Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

verstopfte Nase und Paukenerguss

Lieber Herr Dr. Busse,

mein Sohn ist 12 Monate alt und hat seit Ende November eine verstopfte Nase. Anfang Dezember kam rotziger Schnupfen dazu, später Husten, gelegentlich Fieber und auch einmal eine Mittelohrentzündung. im Dezember und Januar haben wir fast jeden Abend abschwellende Nasentropfen gegeben ( in Absprache mit unserer Kinderärztin). Danach nicht mehr. Und natürlich ganz viel Meersalz-Tropfen und auch etwas Muttermilch.


Inzwischen sind die Symptome des Infekts alle weg, aber die verstopfte Nase ist immer noch da. Er atmet nur durch den Mund, nachts kriegt er schlecht Luft und wacht oft auf. Die abschwellenden Nasentropfen (auf Empfehlung vom HNO s.u.) scheinen nicht zu helfen. Manchmal meine ich sogar, es wird dadurch noch schlimmer.

Unsere Kinderärztin meinte, wir könnten beim HNO noch abklären, ob er Polypen hat.

Der HNO stellte vor ein paar Tagen einen Paukenerguss beidseits fest und verordnete mir abschwellende Nasentropfen 3x täglich und Kortison-Tabletten (Prednisolon). Gegen die trockene Schleimhäute hat er Bepanthen-Nasensalbe verschrieben.

Meinen heutigen Einwand, dass die Nasentropfen nicht wirken, lehnte er ab, dass das nicht sein könnte. Sofern keine Abhängigkeit besteht, wovon er aber nicht ausgeht. Ich müsse die Tropfen über längere Zeit geben (kann das sein?)


Ich bin gerade etwas hilflos. Unsere Ärztin ist zur Zeit in Urlaub. Davor hatte sie mir aber telefonisch gesagt, dass die Infekte-Zeit sicher bald vorbei sei und ich die Zeit mit abschwellenden Tropfen überbrücken soll. Kortison und Antibiotika sei aber übertrieben. Sie wusste zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nichts vom Paukenerguss.

Jetzt bin ich unsicher, was ich tun soll. Was dem Kind eher hilft oder schadet. Abwarten oder das Kortison nehmen. Die Nebenwirkung "Wachstumsverzögerung" nannte er mir. Unsere Ärztin ist in Urlaub, die Vertretung hat sich nicht zu einer eindeutigen Stellungnahme hinreißen lassen und gemeint, wir können bis nach dem Urlaub der Ärztin in 2 Wochen warten.


Was raten Sie uns? Wie riskant ist ein Paukenerguss? Wie kann es sein, dass das abschwellende Nasenspray nicht wirkt?


Vielen Dank.

von snitchathome am 20.02.2019, 22:56 Uhr

 

Antwort:

verstopfte Nase und Paukenerguss

Liebe S.,
mit Cortison in Tablettenform würde man mit "Kanonen auf Spatzen schießen" und bei längerer Gabe die Möglichkeit von erheblichen Nebenwirkungen in Kauf nehmen. Letzteres gilt auch für abschwellende Nasentropfen. Ein Paukenerguss nach einem Luftwegsinfekt ist erst mal etwas ganz normales und die Chancen stehen gut, dass sich das von selber erledigt. Wenn Pflege mit Kochsalz- oder Meersalznasentropfen nicht ausreicht, verbunden mit viel frischer Luft und kühlen Schlafen, dann käme Corticoid-Nasenspray als mögliche Behandlung in Frage. Bitte wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt.
Alles Gute!

von Dr. Andreas Busse am 21.02.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. Busse - Baby- und Kindergesundheit

Verstopfte Nase Baby 4 Monate

Sehr geehrter Herr Dr. Busse, wie oft darf ich meinem 4 Monate altem Sohn Sinomarin Babies natürlich abschwellendes Nasenmittel (Phiolen) bei verstopfte Nase geben? Darf ich diese mehrmals tgl. verabreichen? Darf ich eine Phiole mehrmals tgl. verwenden, oder muss man wirklich ...

von Lafolle 18.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verstopfte Nase

Ständig verstopfte Nase

Lieber Dr. Busse, liebe andere Eltern. Mein Sohn ( 3 Jahre) hört sich mittlerweile seid einem halben Jahr so an als hätte er immer eine verstopfte Nase. Er ist jedoch nicht erkältet. Mittlerweile merkt man das auch beim Essen, denn er fängt an zu schmatzen. Er ist ...

von Myfairlady11 10.07.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verstopfte Nase

Therapie mit Kortison Nasenspray / verstopfte Nase

Hallo Herr Dr. Busse, unser Sohn 9 Jahre soll eine Therapie mit Kortison Nasenspray (4 Wochen) 1 x am Abend Mometal erhalten. Seit Dezember letzten Jahres klagt er über eine dauerhaft verstopfte Nase mit immer wiederkehrenden Erkältungen. Der Schlaf ohne Spray fällt ihm ...

von Babsi2016 12.03.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verstopfte Nase

Immer noch ständig verstopfte Nase

Hallo, Mein sohn ist 3,5 Jahre alt.. Schon als baby hatte er immer wieder Atempausen, aber nie schlimm, Anfang 2017 wurde es dann viel schlimmer, bis es so schlimm wurde das er nachts kaum schlafen konnte, da einfach durch die nase kaum luft bekam Leztenlich wurden ihm ...

von Alenaa 10.03.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verstopfte Nase

Verstopfte Nase nach Schlaf- Allergie?

Guten Tag Herr Dr. Busse, mein Sohn ist gut 6 Monate alt und hat bis vor kurzem schon recht gut durchgeschlafen. Seit circa 2 Wochen wacht er in der Nacht sehr oft auf, seine Nase wird von Schlafstunde zu Schlafstunde verstopfter. Er hat per se keinen Schnupfen, es ist nicht ...

von geneva 20.02.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verstopfte Nase

über 6 Wochen verstopfte Nase

Hallo Mein ein jähriger Sohn hat seit über 6 Wochen eine verstopfte Nase. Die erste Woche hatte er Schnupfen und seit dem ist die Nase einfach zu. Nasentropfen helfen nicht oder nur kaum. Dadurch schläft er nachts sehr schlecht. Kann ich sonst noch was tun? Sollte ich zum ...

von Eloxin 02.05.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verstopfte Nase

Welche Ursachen kann eine dauernd verstopfte Nase haben

Guten Tag Unser Kleiner ist jetzt 6 Wochen alt und vor allem Nachts drûckt und quietscht er ununterbrochen. Zudem hat er oft ganz plötzlich eiskalte Hände (ansonsten Nacken und den restlichen Körper schön warm) und atmet meiner Meinung nach erschwert. Zudem ist mir aufgefallen ...

von Prinz16 04.02.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verstopfte Nase

Nachts verstopfte nase

Sehr geehrter Herr Doktor Busse Unser Sohn (1,5 Jahre) hat nachts nach ca 2 Stunden Schlaf auf einmal eine verstopfte Nase und kann nur noch durch den Mund atmen! Er hat tagsüber keinen Schnupfen! Er ist auch nicht verschleimt sondern die Nase geht quasi einfach zu, wenn man ...

von femBIO 04.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verstopfte Nase

Baby hat immer verstopfte Nase

Hallo Hr.Dr.Busse Mein Sohn 10 Wochen alt hat seit er drei Wochen alt ist immer eine verstopfte Nase mal mehr mal weniger. Unsere Hebamme hat uns empfohlen ihm Kochsalzlösung ihm in die Nase zu tropfen hat aber nichts gebracht. Sein Kinderarzt meinte das wäre normal stimmt ...

von Arzu C. 17.10.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verstopfte Nase

Verstopfte Nase Baby

Sehr geehrter Herr Dr. Busse, ich habe gelesen, dass Babys mit verstopfter Nase ersticken können, weil sie noch nicht durch den Mund atmen können. Stimmt das oder würde ein Baby dann aufwachen und weinen? Bis zu welchem Alter ist das so? Mein Kind ist 8,5 Mo alt und ...

von Äpfelchen 01.10.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verstopfte Nase

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.