Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Verbrühung

Hallo Herr Dr. Busse,
mein jetzt 12 Monate alter Sohn hat sich im Juli diesen Jahres mit heißem Tee verbrüht. 17 % der Hautoberfläche waren zweitgradig zum Teil 2b verbrüht. Nun ist die verletzte Haut ganz gut verheilt. Leider werden Narben entstehen, die ich bis jetzt mit Bepanthensalbe zweimal täglich behandelt habe. Eine unschöne Stelle ist am Bein meines Sohnes. Das war auch die schlimmste Stelle. Die Haut ist dort sehr fest und immernoch sehr rot. Beim Drüberstreichen fühlt man, daß die Haut an dieser Stelle etwas erhaben ist. Meine Frage ist nun, was man außer Bepanthen noch tun kann? Was ist mit den Narbensalben wie Dermatix und Contratubex? Was halten Sie von dem Narbenpflaster von Hansaplast?

Ich möchte für meinen Sohn das bestmöglichte Ergebnis erzielen. Es ist schon schlimm genug, daß das überhaupt passiert ist...


Vielleicht wissen Sie noch eine Möglichkeit. Und wachsen die Narben eigentlich mit oder bleiben Sie in der jetzigen Größe und nur das Bein wächst weiter? Verschiebt sich die Stelle der Narbe?

Ich weiß, viele Fragen aber schon mal vielen Dank für die Antworten.
Ilka70

von Ilka70 am 12.10.2005, 22:25 Uhr

 

Antwort:

Verbrühung

Liebe I.,
in der Regel werden zur Verbesserung der Narben nach Verbrennungen und Verbrühungen langfristig Druckverbände angelegt. Besprechen Sie das doch mit ihrem Kinderarzt, der Sie zu einem Kinderchirurgen überweisen kann.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 12.10.2005

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.