzen mit Placebo behandeln?

Liebe J.,
weder noch, denn ihre Tochter hat dann ja sicher keine Schmwerzen im eigentlichen Sinne sondern braucht kurz Zuwendung. Sagen Sie also eher, dass Sie sich kurz hinlegen soll und Sie den Bauch ein wenig massieren oder ein Wärmekissen drauf tun. Aber ohne Aufregung und so nach dem Motto: solche Unpässlichkeiten hat man einfach mal....
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 27.01.2009

Antwort:

Vorgespielte Schmerzen mit Placebo behandeln?

Ich habe hier auch so einen Hypochonerfall! Meine Tochter hat mit 4 Jahren im Kiga einen Erzieherwechsel gehabt und hatte dann eine Phase mit ständigen Bauchschmerzen, die wahrscheinlich manchmal echt, sehr oft aber auch nur gespielt waren.

Wir haben sie damals durchchecken lassen. Es konnte nichts festgestellt werden. Unsere Kinderärztin empfahl uns damals, auf keinen Fall Placebo zu geben, da die Kinder das Verhalten: "Ich habe ein kleines Zipperlein (auch seelisch) und schon helfen mir Medikamente" verinnerlichen. Statt dessen haben wir "Strenge Bettruhe" eingeführt. Wer krank ist, gehört ins Bett. Erst einmal gesund schlafen. Kein Fernsehen, kein Geschichte vorlesen.

Das heißt jetzt aber nicht, dass meine Tochter keine Aufmerksamkeit bekommt, wenn sie wirklich krank ist. Denn meist kann ich das eine vom anderen jetzt schon unterscheiden.

Bis heute - sie ist jetzt 7 1/2 - kommt es immer mal wieder vor, dass wenn sie Aufmerksamkeit will oder wenn sie ihren Willen nicht bekommt, dass sie dann Schmerzen irgendeiner Art vortäuscht. Ich konfrontiere sie damit.

Was mir allerdings total gegen den Strich geht, dass die Lehrerin die Kinder bei jeder Art von Wehwehchen sofort abholen lässt. Klar fühlt man sich manchmal nicht ganz so topfit... Aber die Kinder wissen inzwischen ganz genau: Ich muss mich nur ein bisschen bedreppelt in die Bank setzen, schon ruft Frau H. die Mutti an. Das wirkt bei einem Kind, wie meinem, schon sehr kontraproduktiv... und ich habe auch schon von anderen Eltern gehört, dass sie zu Hause wieder ein quietschfideles Kind hatten.

Ich versuche meiner Tochter immer zu erklären, dass das ein massiver Vertrauensbruch ist und dass, wenn wirklich was ist, das keiner mehr glaubt und dass das betreffende Kind dann mit fürchterlichen Bauch- oder was auch immer-Schmerzen in der Schule bleiben muss.

LG
Pem

von Pemmaus am 27.01.2009

Antwort:

Hinter dem "Schmerz" verstecktes Gefühl aufspüren...

Hallo,

in der Zeitschrift ELTERN war vor einiger Zeit ein Artikel zum Thema "Schein-Schmerzen" bei Kindern, den ich ganz gut fand. Dort hieß es, die Schmerzen seien auf ihre Weise durchaus echt, weil das Kind ja damit zeigen will, dass ihm seelisch gerade etwas weh tut - was es dann über den Körper ausdrückt und oft auch tatsächlich zu fühlen glaubt (oder fühlt). Deshalb finde ich ein "Konfrontieren" mit dem Schwindeln völlig nutzlos, denn das löst das Problem ja nicht. Dann wechselt das Kind höchstens die Methode, um seine Seelenlage anders auszudrücken, wird z.B. "schwierig" oder bockig etc.

Der Rat im Artikel: Das zugrunde liegende Gefühl benennen und den Schmerz damit überflüssig machen: Frage Deine Kleine, was sie glaubt, warum sie Schmerzen hat. Es kann dann natürlich sein, dass sie sagt: Weil ich nicht fernsehen darf. Dann kannst Du trotzdem das zugrunde liegende Gefühl aufgreifen und für sie übersetzen: "Du hast also Beinschmerzen, weil du so enttäuscht (sauer, wütend etc.) bist...? Noch mehr Fernsehen (Naschen) geht heute nicht. Aber vielleicht könnten wir etwas anderes tun, damit es dir gleich besser geht?"

Nachdem das Gefühl benannt ist, kann man das Kind also auch einfach fragen, was man denn jetzt tun müsste, damit die Schmerzen weggehen. Oft kommen dann schon erstaunliche oder überraschende Antworten. Wenn kein Vorschlag kommt, kann man z.B. anbieten, dass man die Stelle streichelt oder wärmt, ein Heil-Lied singt (oder auch Deinen Placebo-Saft gibt :-)). Das funktioniert bei meinen Kindern auch gut.

Da es offenbar noch ein kleineres Geschwisterchen gibt, steckt natürlich hinter vielen Wehwehchen auch eine Portion Geschwister-Eifersucht und Wunsch nach Aufmerksamkeit. Auch deshalb wirken solch kleine Rituale und Gespräche gegen "Schmerzen" tatsächlich tröstend und heilsam.

Grüßle,

BB

Den Placebo-Saft allein finde ich noch nicht ausreichend.

von Bonniebee am 27.01.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

Schmerzen im Po

Guten Morgen, mein Kind (2,5) hatte heute Nacht wahnsinnige Schmerzen im Po......sie schrieh die halbe Nacht und robbte mit ihrem Po im Bett umher. Wenn ich sie fragte wo genau es weh tut zeigte sie genau auf ihren After. Das war jetzt schon die 3. Nacht, jedoch nicht infolge. ...

von cindy82 26.01.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schmerzen

stomatitis mit antibiotika behandeln????

Meine Tochter 2 Jahre 7Monate hat seit Do.abend hohes Fieber über 39.5.Heute Abend waren wir beim Notdienst Kinderarzt weil ich gesehen habe das ihr gesamtes Zahnfleisch sehr rot und geschwollen war.Sie isst auch nichts und trinkt wenig wegen der schmerzen.Der Arzt schaute in ...

von andreotti 24.01.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Behandeln

Unklare Schmerzen

Mein Sohn hatte vor und nach Weihnachten 2 Erkältungen, eine mit Husten (keine Bronchitis), die sich fast 3 Wochen hielt. Jetzt ist er aber schon seit 2 Wochen gesund. Seitdem sagt er in unregelmäßigen Abständen über den Tag verteilt, dass ihm im Brustbereich (zeigt auf ...

von josie2006 22.01.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schmerzen

Schmerzen bei Stuhlgang

Hallo, stellvertretend für eine Internetlose Freundin folgende Frage: ihr Sohn (im März 3) hat seit seiner Geburt scheinbar Schmerzen beim Stuhlgang. Schon als Baby hat er immer geweint, wenn er musste. Inzwischen zögert er den Stuhlgang immer tagelang raus (oder vielleicht ...

von LadyIndiana 16.01.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schmerzen

Schrilles Schrein - Schmerzen?

Hallo, unsere Kleine ist jetzt 12 Wochen alt. Die ersten 8 Wochen hatte sie heftige Koliken, danach war das besser und sie weinte nur noch wenn sie müde war oder eben herumgetragen werden wollte. Sie schlief auch die letzten 3 Wochen gut, letztes Trinken gegen 20 Uhr, dann ...

von rose74 12.12.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schmerzen

dauerhafte ohren schmerzen

ich habe ein kind von 4 jahre seit 2jahre leidet er unter ohren entzündung wir waren bei verschiedene ärzte und sie haben uns zu eine opertion -adenotomie- und das ist erfolgreich gelaufen aber dann bekamm er wieder die ohrenschmerzen nachdem er antibiotikum bekommen hat ging ...

von lamiss 11.12.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schmerzen

Schmerzen im Arm?!

Hallo Herr Dr. Busse, mein Sohn (16 Monate) zeigt seit einiger Zeit auf seinen Arm und sagt aua. Bisher habe ich nicht den Eindruck, dass er in der Bewegung eingeschränkt ist. Am 28.11. wurde er operiert (Rachenmandel und Trommelfellpunktionen bds.). In dem genannten Arm, ...

von nani1980 09.12.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schmerzen

nächtl. Schmerzen im Bereich der Achillessehne

Hallo, mein Sohn 5 1/2 Jahre kam heute Nacht (innerhalb eines Jahres ca. zum 3. Mal) wegen Schmerzen im Fuß zu mir. Auf meine Frage, wo denn die Schmerzen sind, zeigte er mir die Stelle im Bereich der Achillessehne. Er jammerte noch ca. eine halbe Stunde und schlief dann ...

von san22 26.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schmerzen

Schmerzenende Knie bei 2 Jährigen

Hallo Dr. Busse Mein 2jähriger Sohn hat ständig, so im Rysthmus von ca. 4-5 Monaten ständig schmerzen in den Knie und an den Knöcheln. Er kann das garnicht auftreten. Er fährt dann durch die Wohnung mit seinen Rutscherauto, oder muss getragen werden. Bei jedem auftreten ...

von Drea25 04.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schmerzen

Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen

Meine Tochter ist 4 Jahre und 8 Monate alt. Seit 2 Tagen klagt sie immer mal wieder über einen drückenden Schmerz unterhalb der rechten Rippenbogens. Auf leichten Druck verspürt sie keine Schmerzen, beim Liegen und Sitzen ebenfalls nicht. Die Schmerzen treten auf , wenn sie ...

von Marian2008 01.11.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schmerzen

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.