Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

verschlossene Nase

Eigentlich schon seit ihren ersten Tagen hat Antonia Probleme mit der Nase. Sie ist verstopft (würde sagen über die normale Reinigung hinaus) oder zugeschwollen(?)- jedenfalls hatte sie noch nie eine rinnende Nase bzw echten Schnupfen. Zum Teil schnauft sie oder in der Nase "krachts". Vom Kinderarzt verordnete Arbid Schlucktropfen waren relativ wirkungslos. Es ist mal besser, mal schlechter. Wird doch hoffentlich nichts chronisches sein? Kann es mit den Stirnhöhlen zusammenhängen? Eine Ferndiagnose ist natürlich kaum möglich, wäre aber über Tipps nach dem Motte "hilfts nicht, schadets nicht" froh. Danke!

von Sabs am 26.04.2001, 22:08 Uhr

 

Antwort:

verschlossene Nase

Liebe Sabs,
versuchen Sie doch mal die regelmässige Anfeuchtung mit Rhinomer Meersalzlösung.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 27.04.2001

Antwort:

verschlossene Nase

Hallo Sabs,

bei diesem Thema mußte ich einfach nachlesen, weil es mir mit meinem Kleinen auch so ging, praktisch seit Geburt.

Ich möchte Dir einfach nur folgende Tipps/Infos geben:

1. Bei Winterkindern kommt dies sehr häufig vor (wegen der Heizungsluft). Du wirst jetzt immer mehr merken, wie es langsam besser wird (weil es draußen immer wärmer wird und wir die Heizung langsam abstellen).

2. Laß das Kind in einem relativ kühlen Raum schlafen und - wenn möglich - mit dem Kopf leicht angehoben (kein Kopfkissen! Lieber die Matratze von unten ein wenig erhöhen). Dies ist für das Kind angenehmer zum Atmen. Ich weiß wie man sich fühlt, wenn man den Eindruck hat das Kind erstickt an seinem eigenen Nasenschleim...

3. Versuche, die Luft im Zimmer etwas zu befeuchten. Du kannst einen kleinen Behälter mit Wasser ins Zimmer stellen oder einfach nur die Wäsche aufhängen.

4. Gibst Du Deinem Kind schon Kochsalzlösung in die Nase? Dies hat den Vorteil, dass Du es so oft wie Du möchtest machen kannst, was bei Medikamenten nicht der Fall ist.

5. Solltest Du Beziehungen zu Frankreich haben, dann lass Dir doch einen sog. "Rotzsauger" besorgen. Die deutschen Nasensauger sind ziemlich unhygienisch und wirkungslos. Bei den französischen gibst Du ein Ende in die Nase und über einen Schlauch saugst Du am anderen Ende die Luft an und kannst somit einiges an Schleim herausholen. Wenn Du dann noch fleissig Kochsalzlösung in die Nase tropfst, geht es Deinem Kind sehr schnell viel besser.

So, das waren meine Erfahrungen. Hoffentlich konnte ich Dir ein paar Anregungen geben.

Lieben Gruß,

Sarah

von SarahG am 27.04.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.