Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

ständig quengeln...

Hallo Herr Dr. Busse,
mein Sohn, 5 Monate alt und ich haben ein Problem miteinander!
Wenn ich nicht ständig um ihn herumbin, mich nicht andauernd mit ihm beschäftige, ist er unausstehlich und quengelt ständig. Verlasse ich auch nur für 10 Sekunden das Zimmer, schreit er, als ob ihm etwas angetan wird.
So komme ich natürlich zu garnichts. Spielzeug, das ich ihm anbiete, langweilt ihn nach einer Minute und er schreit sofort wieder los ( er kann halt auch noch nichts länger in der Hand behalten). Lege ich ihn unter seinen Babytrainer auf der Krabbeldecke, ist es dasselbe - Geschrei, Gebrüll.
Seine Schlafgewohnheiten tagsüber sind auch eine Katastrophe - über den Tag verteilt ca. 4x 20 Minuten! Lege ich ihn in seine Wippe und stelle ihn neben mich, so daß er mich sieht, geht das auch nur ein paar Minuten gut. Er ist nur zufrieden, wenn ich mich intensiv mit ihm abgebe.
Ich frage mich langsam ob und was ich falsch mache?? Ist es normal, daß ich ihn echt keine Minute allein lassen kann? Soll ich ihn brüllen lassen (er steigert sich dann allerdings ziemlich rein und ist dann nur noch schwer zu beruhigen) ?? Haben Sie Tips für mich, wie ich ihn beschäftigen könnte? Vielen Dank vorab!
Auf Ihre Antwort wartet sehnsüchtig
Kirsten

von Kirsten am 24.04.2001, 14:00 Uhr

 

Antwort:

ständig quengeln...

Liebe Kirsten,
haben Sie einfach ein wenig Geduld und gewöhnen Sie ihren Sohn allmählich daranb, sich auch selber zu beschäftigen und dass Sie auch da sind, wenn Sie nicht direkt neben ihm sind.
Legen Sie ihn auf seine Krabbeldecke oder in seinen LAufstall dorthin, wo Sie z.B. ihre Hausarbeit machen, gehen Sie immer wieder eine zeit zu ihm und spielen mit ihm, geben ihm eine Anregung, gehen dan aber wieder an ihre Arbeit und reden nur mit ihm. Bei Protest auch erst mal reden und dann erst hingehen, ihn aber nicht gleich hochnehmen etc. Das ist ein Lernprozess.
Alles GUte!

von Dr. med. Andreas Busse am 25.04.2001

Antwort:

ständig quengeln...

Mein Baby reagiert genauso, wenn es nicht ausgeschlafen hat - z.B. auch zu früh wieder aufgewacht ist. Hat es dagegen ausgeschlafen, kann es sich wunderbar einige Zeit allein beschäftigen. Bei den kurzen Schläfchen, die Du schilderst, könnte ich mir schon vorstellen, das Dein Baby eigentlich immer noch müde wäre, wenn es aus irgendeinem Grund wieder aufwacht. Wie Du das verändern kannst, weiss ich auch nicht, aber mein Baby schläft zumindest im fahrenden Kinderwagen immer sehr gut und lange.

von Angelika am 24.04.2001

Antwort:

ständig quengeln...

Hallo Kirsten,

ich weiß nicht wie andere Mütter dieses Thema händeln, aber ich bin mit meinen 2 Kindern ganz gut damit gefahren einfach die Bedürfnisse des Säuglings zu stillen. Meiner Meinung nach kann ein Kind mit 5 Monaten noch nicht so komplex denken, daß es Dich extra tyrannisieren möchte. Dieses Denken kommt erst später (der Übergang ist aber sehr schwer zu erkennen). Vielleicht braucht Dein Kind besonders viel Zuwendung. Glaub mir, es versteht nicht wenn es diese nicht bekommt. Mir hat in meiner ersten Schwangerschaft eine Frau ein Buch geschenkt was mir sehr geholfen hat "Der kleine Tyrann". Natürlich kann man dort auch nicht alles glauben, aber es hat mir doch einige Denkanstöße gegeben und bisher bin ich damit wirklich gut gefahren.
Ich weiß, daß ist alles leichter gesagt als getan und ich bin echt froh, daß meine Kleine mit Ihren 15 Monaten aus dem Gröbsten raus ist.

Viel Glück noch
Janine

von Janine am 24.04.2001

Antwort:

ständig quengeln...

Hallo Kirsten,

ich kann Dir leider auch nur einen Trost geben - es wird von Monat zu Monat besser. Meine Süße war genauso eine Nörgeltasche, nur zufrieden, wenn ich mit ihr aufm Balkon gestanden und Autos beobachtet habe, sie rumgeschwenkt habe und was weiß ich nicht noch alles. Der Lohn :-)))......Sie ist jetzt 13 Monate alt und beschäftigt sich wunderbar alleine.....Ich denk mir mal wenn sie so klein sind, wollen sie vielleicht was machen aber könnens halt noch nicht und sind auch darum frustriert.

Viel Geduld

Gabi

von Gabi am 24.04.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.